Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Satellite Awards/Film/Beste Filmmusik

Mit dem Satellite Award Beste Filmmusik wird der herausragende Soundtrack eines Films geehrt.

Statistik
Am häufigsten honorierte Komponisten Hans Zimmer (vier Siege)
Am häufigsten nominierte Komponisten Hans Zimmer (neun Nominierungen)
Am häufigsten nominierte Komponisten ohne Sieg John Williams (sieben Nominierungen)

Es werden immer jeweils die Komponisten eines Films des Vorjahres ausgezeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Nominierungen und GewinnerBearbeiten

Ende 1990erBearbeiten

Jahr Preisträger Film Nominierungen
1996 Gabriel Yared Der englische Patient Patrick Doyle für Hamlet
Danny Elfman für Mars Attacks!
Elliot Goldenthal für Michael Collins
Daniel Lanois für Sling Blade – Auf Messers Schneide
1997 James Horner Titanic John Williams für Amistad
David Newman für Anastasia
Jerry Goldsmith für L.A. Confidential
Mike Figgis für One Night Stand
1998 Hans Zimmer Der schmale Grat Rachel Portman für Menschenkind
Gabriel Yared für Stadt der Engel
Randy Newman für Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein
John Williams für Der Soldat James Ryan
1999 Danny Elfman Sleepy Hollow Ennio Morricone für Die Legende vom Ozeanpianisten
Damon Albarn und Michael Nyman für Ravenous – Friss oder stirb
John Corigliano für Die rote Violine
James Newton Howard für Schnee, der auf Zedern fällt
Bill Conti für Die Thomas Crown Affäre

2000–2009Bearbeiten

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2000 Hans Zimmer Gladiator Rachel Portman für Die Legende von Bagger Vance
Ennio Morricone für Der Zauber von Malèna
Danny Elfman für Lebenszeichen – Proof of Life
Cliff Martinez für Traffic – Macht des Kartells
2001 Craig Armstrong Moulin Rouge James Horner für A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn
Hans Zimmer für Hannibal
Rolfe Kent für Natürlich blond
Harry Gregson-Williams für Spy Game – Der finale Countdown
2002 Elliot Goldenthal Frida Liz Gallacher für 24 Hour Party People
Terence Blanchard für 25 Stunden
Damon Gough für About a Boy oder: Der Tag der toten Ente
Craig Wedren für Sex für Anfänger
2003 Hans Zimmer Last Samurai Stephen Trask für Star Camp
Gabriel Yared für Unterwegs nach Cold Mountain
Thomas Newman für Findet Nemo
Howard Shore für Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs
James Horner für The Missing
Randy Newman für Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg
2004 John Swihart Napoleon Dynamite Mick Jagger, John Powell und David A. Stewart für Alfie
Howard Shore für Aviator
Jan A. P. Kaczmarek für Wenn Träume fliegen lernen
Michael Giacchino für Die Unglaublichen – The Incredibles
Danny Elfman für Spider-Man 2
2005 Harry Gregson-Williams Königreich der Himmel Alberto Iglesias für Der ewige Gärtner
John Williams für Die Geisha
Danny Elfman für Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche
Robert Rodriguez, Graeme Revell und John Debney für Sin City
Gustavo Santaolalla für Brokeback Mountain
2006 Gustavo Santaolalla Babel Nathan Johnson für Brick
Hans Zimmer für The Da Vinci Code – Sakrileg
Clint Eastwood für Flags of Our Fathers
Gabriel Yared für Das Leben der Anderen
Philip Glass für Tagebuch eines Skandals
2007 Alberto Iglesias Drachenläufer Dario Marianelli für Abbitte
James Newton Howard für Die Regeln der Gewalt
Michael Giacchino für Ratatouille
Howard Shore für Tödliche Versprechen – Eastern Promises
Nick Cave für Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
2008 A. R. Rahman Slumdog Millionär David Hirschfelder für Australia
John Powell für Horton hört ein Hu!
Danny Elfman für Milk
David Arnold für Ein Quantum Trost
Thomas Newman für WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf
2009 Rolfe Kent Up in the Air Gabriel Yared für Amelia
Elliot Goldenthal für Public Enemies
Marvin Hamlisch für Der Informant!
Michael Giacchino für Oben
Carter Burwell und Karen Orzolek für Wo die Wilden Kerle wohnen

Seit 2010Bearbeiten

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2010 Hans Zimmer Inception Harry Gregson-Williams für Unstoppable – Außer Kontrolle
Trent Reznor und Atticus Ross für The Social Network
A. R. Rahman für 127 Hours
Clint Mansell für Black Swan
Fionnuala Ní Chiosáin für The Eclipse
Alexandre Desplat für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1
James Newton Howard für Salt
2011 Marco Beltrami Soul Surfer Cliff Martinez für Drive
Alexandre Desplat für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2
Michael Giacchino für Super 8
John Williams für Gefährten
James Newton Howard für Wasser für die Elefanten
2012 Alexandre Desplat Argo Dario Marianelli für Anna Karenina
Benh Zeitlin und Dan Romer für Beasts of the Southern Wild
John Williams für Lincoln
Jonny Greenwood für The Master
Thomas Newman für James Bond 007: Skyfall
2013 Steven Price Gravity Hans Zimmer für 12 Years a Slave
John Williams für Die Bücherdiebin
Arcade Fire für Her
Alexandre Desplat für Philomena
Theodore Shapiro für Das erstaunliche Leben des Walter Mitty
2014 Antonio Sánchez Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) Alexandre Desplat für The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben
Steven Price für Herz aus Stahl
Trent Reznor und Atticus Ross für Gone Girl – Das perfekte Opfer
Hans Zimmer für Interstellar
Thomas Newman für Der Richter – Recht oder Ehre
2015 Carter Burwell Carol Michael Giacchino für Alles steht Kopf
Alexandre Desplat für The Danish Girl
Harry Gregson-Williams für Der Marsianer – Rettet Mark Watney
Thomas Newman für James Bond 007: Spectre
Howard Shore für Spotlight
2016 Justin Hurwitz La La Land John Williams für BFG – Big Friendly Giant
Rupert Gregson-Williams für Hacksaw Ridge – Die Entscheidung
John Debney für The Jungle Book
Lesley Barber für Manchester by the Sea
Hans Zimmer, Pharrell Williams und Benjamin Wallfisch für Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen