Hauptmenü öffnen

The Irishman

Filmbiografie von Martin Scorsese (2019)

The Irishman (engl. für „Der Ire“) ist ein US-amerikanischer Kriminal-Thriller von Martin Scorsese über den mit der Bufalino-Familie von der amerikanischen Cosa Nostra assoziierten Auftragsmörder Frank „The Irishman“ Sheeran und seine Verstrickung im Verschwinden des Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa. Als Vorlage für das Drehbuch von Steven Zaillian diente der 2003 veröffentlichte True-Crime-Report I Heard You Paint Houses von Charles Brandt.

Filmdaten
Deutscher TitelThe Irishman
OriginaltitelThe Irishman
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge210 Minuten
Stab
RegieMartin Scorsese
DrehbuchSteven Zaillian
ProduktionTroy Allen,
Gerald Chamales,
Robert De Niro,
Randall Emmett,
Gastón Pavlovich,
Jane Rosenthal,
Martin Scorsese,
Emma Tillinger Koskoff,
Irwin Winkler
MusikRobbie Robertson
KameraRodrigo Prieto
SchnittThelma Schoonmaker
Besetzung

Der von Netflix finanzierte Film erscheint am 27. November 2019 weltweit per Video-on-Demand auf Netflix und wird zuvor ab dem 1. November 2019 in den Vereinigte Staaten in vereinzelten Lichtspielhäusern gezeigt, um für Filmpreis-Verleihungen nominiert werden zu können. In Deutschland ist ein limitierter Kinostart für den 14. November 2019 geplant. Die Film-Premiere fand am 27. September 2019 beim New York Film Festival statt.

HandlungBearbeiten

Laut Scorsese ist The Irishman eine Geschichte über „Liebe, Verrat, Reue, Traurigkeit und Tragödie“. Der Film solle sich klar von GoodFellas (1990) unterscheiden.[1] Die Handlung des Films wird aus Erinnerungsrückblenden des Mafia-Killers Frank „The Irishman“ Sheeran bestehen und mehrere Jahrzehnte überspannen. Im Mittelpunkt des Films steht vor allem dessen Rolle beim Verschwinden des einflussreichen Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa.

BiografischesBearbeiten

Jimmy Hoffa war ein US-amerikanischer Gewerkschaftsführer mit Verbindungen zur amerikanischen Cosa Nostra. Als Präsident der Teamsters-Gewerkschaft war Hoffa in den USA als „Herr der Lastkraftwagen“ bekannt. Hoffa verschwand 1975, und Spekulationen darüber, was mit ihm geschah, waren viele Jahre lang Gegenstand wilder Verschwörungstheorien. Am 30. Juli 1982 wurde Hoffa gesetzlich für tot erklärt. In dem Biopic Jimmy Hoffa von Danny DeVito aus dem Jahr 1992 wurde Hoffa von Jack Nicholson verkörpert.[2]

ProduktionBearbeiten

Martin Scorsese plante schon lange, die Romanvorlage mit Robert De Niro, Al Pacino und Joe Pesci umzusetzen.[3] Bereits seit 2008 wird das Projekt immer wieder genannt und schon im Jahr 2010 wurde offiziell bestätigt, dass Robert De Niro das erste Mal seit Casino (1995) in einem Scorsese-Film vor der Kamera zu sehen sein wird.

Im Jahr 2012 schlug De Niro Al Pacino für die Rolle des korrupten Gewerkschaftsführers Jimmy Hoffa vor, an einer Lesung des Drehbuchs nahm Al Pacino auch teil.[4] Im September 2014 bestätigte Al Pacino, dass Scorsese mit ihm an dem Projekt arbeite und es Scorseses nächster Film nach Silence werden soll.[5] De Niro und Pacino traten der Besetzung offiziell im Juli 2017 bei. In den nächsten drei Monaten kamen Ray Romano, Bobby Cannavale und Harvey Keitel hinzu. Joe Pesci, der sich zu Beginn der Produktion bereits im Ruhestand befunden hatte, wurde die Rolle des Russel Bufalino 50 mal angeboten, bis er das Angebot annahm.[6] Im Oktober 2017 wurde die Besetzung mit Gary Basaraba bekannt, der den Präsident namens Frank Fitzsimmons von der International Brotherhood of Teamsters-Gewerkschaft spielt.[7][8][9] Welker White spielt Josephine „Jo“ Hoffa, Jimmys Frau, Stephanie Kurtzuba Franks Frau Irene Sheeran und Kathrine Narducci Russells Frau Catherine „Carrie“ Sciandra Bufalino. Anna Paquin übernahm die Rolle von Irenes und Franks Tochter Peggy, die als Kind von Lucy Gallina gespielt wird.[2] Stephen Graham spielt Hoffas Rivalen, den Verbrecherboss Anthony „Tony Pro“ Provenzano.[10] Da sich die Geschichte des Films über einen Zeitraum von 30 beziehungsweise 60 Jahren erstreckt, so in Erinnerungsrückblenden von Frank Sheeran, wurden die Schauspieler teilweise digital verjüngt.[10] Dies geschah durch CGI-Effekte des Unternehmens Industrial Light & Magic.[11]

Im Jahr 2015 wurde erstmals ein Produktionsstart bekanntgegeben. Die Dreharbeiten sollten im Jahr 2016 beginnen,[12] wurden dann aber doch verschoben. Im Mai 2016 wurde bekannt, dass sich Paramount Pictures die Filmrechte am Projekt gesichert hat.[13] Im Februar 2017 teilte Paramount mit, dass das Studio die Rechte am Film nicht weiter behalten werde, da der wichtigste geldgebende Produzent, Fabrica de Cine, nicht mehr bereit sei, den Film zu finanzieren. Grund dafür waren die stetig steigenden Produktionskosten des Projekts.[14] Daraufhin sicherte sich Netflix die Filmrechte für 105 Mio. US-Dollar.[15]

Nachdem Paramount Pictures die Veröffentlichungsrechte an Netflix abgegeben hatte, drohte ein Rechtsstreit mit dem Unternehmen STX Entertainment, das bereits Mitte 2016 für 50 Millionen US-Dollar alle Rechte zur Distribution außerhalb der USA erworben[16] und diese wiederum an Verleiher in verschiedenen Ländern weiterverkauft hatte.[17]

Im Mai 2017 wurde bekannt, dass Netflix sich hinter den Kulissen mit STX Entertainment einigen konnte und dass die Produktion nun endgültig im August 2017 starten solle. Ebenso gab man an, dass der Film nur kurz in wenigen US-Kinos laufen werde, um ihn für die Oscars zu qualifizieren, und dass ein Comeback von Joe Pesci nach wie vor möglich sein könne.[18]

Die Dreharbeiten zum Film begannen Ende August 2017 in und um New York City.[19]

Deadline.com berichtete im Verlauf der Dreharbeiten, dass Stephen Graham die Rolle eines Capos namens Anthony „Tony Pro“ Provenzano von der New Yorker Genovese-Familie spielen werde, Domenick Lombardozzi den Genovese-Boss Anthony „Fat Tony“ Salerno, und dass Sopranos-Darstellerin Kathrine Narducci in der Rolle der Frau von Russell Bufalino zu sehen sein werde.[20][21][22]

Am 5. März 2018 verkündete Scorsese, dass die Dreharbeiten zum Film abgeschlossen wurden.[23]

Die Premiere erfolgte am 27. September 2019 im Rahmen des New York Film Festivals.[24] Am 1. November 2019 soll der Film in ausgewählte US-Kinos und am 14. November 2019 in ausgewählte deutsche Kinos kommen[25] bevor er am 27. November 2019 in das Programm von Netflix aufgenommen wird.

RezeptionBearbeiten

KritikenBearbeiten

Der Film konnte bislang alle Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen und erhielt hierbei eine durchschnittliche Bewertung von 9,1 der möglichen 10 Punkte.[26]

Stephanie Zacharek vom TIME Magazine schreibt, der Film sei so detailreich und bewege sich so anmutig durch die vielen Epochen, dass es schwierig ist, eine klar umrissene Handlung auszumachen. Trotzdem sei der Film wunderschön aufgebaut.[27]

Owen Gleiberman von Variety erklärt, The Irishman stelle das Leben als Mobster als eine weitaus unromantischere Erfahrung dar, als Filme dieser Art normalerweise. Der Film sei von meisterhafter Präzision und tauche tief in das Innere seines Motivs ein, das dunkle Herz der Macht. Filme über die italienische Unterwelt hätten immer gezeigt, wie Gangster versuchen, Familie und Geschäft zu trennen, aber in The Irishman erscheine Franks Familie kaum auf dem Radar außer seiner Tochter Peggy. Robert De Niros großartige Darbietung erinnert Gleiberman an seine Arbeit in GoodFellas, und er spiele Frank „The Irishman“ Sheeran als einen Mann, der gleichzeitig im Zentrum und am Spielfeldrand steht, Befehle entgegennimmt und reagiert. Er spiele ihn todernst als einen Mann mit großem Einfluss und einer komplexen Loyalität. Al Pacino hingegen spiele Hoffa als einen Egomanen, der auch ein brillanter Taktiker ist und sich selbst zum Gewerkschaftsführer gemacht und viel Leidenschaft auf seine Reden verwendet. Pacino verwandele Hoffas Unfähigkeit, sich zu bewegen oder Kompromisse einzugehen, in ein Lebenskraftspektakel der Hybris, was die beste Leistung des Schauspielers seit Jahren sei, so Gleiberman.[10]

A.O. Scott von der New York Times schreibt, durch die Arbeit von Filmeditorin Thelma Schoonmaker sei der Film lang wie ein Roman von Dostojewski oder Dreiser und dunkel wie ein Gemälde von Rembrandt. Was Martin Scorsese interessiere, worum es meist in seinen Arbeiten gehe, seien keine Fakten, sondern Gefühle: „Wie viele seiner anderen Filme verbringt auch The Irishman einige Zeit damit, die Machtstrukturen und Verhaltensregeln abzubilden, die den jeweiligen Teil der Realität bestimmen“, so Franks Zeit als Lastwagenfahrer und als Soldat im Zweiten Weltkrieg.[2]

AuszeichnungenBearbeiten

Hollywood Film Awards 2019

  • Auszeichnung mit dem Hollywood Supporting Actor Award (Al Pacino)[28]

WeblinksBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hoai-Tran Bui: ‘The Irishman’ Will Be Very Different from ‘Goodfellas,’ Explains Martin Scorsese. In: /Film. 12. Mai 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  2. a b c A.O. Scott: 'The Irishman' Review: The Mob’s Greatest Hits, in a Somber Key. In: The New York Times, 28. September 2019.
  3. Oliver Smith: Is the long-awaited ‘The Irishman’ the next film for Scorsese? In: Scorsesefans.com. 30. November 2011, archiviert vom Original am 18. Januar 2012; abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  4. Florian Leue: Martin Scorsese: „Silence“ und „The Irishman“ machen gute Fortschritte. In: Filmstarts. 19. Januar 2013, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  5. Angie Han: Al Pacino Says Martin Scorsese’s ‘The Irishman’ Still Happening; Bobby Cannavale Joins Cast. In: /Film. 9. September 2014, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  6. Anita Busch: Joe Pesci Joins Martin Scorsese’s ‘The Irishman’; Others In Talks. In: Deadline. 12. Juli 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  7. Timm Seufert: The Irishman – Anna Paquin ergattert Rolle in Martin Scorseses Gangsterfilm. In: Moviepilot. 4. Oktober 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  8. Anita Busch: Gary Basaraba Cast As Union Boss Frank Fitzsimmons In ‘The Irishman’. In: Deadline. 2. Oktober 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  9. Erik Pedersen: ‘The Irishman’: Welker White Cast As Jimmy Hoffa’s Wife In Martin Scorsese-Robert De Niro Pic. In: Deadline. 5. Oktober 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  10. a b c Owen Gleiberman: New York Film Review: Martin Scorsese’s 'The Irishman'. In: Variety, 27. September 2019.
  11. Zack Sharf: Martin Scorsese’s ‘The Irishman’: Everything You Need to Know. In: IndieWire. 18. Juli 2017, S. 2, abgerufen am 22. November 2017 (englisch).
  12. Tobias Mayer: „The Irishman“: Erneute Zusammenarbeit von Robert De Niro und Martin Scorsese soll 2016 endlich in Dreh gehen. In: Filmstarts. 2. Oktober 2015, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  13. Brent Lang: Cannes: Martin Scorsese’s ‘The Irishman’ Has Buyers Frustrated and Salivating (EXCLUSIVE). In: Variety. 13. Mai 2016, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  14. Liz Calvario, Anita Busch: Martin Scorsese’s Robert De Niro Pic ‘The Irishman’ Heading To Netflix? In: Deadline. 21. Februar 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  15. Jordan Raup: Netflix Picks Up Martin Scorsese’s ‘The Irishman,’ Now Aiming for 2019 Release. In: The Film Stage. 21. Februar 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  16. Chris Agar: Martin Scorsese’s The Irishman Aiming For Late 2018 Release. In: Screen Rant. 17. August 2016, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  17. Woon-Mo Sung: „The Irishman“: Großer Rechtsstreit um Martin Scorseses Gangster-Epos mit Robert De Niro und Al Pacino droht. In: Filmstarts. 24. Februar 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  18. Tobias Mayer: „The Irishman“: Martin Scorseses lang erwarteter Mafiafilm mit Robert De Niro und Al Pacino soll nun endlich gedreht werden. In: Filmstarts. 10. Mai 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017.
  19. Elie: Martin Scorsese Filming ‘The Irishman’ on Orchard Street Today (with De Niro, Pacino, Keitel, and Pesci). In: Bowery Boogie. 29. August 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  20. Anita Busch: Stephen Graham Will Portray Mob Boss Tony Provenzano In ‘The Irishman’. In: Deadline.com. 14. September 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  21. Amanda N’Duka: Martin Scorsese’s ‘The Irishman’ Adds Domenick Lombardozzi & More. In: Deadline. 13. September 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  22. Amanda N’Duka: Kathrine Narducci Cast In Martin Scorsese’s Crime Drama ‘The Irishman’. In: Deadline. 19. September 2017, abgerufen am 19. Dezember 2017 (englisch).
  23. Zack Sharf: Martin Scorsese Announces ‘The Irishman’ Is Done Filming: ‘Thanks to the Many People Who Made This Possible’. In: IndieWire. 5. März 2018, abgerufen am 6. März 2018 (englisch).
  24. Pete Hammond: 'The Irishman' Screens On Both Coasts, Sparking Instant Oscar Talk; How High Can It Go? In: deadline.com, 27. September 2019.
  25. Marc Mensch: „The Irishman“ kommt über Filmwelt in die deutschen Kinos. In: Blickpunkt:Film, 2. Oktober 2019.
  26. The Irishman. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 14. Oktober 2019.
  27. Stephanie Zacharek: Martin Scorsese’s Masterful The Irishman Is a Moving Portrait of Betrayal and Regret. In: TIME Magazine, 28. September 2019.
  28. Scott Feinberg: Hollywood Film Awards: Antonio Banderas, Renee Zellweger, Al Pacino and Laura Dern Set for Acting Honors. In: The Hollywood Reporter, 22. Oktober 2019.