The Irishman

Filmbiografie von Martin Scorsese (2019)

The Irishman (englisch für „Der Ire“) ist ein US-amerikanischer Kriminal-Thriller von Martin Scorsese über den mit der Bufalino-Familie von der amerikanischen Cosa Nostra assoziierten Auftragsmörder Frank „The Irishman“ Sheeran und seine Verstrickung in das Verschwinden des Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa. Als Vorlage für das Drehbuch von Steven Zaillian diente der 2003 veröffentlichte True-Crime-Report I Heard You Paint Houses von Charles Brandt.

Film
Deutscher TitelThe Irishman
OriginaltitelThe Irishman
Teaser-trailer-for-martin-scorseses-the-irishman-social.jpg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge209 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieMartin Scorsese
DrehbuchSteven Zaillian
ProduktionMartin Scorsese,
Robert De Niro,
Jane Rosenthal,
Emma Tillinger Koskoff
MusikRobbie Robertson
KameraRodrigo Prieto
SchnittThelma Schoonmaker
Besetzung
Synchronisation

Der von Netflix finanzierte Film erschien am 27. November 2019 weltweit per Video-on-Demand auf Netflix und wurde zuvor ab dem 1. November 2019 in den Vereinigten Staaten in vereinzelten Kinos gezeigt. In Deutschland erfolgte ein limitierter Kinostart ab dem 14. November 2019.[2] Die Film-Premiere fand am 27. September 2019 beim New York Film Festival statt.[3]

HandlungBearbeiten

Der irischstämmige Kriegsveteran Frank Sheeran arbeitet während der 1950er Jahre als Lastwagenfahrer und bessert sich sein Gehalt auf, indem er illegal einen Teil seiner Fleischladung an die Mafia verkauft. Dies führt dazu, dass Frank eines Tages wegen Diebstahls angeklagt, von dem Anwalt William „Bill“ Bufalino vertreten und dank dessen Cleverness freigesprochen wird. Wenig später stellt Bill Frank seinem Cousin Rosario „Russell“ Alberto Bufalino vor, dem Oberhaupt einer im Nordosten von Pennsylvania aktiven Mafiafamilie.

Russell heuert Frank an, um für sich Aufträge ausführen zu lassen, bei denen dieser mitunter nicht vor Gewalt und Mord zurückschreckt. Durch seine Arbeit für die Mafia erhält Frank einen Job als Leibwächter für den Gewerkschaftsführer James Riddle „Jimmy“ Hoffa, welcher Präsident der Teamsters-Gewerkschaft mit Verbindungen zur Mafia ist und Schwierigkeiten mit dem aufstrebenden Teamster-Mitglied Anthony „Tony Pro“ Provenzano hat, einem hochrangigen Mitglied der Genovese-Mafiafamilie aus New York City. Frank und Jimmy entwickeln über die Jahre eine tiefe Freundschaft zueinander.

In den frühen 1960er Jahren startet Generalstaatsanwalt Robert F. Kennedy einen juristischen Feldzug gegen die Unterwanderung der Gewerkschaften durch die Mafia. Hoffa wird 1964 zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt, die er nach mehrjähriger Verzögerungstaktik auch tatsächlich antreten muss. Zuvor installiert er den aus seiner Sicht harmlosen Frank Edward Fitzsimmons als Platzhalter an der Spitze der Teamsters. Doch Fitzsimmons gewährt der Mafia größeren Spielraum innerhalb der Gewerkschaft und gewinnt so deren Unterstützung. Gleichzeitig verschlechtert sich Hoffas Beziehung zu Provenzano, der selbst wegen Erpressung inhaftiert ist. Im Jahr 1971 wird Hoffa schließlich durch eine Begnadigung von Präsident Richard Nixon freigelassen, wobei ihm die Teilnahme an Teamsters-Aktivitäten bis 1980 untersagt ist. Trotzdem schmiedet Hoffa Pläne, seine Macht in der organisierten Gewerkschaftswelt zurückzuerobern, weshalb der besorgte Mafiaboss Bufalino ihn bei einer Feier von Frank warnt, dass die Führungsriege der „Familien“ mit seinem Verhalten unzufrieden ist, und ihm eine Warnung ausstellt. Hoffa selbst hält sich jedoch für unantastbar, da er insgeheim Dinge über Bufalino und weitere Mafia-Bosse weiß, die sie, wenn ihm jemals etwas geschehen sollte, entlarven und ins Gefängnis bringen würden.

Im Jahr 1975 wird Frank von Russell darüber informiert, dass die Dinge mit Hoffa ihren Bruchpunkt erreicht hätten und sein Tod beschlossen worden sei. Frank begibt sich nach Detroit, wo Hoffas Ermordung ausgeführt werden soll. Hoffa, der in einem örtlichen Diner ein Treffen mit Provenzano und Anthony „Tony Jack“ Giacalone von der örtlichen Zerilli-Mafiafamilie geplant hat, ist überrascht, dass alternativ Frank mit Hoffas Stiefsohn Charles „Chuckie“ O’Brien und dem mit der Genovese-Familie assoziierten Gangster Salvatore „Sal“ Briguglio in einem Auto vorfährt. Briguglio erzählt Hoffa, dass das Treffen in ein lokales Haus verlegt wurde und dass Provenzano und Bufalino dort auf ihn warten. Beim Betreten des Hauses sieht Hoffa, dass sich verdächtigerweise niemand anderes im Haus befindet, woraufhin er von Frank erschossen wird.

Frank, Russell, Provenzano und andere werden schließlich zu langen Haftstrafen verurteilt, jedoch nur wegen Vorwürfen, die nichts mit Hoffas Ermordung zu tun haben. Während einer nach dem anderen im Gefängnis stirbt, wird Frank schließlich aus der Haft entlassen und in einem Altersheim untergebracht. Sein Versuch, seinen enttäuschten Töchtern nach seiner Entlassung näher zu kommen, bleibt vergebens, und Frank beginnt sich allmählich auf seinen Tod vorzubereiten, der nach der Entfremdung seiner Familie nur von wenigen Menschen betrauert werden wird.

Besetzung und SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronisation entstand unter der Dialogregie von Axel Malzacher, nach einem Dialogbuch von Matthias von Stegmann durch die Synchronfirma Film- & Fernseh-Synchron in Berlin.[4]

HauptbesetzungBearbeiten

Darsteller Synchronsprecher Rolle Beschreibung
Robert De Niro Christian Brückner Frank „The Irishman“ Sheeran Handlanger und Auftragsmörder der amerikanischen „Cosa Nostra
Al Pacino Frank Glaubrecht James Riddle „Jimmy“ Hoffa Gewerkschaftsführer der „International Brotherhood of Teamsters
Joe Pesci Freimut Götsch Rosario „Russell“ Alberto Bufalino Oberhaupt der „Bufalino-Familie“ aus dem Nordosten von Pennsylvania
Ray Romano Tobias Meister William „Bill“ Bufalino Sr. Rechtsanwalt und Cousin von Russel Bufalino
Stephen Graham Martin Kautz Anthony „Tony Pro“ Provenzano Mitglied der „Teamsters“ und ein Capo der „Genovese-Familie“ aus New York City
Lucy Gallina Peggy Sheeran (jung) Tochter von Frank und Mary Sheeran
Anna Paquin Berenice Weichert Peggy Sheeran (erwachsen)
Gary Basaraba Hans Hohlbein Frank Edward Fitzsimmons Mitglied der „Teamsters“ und Nachfolger von Jimmy Hoffa

NebenbesetzungBearbeiten

Darsteller Synchronsprecher Rolle Beschreibung
Domenick Lombardozzi Stefan Fredrich Anthony „Fat Tony“ Salerno Straßenchef der „Genovese-Familie
Jesse Plemons Leonhard Mahlich Charles „Chuckie“ O’Brien Ziehsohn von Jimmy Hoffa
Aleksa Palladino Dina Kürten Mary Sheeran Erste Ehefrau von Frank Sheeran
Kathrine Narducci Sabine Falkenberg Catherine „Carrie“ Sciandra Bufalino Ehefrau von Russel Bufalino
Louis Cancelmi Frank Schaff Salvatore „Sally Bugs“ Briguglio Ein mit der „Genovese-Familie“ assoziierter Gangster
Sebastian Maniscalco Axel Malzacher Joseph „Joey“ Gallo Mitglied der „Colombo-Familie“ aus New York City
Harvey Keitel Joachim Kerzel Angelo Bruno Oberhaupt der „Bruno-Familie“ aus Philadelphia
Stephanie Kurtzuba Maud Ackermann Irene Sheeran Zweite Ehefrau von Frank Sheeran
Bobby Cannavale Charles Rettinghaus Felix „Skinny Razor“ DiTullio Ein Capo der „Bruno-Familie
Welker White Andrea Aust Josephine „Jo“ Hoffa Ehefrau von Jimmy Hoffa
Jack Huston Thaddäus Meilinger Robert F. „Bobby“ Kennedy Generalstaatsanwalt
Bo Dietl Roland Hemmo Joseph Glimco Mitglied der „Teamsters“ und ein Capo des „Chicago Outfit
Joseph Riccobene Aladena „Jimmy the Weasel“ Fratianno Mitglied der „Dragna-Familie“ aus Los Angeles und späterer Regierungszeuge
Steven Van Zandt Jerry Vale Sänger und Schauspieler
Jim Norton Tobias Lelle Don Rickles Unterhaltungskünstler
Al Linea Sam „Momo“ Giancana Oberhaupt des „Chicago Outfit
Jake Hoffman Allen M. Dorfman Versicherungsvertreter und Gewerkschafter mit engen Kontakten zum „Chicago Outfit
Patrick Gallo Jan Odle Anthony „Tony Jack“ Giacalone Ein Capo der „Zerilli-Familie“ aus Detroit
Garry Pastore Joseph Colombo Oberhaupt der „Colombo-Familie
Larry Romano Philip „Phil“ Testa Mitglied der „Bruno-Familie
Joseph Bono Frank „Barracuda“ Sindone Mitglied der „Bruno-Familie
Garry Pastore Albert Anastasia Oberhaupt der „Gambino-Familie“ aus New York City

ProduktionBearbeiten

Martin Scorsese plante lange, die Romanvorlage mit Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci umzusetzen.[5] Bereits seit 2008 wird das Projekt immer wieder genannt und schon im Jahr 2010 wurde bestätigt, dass Robert De Niro das erste Mal seit Casino (1995) in einem Scorsese-Film vor der Kamera zu sehen sein werde.

Im Jahr 2012 schlug De Niro Al Pacino für die Rolle des korrupten Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa vor, auch an einer Lesung des Drehbuchs nahm Al Pacino teil.[6] Im September 2014 bestätigte Al Pacino, dass Scorsese mit ihm an dem Projekt arbeite und es Scorseses nächster Film nach Silence werden soll.[7] De Niro und Pacino traten der Besetzung offiziell im Juli 2017 bei. In den nächsten drei Monaten kamen Ray Romano, Bobby Cannavale und Harvey Keitel hinzu. Joe Pesci, der sich zu Beginn der Produktion bereits im Ruhestand befand, wurde die Rolle des Russel Bufalino angeblich 50 mal angeboten, bis er das Angebot annahm.[8] Im Oktober 2017 wurde die Besetzung mit Gary Basaraba bekannt, der den Präsidenten Frank Fitzsimmons der International-Brotherhood-of-Teamsters-Gewerkschaft spielt.[9][10][11] Welker White spielt Josephine „Jo“ Hoffa, Jimmys Frau, Stephanie Kurtzuba Franks Frau Irene Sheeran und Kathrine Narducci Russells Frau Catherine „Carrie“ Sciandra Bufalino. Anna Paquin übernahm die Rolle von Irenes und Franks Tochter Peggy, die als Kind von Lucy Gallina gespielt wird.[12] Stephen Graham spielt Hoffas Rivalen, den Verbrecherboss Anthony „Tony Pro“ Provenzano.[13] Da sich die Geschichte des Films über einen Zeitraum von 30 beziehungsweise 60 Jahren erstreckt, so in Erinnerungsrückblenden von Frank Sheeran, wurden die Schauspieler teilweise digital verjüngt.[13] Dies geschah durch CGI-Effekte des Unternehmens Industrial Light & Magic.[14]

Im Jahr 2015 wurde erstmals ein Produktionsstart bekanntgegeben. Die Dreharbeiten sollten im Jahr 2016 beginnen,[15] wurden dann aber verschoben. Im Mai 2016 wurde bekannt, dass sich Paramount Pictures die Filmrechte am Projekt gesichert habe.[16] Im Februar 2017 teilte Paramount mit, dass das Studio die Rechte am Film nicht weiter behalten werde, da der wichtigste geldgebende Produzent, Fabrica de Cine, nicht mehr bereit sei, den Film zu finanzieren. Grund dafür waren die stetig steigenden Produktionskosten des Projekts.[17] Daraufhin sicherte sich Netflix die Filmrechte für 105 Mio. US-Dollar.[18]

Nachdem Paramount Pictures die Veröffentlichungsrechte an Netflix abgegeben hatte, drohte ein Rechtsstreit mit dem Unternehmen STX Entertainment, das bereits Mitte 2016 für 50 Millionen US-Dollar alle Rechte zur Distribution außerhalb der USA erworben[19] und diese wiederum an Verleiher in verschiedenen Ländern weiterverkauft hatte.[20]

Im Mai 2017 wurde bekannt, dass Netflix sich hinter den Kulissen mit STX Entertainment einigen konnte und die Produktion nun endgültig im August 2017 starten solle. Ebenso gab man an, dass der Film nur kurz in wenigen US-Kinos laufen werde, um ihn für die Oscars zu qualifizieren, und dass ein Comeback von Joe Pesci nach wie vor möglich sei.[21]

Die Dreharbeiten zum Film begannen Ende August 2017 in und um New York City.[22]

Deadline.com berichtete im Verlauf der Dreharbeiten, dass Stephen Graham die Rolle eines Capos namens Anthony „Tony Pro“ Provenzano von der New Yorker Genovese-Familie spielen werde, Domenick Lombardozzi den Genovese-Boss Anthony „Fat Tony“ Salerno, und dass Sopranos-Darstellerin Kathrine Narducci in der Rolle der Frau von Russell Bufalino zu sehen sein werde.[23][24][25]

Am 5. März 2018 verkündete Scorsese, dass die Dreharbeiten zum Film abgeschlossen wurden.[26]

Die Produktionskosten des Films belaufen sich auf 159 Mio. US-Dollar.[27][28]

RezeptionBearbeiten

AltersfreigabeBearbeiten

In den USA erhielt der Film von der MP(A)A ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht. In Deutschland ist der Film FSK 16. In der Freigabebegründung heißt es, der Film enthalte eine Vielzahl teils deutlicher Gewalt- und Tötungsszenen. Die Taten würden jedoch nicht reißerisch ausgespielt, und auch das Gangsterleben werde nicht verherrlicht, sondern kühl-distanziert geschildert.[29]

KritikenBearbeiten

Der Film konnte bislang 96 Prozent aller Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen und erhielt hierbei eine durchschnittliche Bewertung von 8,9 der möglichen 10 Punkte.[30]

Stephanie Zacharek vom TIME Magazine schreibt, der Film sei so detailreich und bewege sich so anmutig durch die vielen Epochen, dass es schwierig ist, eine klar umrissene Handlung auszumachen. Trotzdem sei der Film wunderschön aufgebaut.[31]

Owen Gleiberman von Variety erklärt, The Irishman stelle das Leben als Mobster als eine weitaus unromantischere Erfahrung dar, als es Filme dieser Art normalerweise tun. Der Film sei von meisterhafter Präzision und tauche tief in das Innere seines Motivs ein, das dunkle Herz der Macht. Filme über die italienische Unterwelt hätten immer gezeigt, wie Gangster versuchen, Familie und Geschäft zu trennen, aber in The Irishman erscheine Franks Familie kaum auf dem Radar außer seiner Tochter Peggy. Robert De Niros großartige Darbietung erinnert Gleiberman an seine Arbeit in GoodFellas, und er spiele Frank „The Irishman“ Sheeran als einen Mann, der gleichzeitig im Zentrum und am Spielfeldrand steht, Befehle entgegennimmt und reagiert. Er spiele ihn todernst als einen Mann mit großem Einfluss und einer komplexen Loyalität. Al Pacino hingegen spiele Hoffa als einen Egomanen, der auch ein brillanter Taktiker ist und sich selbst zum Gewerkschaftsführer gemacht habe und viel Leidenschaft auf seine Reden verwendet. Pacino verwandele Hoffas Unfähigkeit, sich zu bewegen oder Kompromisse einzugehen, in ein Lebenskraftspektakel der Hybris, was die beste Leistung des Schauspielers seit Jahren sei, so Gleiberman.[13]

A.O. Scott von der New York Times schreibt, durch die Arbeit von Filmeditorin Thelma Schoonmaker sei der Film lang wie ein Roman von Dostojewski oder Dreiser und dunkel wie ein Gemälde von Rembrandt. Was Martin Scorsese interessiere, worum es meist in seinen Arbeiten gehe, seien keine Fakten, sondern Gefühle: „Wie viele seiner anderen Filme verbringt auch The Irishman einige Zeit damit, die Machtstrukturen und Verhaltensregeln abzubilden, die den jeweiligen Teil der Realität bestimmen“, so Franks Zeit als Lastwagenfahrer und als Soldat im Zweiten Weltkrieg.[12]

AuszeichnungenBearbeiten

AACTA International Awards 2020

American Society of Cinematographers Awards 2020

African-American Film Critics Association Awards 2019

  • Aufnahme in die Besten zehn Filme des Jahres 2019[34]

Art Directors Guild Awards 2020

British Academy Film Awards 2020

Chicago Film Critics Association Awards 2019

Chicago International Film Festival 2019

  • Auszeichnung mit dem Founder’s Award (Martin Scorsese)[37]

Cinema Audio Society Awards 2020

  • Nominierung in der Kategorie Live-Action-Spielfilm[38]

Critics’ Choice Movie Awards 2020

Detroit Film Critics Society Awards 2019

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)
  • Nominierung als Bester Schauspieler (Robert De Niro)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung als Beste Nebendarstellerin (Anna Paquin)
  • Nominierung als Bestes Schauspielensemble
  • Nominierung für das Beste Drehbuch (Steven Zaillian)[40]

Directors Guild of America Awards 2020

  • Nominierung für die Beste Spielfilmregie (Martin Scorsese)[41]

Eddie Awards 2020

  • Nominierung in der Kategorie Bester Filmschnitt – Drama (Thelma Schoonmaker)[42]

Golden Globe Awards 2020

Golden Reel Awards 2020

  • Nominierung in der Kategorie Best Sound Editing: Dialogue and ADR in a Feature Film[43]

Hollywood Critics Association Awards 2020

  • Auszeichnung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung als Bester männlicher Regisseur (Martin Scorsese)
  • Nominierung als Bestes adaptiertes Drehbuch (Steven Zaillian)
  • Nominierung als Bester Cast
  • Nominierung für die Beste animierte oder VFX-Schauspielleistung (Robert De Niro)
  • Nominierung für den Besten Schnitt (Thelma Schoonmaker)
  • Nominierung für das Beste Make-up und die besten Frisuren
  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte[44]

Hollywood Film Awards 2019

  • Auszeichnung mit dem Hollywood Supporting Actor Award (Al Pacino)[45]

Houston Film Critics Society Awards 2020

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Al Pacino)
  • Nominierung für die Beste Kamera[46]

London Critics’ Circle Film Awards 2020

Make-Up Artists and Hair Stylists Guild Awards 2020

National Board of Review Awards 2019

New York Film Critics Circle Awards 2019

Online Film Critics Society Awards 2020

Oscarverleihung 2020

Producers Guild of America Awards 2020

San Diego Film Critics Society’s Awards 2019

  • Auszeichnung als Bester Film
  • Auszeichnung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Al Pacino)
  • Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch (Steven Zaillian)
  • Nominierung für den Besten Schnitt (Thelma Schoonmaker)
  • Nominierung für die Beste Kamera (Rodrigo Prieto)
  • Nominierung für das Beste Szenendesign (Bob Shaw)
  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte
  • Nominierung als Bestes Schauspielensemble[52]

Satellite Awards 2019

Screen Actors Guild Awards 2020

Seattle Film Critics Society Awards 2019

  • Nominierung als Bester Film des Jahres
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)
  • Nominierung für das Beste Drehbuch (Steven Zaillian)
  • Nominierung als Bester Hauptdarsteller (Robert De Niro)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung als Schurke des Jahres (Joe Pesci)
  • Nominierung als Bestes Schauspielensemble
  • Nominierung für den Besten Schnitt (Thelma Schoonmaker)
  • Nominierung für das Beste Szenenbild (Bob Shaw & Regina Graves)
  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte (Pablo Helman, Leandro Estebecorena, Stephane Grabli & Nelson Sepulveda)[54]

St. Louis Film Critics Association Awards 2019

  • Auszeichnung für das Beste adaptierte Drehbuch
  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Al Pacino)
  • Nominierung für die Beste Kamera
  • Nominierung für den Besten Schnitt
  • Nominierung für das Beste Szenenbild
  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte[55]

Toronto Film Critics Association Awards 2019

  • Auszeichnung für das Beste Drehbuch
  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)[56]

USC Scripter Award 2020

  • Nominierung als Beste Filmadaption einer Publikation (Steven Zaillian & Charles Brandt)[57]

Visual Effects Society Awards 2020

Washington D.C. Area Film Critics Association Awards 2019

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Martin Scorsese)
  • Nominierung als Bester Schauspieler (Robert De Niro)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Joe Pesci)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Al Pacino)
  • Nominierung als Bestes Schauspielensemble
  • Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch (Steven Zaillian)
  • Nominierung für die Beste Kamera (Rodrigo Prieto)
  • Nominierung für den Besten Schnitt (Thelma Schoonmaker)[59]

Writers Guild of America Awards 2020

  • Nominierung für das Beste adaptierte Drehbuch (Steven Zaillian)[60]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für The Irishman. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 187952/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Marc Mensch: „The Irishman“ kommt über Filmwelt in die deutschen Kinos. In: Blickpunkt:Film, 2. Oktober 2019.
  3. Pete Hammond: 'The Irishman' Screens On Both Coasts, Sparking Instant Oscar Talk; How High Can It Go? In: deadline.com, 27. September 2019.
  4. The Irishman. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 29. November 2019.
  5. Oliver Smith: Is the long-awaited ‘The Irishman’ the next film for Scorsese? In: Scorsesefans.com. 30. November 2011, archiviert vom Original am 18. Januar 2012; abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  6. Florian Leue: Martin Scorsese: „Silence“ und „The Irishman“ machen gute Fortschritte. In: Filmstarts. 19. Januar 2013, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  7. Angie Han: Al Pacino Says Martin Scorsese’s ‘The Irishman’ Still Happening; Bobby Cannavale Joins Cast. In: /Film. 9. September 2014, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  8. Anita Busch: Joe Pesci Joins Martin Scorsese’s ‘The Irishman’; Others In Talks. In: Deadline. 12. Juli 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  9. Timm Seufert: The Irishman – Anna Paquin ergattert Rolle in Martin Scorseses Gangsterfilm. In: Moviepilot. 4. Oktober 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  10. Anita Busch: Gary Basaraba Cast As Union Boss Frank Fitzsimmons In ‘The Irishman’. In: Deadline. 2. Oktober 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  11. Erik Pedersen: ‘The Irishman’: Welker White Cast As Jimmy Hoffa’s Wife In Martin Scorsese-Robert De Niro Pic. In: Deadline. 5. Oktober 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  12. a b A.O. Scott: 'The Irishman' Review: The Mob’s Greatest Hits, in a Somber Key. In: The New York Times, 28. September 2019.
  13. a b c Owen Gleiberman: New York Film Review: Martin Scorsese’s 'The Irishman'. In: Variety, 27. September 2019.
  14. Zack Sharf: Martin Scorsese’s ‘The Irishman’: Everything You Need to Know. In: IndieWire. 18. Juli 2017, S. 2, abgerufen am 22. November 2017 (englisch).
  15. Tobias Mayer: „The Irishman“: Erneute Zusammenarbeit von Robert De Niro und Martin Scorsese soll 2016 endlich in Dreh gehen. In: Filmstarts. 2. Oktober 2015, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  16. Brent Lang: Cannes: Martin Scorsese’s ‘The Irishman’ Has Buyers Frustrated and Salivating (EXCLUSIVE). In: Variety. 13. Mai 2016, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  17. Liz Calvario, Anita Busch: Martin Scorsese’s Robert De Niro Pic ‘The Irishman’ Heading To Netflix? In: Deadline. 21. Februar 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  18. Jordan Raup: Netflix Picks Up Martin Scorsese’s ‘The Irishman,’ Now Aiming for 2019 Release. In: The Film Stage. 21. Februar 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  19. Chris Agar: Martin Scorsese’s The Irishman Aiming For Late 2018 Release. In: Screen Rant. 17. August 2016, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  20. Woon-Mo Sung: „The Irishman“: Großer Rechtsstreit um Martin Scorseses Gangster-Epos mit Robert De Niro und Al Pacino droht. In: Filmstarts. 24. Februar 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  21. Tobias Mayer: „The Irishman“: Martin Scorseses lang erwarteter Mafiafilm mit Robert De Niro und Al Pacino soll nun endlich gedreht werden. In: Filmstarts. 10. Mai 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  22. Elie: Martin Scorsese Filming ‘The Irishman’ on Orchard Street Today (with De Niro, Pacino, Keitel, and Pesci). In: Bowery Boogie. 29. August 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  23. Anita Busch: Stephen Graham Will Portray Mob Boss Tony Provenzano In ‘The Irishman’. In: Deadline.com. 14. September 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  24. Amanda N’Duka: Martin Scorsese’s ‘The Irishman’ Adds Domenick Lombardozzi & More. In: Deadline. 13. September 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  25. Amanda N’Duka: Kathrine Narducci Cast In Martin Scorsese’s Crime Drama ‘The Irishman’. In: Deadline. 19. September 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  26. Zack Sharf: Martin Scorsese Announces ‘The Irishman’ Is Done Filming: ‘Thanks to the Many People Who Made This Possible’. In: IndieWire. 5. März 2018, abgerufen am 6. März 2018 (englisch).
  27. David Sims: The Irishman Makes Perfect Sense for Netflix. In: The Atlantic. 30. September 2019, abgerufen am 13. November 2019 (englisch).
  28. Kirsten Chuba: Robert De Niro Talks Getting Joe Pesci to Unretire for 'The Irishman'. In: The Hollywood Reporter. 25. Oktober 2019, abgerufen am 13. November 2019 (englisch).
  29. Freigabebegründung für The Irishman In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 15. November 2019.
  30. The Irishman. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 21. November 2019.
  31. Stephanie Zacharek: Martin Scorsese’s Masterful The Irishman Is a Moving Portrait of Betrayal and Regret. In: TIME Magazine, 28. September 2019.
  32. Pip Bulbeck: AACTA International Awards: 'The Irishman' Leads With 6 Nominations In: The Hollywood Reporter am 10. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019.
  33. Jazz Tangcay: 'Joker', '1917' and 'The Irishman' Among Nominees for American Society of Cinematographers Awards. In: Variety, 3. Januar 2020.
  34. Abid Rahman: Jordan Peele's 'Us' Named Best Film by African-American Film Critics Association. In: The Hollywood Reporter, 10. Dezember 2019.
  35. Carolyn Giardina: 'Joker,' 'Once Upon a Time in Hollywood,' 'Rise of Skywalker' Among Art Directors Guild Nominees. In: The Hollywood Reporter, 9. Dezember 2019.
  36. Karen M. Peterson: Chicago Film Critics Association Announces 2019 Nominees, ‘Once Upon a Time… in Hollywood’ Leads In: awardscircuit.com am 12. Dezember 2019, abgerufen am 3. Januar 2020.
  37. Portrait of a Lady on Fire and Vitalina Varela Win Top Awards At The 55th Chicago International Film Festival. In: chicagofilmfestival.com. Abgerufen am 26. Oktober 2019.
  38. Clayton Davis: Cinema Audio Society Nominations Announced: ‘Joker’ and ‘Rocketman’ Clear Hurdles, ‘1917’ and ‘Star Wars’ Omitted In: awardscircuit.com am 10. Dezember 2019, abgerufen am 12. Dezember 2019.
  39. Marc Malkin: Critics’ Choice: ‘The Irishman,’ ‘Once Upon a Time in Hollywood’ Lead Movie Nominations. In: Variety. 8. Dezember 2019, abgerufen am 9. Dezember 2019.
  40. Mike Tyrkus: Detroit Film Critics Society Announces 2019 Nominations In: cinemanerdz.com am 6. Dezember 2019, abgerufen am 7. Dezember 2019.
  41. Zack Sharf: Directors Guild of America 2020 Nominees Include Taika Waititi, Bong Joon Ho, and More. In: indiewire.com, 7. Januar 2020.
  42. Carolyn Giardina: 'Ford v Ferrari,' 'The Irishman,' 'Joker' Among American Cinema Editors' Eddie Nominees. In: The Hollywood Reporter, 11. Dezember 2019.
  43. 67th Golden Reel Awards Nominees In: mpse.org, abgerufen am 3. Januar 2020.
  44. Karen M. Peterson: LAOFCS Announces New Name and 2019 Nominations In: awardscircuit.com am 25. November 2019, abgerufen am 26. November 2019.
  45. Scott Feinberg: Hollywood Film Awards: Antonio Banderas, Renee Zellweger, Al Pacino and Laura Dern Set for Acting Honors. In: The Hollywood Reporter, 22. Oktober 2019.
  46. Houston Film Critics Society Nominees See ‘Marriage Story,’ Tarantino’s 9th Film In The Lead In: houstonfilmcritics.com am 16. Dezember 2019, abgerufen am 3. Januar 2020.
  47. Andrew Pulver: The Souvenir leads nominations for London critics' circle film awards. In: The Guardian, 17. Dezember 2019.
  48. Patrick Hipes: Make-Up Artists And Hair Stylists Guild Awards Nominees Set. In: Deadline.com. 11. November 2019, abgerufen am 12. November 2019.
  49. Marianne Garvey: National Board of Review names 'The Irishman' best film of 2019 In: edition.cnn.com am 4. Dezember 2019, abgerufen am 5. Dezember 2019.
  50. Erik Anderson: Online Film Critics Society (OFCS) nominations: ‘The Irishman,’ Once Upon a Time…,’ ‘Marriage Story, ‘ ‘Parasite’ lead In: awardswatch.com am 23. Dezember 2019, abgerufen am 3. Januar 2020.
  51. Michael Schneider: Producers Guild Awards Nominees Include '1917', 'Parasite', 'Succession', 'Fleabag'. In: Variety am 7. Januar 2020, abgerufen am 7. Januar 2020.
  52. 2019 San Diego Film Critics Society’s Award Nominations In: sdfcs.org am 6. Dezember 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019.
  53. 2019 Nominees – International Press Academy In: pressacademy.com, abgerufen am 4. Dezember 2019.
  54. Jessica Peña: ‘Parasite’ and Bong Joon-Ho Win Top Awards From Seattle Film Critics Society In: awardscircuit.com am 16. Dezember 2019, abgerufen am 3. Januar 2020.
  55. Erik Anderson: St. Louis Film Critics Association nominations: 'Once Upon a Time…,' 'The Irishman,' '1917,' 'Marriage Story' lead. In: awardswatch.com. 8. Dezember 2019, abgerufen am 9. Dezember 2019.
  56. The Toronto Film Critics Association: Parasite wins Best Picture, Best Director and Best Foreign Film for Bong Joon-ho. In: torontofilmcritics.com, 8. Dezember 2019.
  57. Scott Feinberg: USC Scripter Awards: 'Irishman,' 'Watchmen' Among Film and TV Finalists In: The Hollywood Reporter am 18. Dezember 2019, abgerufen am 3. Januar 2020.
  58. Erik Anderson: Visual Effects Society (VES) nominations: 'The Mandalorian', 'Alita: Battle Angel' lead. In: awardswatch.com am 7. Januar 2020, abgerufen am 8. Januar 2020.
  59. 'Parasite' Finds a Host in D.C. Film Critics In: dcfilmcritics.com am 8. Dezember 2019, abgerufen am 9. Dezember 2019.
  60. Marc Malkin: Greta Gerwig, Noah Baumbach, Bong Joon Ho Among Writers Guild Awards Film Nominees. In: Variety, 6. Januar 2020.