Hauptmenü öffnen

Russell Earl

Filmtechniker für visuelle Effekte

Russell William Earl (* vor 1992) ist ein Spezialeffektkünstler, der 2008 und 2010 für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert wurde.

LebenBearbeiten

Er wuchs in Westford, Massachusetts. Anschließend lernte er auf der Rhode Island School of Designin Providence, Rhode Island Industriedesign.[1][2] Während seines Studiums machte er ein Praktikum in Los Angeles beim Filmstudio Video Image, aus dem später VIFX wurde. Nach seinem Abschluss arbeitete er bei Berkshire Ridefilm an Filmen wie In Search of the Obelisk.[1]

1994 wechselte er zu Industrial Light & Magic, wo er zu Beginn als Künstler für digitale Effekte tätig war und später als VFX Supervisor arbeitete. Er war an Filmen wie Deep Impact, Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung und Mission: Impossible III beteiligt. 2008 wurde er zusammen mit Scott Farrar, Scott Benza und John Frazier für seine Arbeit an Transformers für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert. Seine zweite Nominierung erhielt er 2010 für Star Trek in derselben Kategorie.

Er ist verheiratet und hat zwei Töchter.[1]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c ILM VFX Supervisor Russell Earl on Building a Career. 4. April 2014, abgerufen am 10. Januar 2015 (englisch).
  2. CAPTAIN AMERICA – THE WINTER SOLDIER: Russell Earl – VFX Supervisor – Industrial Light & Magic. 17. April 2014, abgerufen am 10. Januar 2015 (englisch).