Ole Käuper

deutscher Fußballspieler

Ole Käuper (* 9. Januar 1997 in Bremen) ist ein deutscher Fußballspieler, der Werder Bremen unter Vertrag steht.

Ole Käuper
Personalia
Geburtstag 9. Januar 1997
Geburtsort BremenDeutschland
Größe 187 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2001–2003 OT Bremen
2003–2005 ATSV Sebaldsbrück
2005–2015 Werder Bremen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015– Werder Bremen II 60 (4)
2017–2018 Werder Bremen 1 (0)
2019 → FC Erzgebirge Aue (Leihe) 4 (0)
2019–2020 → FC Carl Zeiss Jena (Leihe) 22 (3)
2019 → FC Carl Zeiss Jena II (Leihe) 2 (0)
2021 → FC Nitra (Leihe) 7 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2011–2012 Deutschland U15 2 (0)
2012–2013 Deutschland U16 9 (3)
2013–2014 Deutschland U17 8 (3)
2017 Deutschland U20 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 4. Mai 2021

2 Stand: 16. April 2019

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Ole Käuper stammt aus einer Fußballerfamilie, bereits Vater und Großvater waren im norddeutschen Fußball verwurzelt.[1] Über OT Bremen und den ATSV Sebaldsbrück kam er mit acht Jahren zu Werder Bremen,[1] in dessen Nachwuchsmannschaften er sich stets durch gute Leistungen hervortat. Zur Saison 2015/16 wurde der Mittelfeldspieler in den Kader der U-23-Mannschaft aufgenommen.[2] Am 23. Oktober 2015 (14. Spieltag) gab Käuper sein Drittligadebüt, als er beim 4:0-Heimsieg über den FC Erzgebirge Aue in der Startelf stand und in der 77. Minute gegen Angelos Argyris ausgewechselt wurde.[3] Am 21. September 2017 gab der Verein bekannt, den bis 2020 laufenden Perspektivvertrag in einen langfristigen Profivertrag umgewandelt zu haben.[4]

Am 13. Dezember 2017 debütierte Käuper unter Florian Kohfeldt in der Bundesliga, als er bei der 0:1-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen in der Startelf stand.[5] In der Winterpause rückte Käuper schließlich fest in den Kader der ersten Mannschaft auf.[6] Ende Februar 2018 wurde er am Fußwurzelbereich des rechten Fußes operiert und kam bis zum Saisonende zu keinen Einsätzen mehr.[7]

Nachdem Käuper in der Hinrunde der Saison 2018/19 – zum Teil verletzungsbedingt[8] – lediglich einmal im DFB-Pokal und dreimal für die zweite Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Nord zum Einsatz gekommen war, wechselte er Anfang Januar 2019 für eineinhalb Jahre auf Leihbasis zum Zweitligisten FC Erzgebirge Aue.[9] Käuper kam unter dem Trainer Daniel Meyer zu vier Zweitligaeinsätzen (drei in der Startelf). Mitte April 2019 wurde er aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen und freigestellt.[10]

Für die Saison 2019/20 wurde Käuper an den Drittligisten FC Carl Zeiss Jena weiterverliehen.[11] Ende September 2019 wurde Käuper aus disziplinarischen Gründen gemeinsam mit seinen Teamkollegen Marian Sarr und Kilian Pagliuca, vorerst bis zur Winterpause, in die Oberligamannschaft versetzt.[12] Anfang Oktober erfolgte unter dem neuen Cheftrainer Rico Schmitt die Rückkehr in den Profikader.[13] Insgesamt kam Käuper auf 22 Drittligaeinsätze (17-mal von Beginn), in denen er 3 Tore erzielte. Der FC Carl Zeiss Jena stieg am Saisonende in die Regionalliga Nordost ab, woraufhin er den Verein verließ.

Zur Saison 2020/21 kehrte Käuper zu Werder Bremen zurück und wurde in den Kader der zweiten Mannschaft integriert.[14] Bei den Pflichtspielen wurde er allerdings nicht berücksichtigt.

Ende Januar 2021 wechselte der 24-Jährige bis zum Saisonende auf Leihbasis zum slowakischen Erstligisten FC Nitra.[15] Neben Käuper verpflichtete der Verein mit Yanni Regäsel, Sinan Kurt, Ekin Çelebi, Ramzi Ferjani, Benjamin Kindsvater, Eroll Zejnullahu und Oliver Bias in diesem Monat sieben weitere deutsche Spieler. Nach 7 Einsätzen (einmal von Beginn) bat er Anfang Mai 2021 aufgrund ausbleibender Gehaltszahlungen um Vertragsauflösung und kehrte in das Training von Werders Zweitmannschaft zurück.[16]

In der NationalmannschaftBearbeiten

Seit der U15 wurde Käuper in den Jugendnationalmannschaften des DFB eingesetzt. Mit der U17-Nationalmannschaft nahm er an der U17-Europameisterschaft 2014 teil. Im März 2017 absolvierte er eine Partie in der U20-Auswahl.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stefan Freye: Auf dem Sprung. Weser-Kurier vom 14. Mai 2014, abgerufen am 24. Oktober 2015.
  2. 3. Liga-Kader nimmt weiter Formen an@1@2Vorlage:Toter Link/www.werder.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Werder.de vom 10. Juni 2015, abgerufen am 23. Oktober 2015.
  3. Spielbericht: Werder Bremen II - Erzgebirge Aue 4:0, Saison 2015/16, 14.Spieltag. In: kicker.de. Abgerufen am 23. September 2017.
  4. Werder Bremen stattet Eigengewächs Käuper mit Profi-Vertrag aus. In: transfermarkt.de. 21. September 2017, abgerufen am 23. September 2017.
  5. Alario beschert Bayer den nächsten Heimsieg, kicker.de, 13. Dezember 2017, abgerufen am 13. Dezember 2017.
  6. Käuper rückt in Bundesliga-Kader auf, werder.de, 5. Januar 2018, abgerufen am 6. Januar 2018.
  7. Käuper erfolgreich operiert, werder.de, 21. Februar 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  8. Käupers Verletzung: Es hätte schlimmer kommen können, deichstube.de, 20. August 2018, abgerufen am 6. Januar 2019.
  9. Ole Käuper kommt auf Leihbasis vom SV Werder Bremen, fc-erzgebirge.de, 6. Januar 2019, abgerufen am 6. Januar 2019.
  10. Ole Käuper nicht mehr im Veilchen-Kader, fc-erzgebirge.de, 16. April 2019, abgerufen am 16. April 2019.
  11. Ole Käuper: Leih-Wechsel zu Jena. In: werder.de. 4. Juni 2019, abgerufen am 18. Juni 2019.
  12. Kaderveränderungen beim FC Carl Zeiss Jena, fc-carlzeiss-jena.de, abgerufen am 25. September 2019
  13. Neuer Trainer, neues Glück: Werders Käuper darf wieder mit Jena-Profis trainieren, transfermarkt.de, abgerufen am 9. Oktober 2019
  14. Vorbereitung der U23 läuft an, werder.de, 28. Juli 2020, abgerufen am 26. August 2020.
  15. Käuper auf Leihbasis zum FC Nitra, werder.de, 28. Januar 2021, abgerufen am 28. Januar 2021.
  16. Käuper-Leihe vorzeitig beendet, werder.de, 4. Mai 2021, abgerufen am 4. Mai 2021.