Oscarverleihung 2020

Auszeichnungen für die Filme aus dem Jahr 2019
Das Dolby Theatre, Veranstaltungsort der Oscarverleihung 2020

Die 92. Verleihung der Oscars (englisch 92nd Academy Awards) fand am 9. Februar 2020 im Dolby Theatre in Los Angeles statt.[1] Im Jahr der Oscarverleihung werden immer Filme des Vorjahres ausgezeichnet, in diesem Fall die Filme des Jahres 2019. Die Produktion der 92. Oscarverleihung übernahmen erstmals die beiden US-amerikanischen Filmproduzentinnen Lynette Howell Taylor und Stephanie Allain. Wie bereits im Vorjahr wurde die Verleihung erneut ohne Moderator durchgeführt.

Mit elf Nominierungen führte Todd Phillips’ Comicverfilmung Joker das Favoritenfeld an. Dahinter folgten mit jeweils zehn Nominierungen Sam Mendes’ Kriegsdrama 1917, Martin Scorseses Mafiaepos The Irishman und Quentin Tarantinos Komödie Once Upon a Time in Hollywood. Joker wurde damit der am häufigsten nominierte Film dieser Art; bis dahin hielt The Dark Knight mit acht Nominierungen bei der Oscarverleihung 2009 diese Marke. Außerdem war er nach Black Panther die erst zweite Comicverfilmung, die als bester Film nominiert wurde.

Erfolgreichster Film des Abends wurde Bong Joon-hos südkoreanischer Beitrag Parasite, der in den Kategorien Bester Film, Beste Regie, Bestes Originaldrehbuch und Bester internationaler Film siegen konnte. Damit ist Parasite der erste nicht-englischsprachige Film, der als bester Film ausgezeichnet wurde. Drei Auszeichnungen erhielt das Kriegsdrama 1917 (Beste Kamera, Bester Ton und Beste visuelle Effekte). Jeweils zwei Auszeichnungen erhielten die Comicverfilmung Joker (Bester Hauptdarsteller, Beste Filmmusik), die Filmkomödie Once Upon a Time in Hollywood (Bester Nebendarsteller, Bestes Szenenbild) und das Renndrama Le Mans 66 – Gegen jede Chance (Bester Schnitt, Bester Tonschnitt). The Irishman von Martin Scorsese ging als großer Verlierer des Abends leer aus.

Die erfolgreichsten Filme
(mindestens zwei Nominierungen)
hervorgehoben = meiste Auszeichnungen
N = Nominierung; A = Auszeichnung
Film N A
Joker 11 2
1917 10 3
Once Upon a Time in Hollywood 10 2
The Irishman 10 0
Parasite 6 4
Jojo Rabbit 6 1
Little Women 6 1
Marriage Story 6 1
Le Mans 66 – Gegen jede Chance 4 2
Bombshell – Das Ende des Schweigens 3 1
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers 3 0
Die zwei Päpste 3 0
Judy 2 1
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 2 1
Harriet 2 0
Land des Honigs 2 0
Leid und Herrlichkeit 2 0

NominierungenBearbeiten

Bester FilmBearbeiten

präsentiert von Jane Fonda

Parasite (기생충 / Gisaengchung) – Produktion: Kwak Sin-ae und Bong Joon-ho

Beste RegieBearbeiten

präsentiert von Spike Lee

Bong Joon-hoParasite (기생충 / Gisaengchung)

Bester HauptdarstellerBearbeiten

präsentiert von Olivia Colman

Joaquin PhoenixJoker

Beste HauptdarstellerinBearbeiten

präsentiert von Rami Malek

Renée ZellwegerJudy

Bester NebendarstellerBearbeiten

präsentiert von Regina King

Brad PittOnce Upon a Time in Hollywood

Beste NebendarstellerinBearbeiten

präsentiert von Mahershala Ali

Laura DernMarriage Story

Bestes adaptiertes DrehbuchBearbeiten

präsentiert von Timothée Chalamet und Natalie Portman

Taika WaititiJojo Rabbit

Bestes OriginaldrehbuchBearbeiten

präsentiert von Diane Keaton und Keanu Reeves

Bong Joon-ho und Han Jin-wonParasite (기생충 / Gisaengchung)

Beste KameraBearbeiten

präsentiert von Will Ferrell und Julia Louis-Dreyfus

Roger Deakins1917

Bestes SzenenbildBearbeiten

präsentiert von Maya Rudolph und Kristen Wiig

Barbara Ling und Nancy HaighOnce Upon a Time in Hollywood

Bestes KostümdesignBearbeiten

präsentiert von Maya Rudolph und Kristen Wiig

Jacqueline DurranLittle Women

Beste FilmmusikBearbeiten

präsentiert von Gal Gadot, Brie Larson und Sigourney Weaver

Hildur GuðnadóttirJoker

Bester FilmsongBearbeiten

präsentiert von Gal Gadot, Brie Larson und Sigourney Weaver

(I’m Gonna) Love Me Again aus Rocketman – Musik: Elton John, Text: Bernie Taupin

Bestes Make-up und beste FrisurenBearbeiten

präsentiert von Sandra Oh und Ray Romano

Vivian Baker, Kazu Hiro und Anne MorganBombshell – Das Ende des Schweigens (Bombshell)

Bester SchnittBearbeiten

präsentiert von Will Ferrell und Julia Louis-Dreyfus

Andrew Buckland und Michael McCuskerLe Mans 66 – Gegen jede Chance (Ford v Ferrari)

Bester TonBearbeiten

präsentiert von Salma Hayek und Oscar Isaac

Mark Taylor und Stuart Wilson1917

Bester TonschnittBearbeiten

präsentiert von Salma Hayek und Oscar Isaac

Donald SylvesterLe Mans 66 – Gegen jede Chance (Ford v Ferrari)

Beste visuelle EffekteBearbeiten

präsentiert von James Corden und Rebel Wilson

Guillaume Rocheron, Greg Butler und Dominic Tuohy1917

Bester AnimationsfilmBearbeiten

präsentiert von Mindy Kaling

A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando (Toy Story 4)Josh Cooley, Mark Nielsen und Jonas Rivera

Bester animierter KurzfilmBearbeiten

präsentiert von Mindy Kaling

Hair LoveMatthew A. Cherry und Karen Rupert Toliver

Bester KurzfilmBearbeiten

präsentiert von Shia LaBeouf und Zack Gottsagen

The Neighbors’ WindowMarshall Curry

Bester DokumentarfilmBearbeiten

präsentiert von Mark Ruffalo

American FactorySteven Bognar, Julia Reichert und Jeff Reichert

Bester Dokumentar-KurzfilmBearbeiten

präsentiert von Mark Ruffalo

Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl)Carol Dysinger und Elena Andreicheva

Bester internationaler FilmBearbeiten

präsentiert von Penélope Cruz

Parasite (기생충 / Gisaengchung), Südkorea – Regie: Bong Joon-ho

Bester internationaler FilmBearbeiten

Als deutschen Beitrag wählte im August 2019 eine von german films, der Auslandsvertretung des deutschen Films, organisierte Jury Systemsprenger von Nora Fingscheidt aus.[2] Dieser schied jedoch schon für die Shortlist aus und damit auch für die Nominierung.[3] Außerdem hatten sich die Rechteinhaber der Filme Deutschstunde von Christian Schwochow, Der Fall Collini von Marco Kreuzpaintner, Der Junge muss an die frische Luft von Caroline Link, Lara von Jan-Ole Gerster, Und der Zukunft zugewandt von Bernd Böhlich und Heimat ist ein Raum aus Zeit von Thomas Heise beworben.[4]

Für die Schweiz ging die romantische Komödie Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse von Michael Steiner ins Rennen, der Film schaffte es jedoch ebenso wie die deutsche Einreichung nicht auf die Shortlist.[5] Die österreichische Einreichung Joy von Sudabeh Mortezai wurde wegen zu vieler englischer Passagen disqualifiziert. Bewerben durften sich nach den Regeln der Akademie nur Werke, deren Dialoge großteils nicht auf Englisch sind.[6]

EhrenoscarsBearbeiten

Die vom Board of Governors der Academy of Motion Picture Arts and Sciences bestimmten Ehrenpreisträger wurden am 27. Oktober 2019 bei den elften Governors Awards ausgezeichnet. Die Preisträger waren:

Des Weiteren wurde Geena Davis mit dem Jean Hersholt Humanitarian Award ausgezeichnet.

In MemoriamBearbeiten

Das Segment „In Memoriam“, mit dem alljährlich in einem kurzen Video der wichtigsten Verstorbenen im Bereich Film gedacht wird, wurde von Steven Spielberg präsentiert. Während des Segments trat Billie Eilish zusammen mit ihrem Bruder Finneas O’Connell mit dem Beatles-Song Yesterday auf.[7]

Folgende Künstler wurden (in der angegebenen Reihenfolge) im Segment erwähnt:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.oscars.org/news/academy-determines-new-oscars-category-merits-further-study
  2. "Systemsprenger" geht ins Oscar-Rennen. In: Spiegel Online. 21. August 2019, abgerufen am 22. August 2019.
  3. 92nd Oscars Shortlists. In: Oscars.org. 18. Dezember 2019, abgerufen am 18. Dezember 2019.
  4. Deutscher Oscar-Kandidat: Sieben Filme gehen ins Rennen. In: Süddeutsche Zeitung, 7. August 2019.
  5. Scott Roxborough: Oscars: Switzerland Selects 'Wolkenbruch' for International Feature Film Category. In: The Hollywood Reporter, 9. August 2019.
  6. Österreichs Oscar-Kandidat disqualifiziert. In: Die Presse. 11. November 2019, abgerufen am 10. Februar 2020.
  7. Jem Aswad: Watch Billie Eilish Perform the Beatles’ ‘Yesterday’ at the Oscars. In: Variety.com. 9. Februar 2020. Abgerufen am 10. Februar 2020.