Takao Wada

Autorennfahrer

Takao Wada (japanisch 和田 孝夫; * 24. Juni 1953 in Tokio) ist ein ehemaliger japanischer Autorennfahrer.

Karriere im MotorsportBearbeiten

Takao Wada war als Fahrer mehr als zwanzig Jahre im Motorsport aktiv. Seine ersten Rennen bestritt er in den späten 1970er-Jahren in der japanischen Formel-Pacific-Meisterschaft; seine letzte aktive Saison war die Super-GT-Meisterschaft 1999. Viele Jahre fuhr der Japaner parallel sowohl Monoposto- als auch Sportwagenrennen.

Nach dem zweiten Endrang 1978 sicherte er sich 1979 die Gesamtwertung der Formel-Pacific-Meisterschaft. Nach einem dritten Rang beim Macau Grand Prix 1982 hinter Roberto Moreno und Alo Lawler[1] stieg er in die japanische Formel-2-Meisterschaft ein, wo der achte Endrang 1986 seine beste Schlussplatzierung war. Auch in der Nachfolgerennformel der Formel 2, der Formel 3000 war er aktiv. 1988 beendete er die japanische Meisterschaft als Fünfter.[2]

Weit bekannter ist Wada aber als Touren- und Sportwagenpilot. 1986 wurde er japanischer Tourenwagenmeister und betritt viele Rennen in der All Japan Sports Prototype Championship. Fünfmal war er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start, mit der besten Platzierung 1986, als er im Werks-Nissan R85V 18. wurde.

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1986 Japan  Nissan Motorsport Nissan R85V Vereinigtes Konigreich  James Weaver Japan  Masahiro Hasemi Rang 18
1987 Japan  Nissan Motorsport Nissan R87E Japan  Aguri Suzuki Japan  Masahiro Hasemi Ausfall Elektrik
1988 Japan  Nissan Motorsport Nissan R88C Japan  Aguri Suzuki Japan  Kazuyoshi Hoshino Ausfall Motorschaden
1989 Japan  Team Le Mans March 88S Schweden  Anders Olofsson Japan  Akio Marimoto Ausfall Zylinder überhitzt
1990 Japan  Team Le Mans Nissan R89C Schweden  Anders Olofsson Brasilien  Maurizio Sandro Sala Ausfall Zündung

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Macau Grand Prix 1982
  2. Japanische Formel-3000-Meisterschaft 1988