Hauptmenü öffnen

The Shape of Water (Soundtrack)

The Shape of Water Soundtrack
Soundtrack von Alexandre Desplat

Veröffent-
lichung(en)

8. Dezember 2017

Format(e)

Download, CD

Titel (Anzahl)

26

Die Musik zum Film Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (Originaltitel The Shape of Water) wurde von Alexandre Desplat komponiert.

Inhaltsverzeichnis

ProduktionBearbeiten

„Schon der Beginn von Shape of Water, wenn alles durch das Wasser schwebt, hat diese fließende Bewegung, die sich durch den ganzen Film zieht, die Kamera ruht nie. Diese Bewegung ist bereits musikalisch, ich muss dafür nur noch die Emotionen der Hauptfigur und ihre Beziehung vertonen und dann im Grunde auf den Bildern mitgleiten.“

Alexandre Desplat
 
Die Musik zum Film wurde von dem französischen Komponisten und Oscar-Preisträger Alexandre Desplat komponiert

Die Musik zum Film Shape of Water – Das Flüstern des Wassers wurde von Alexandre Desplat komponiert.[1] Es handelt sich um die erste Zusammenarbeit des französischen Komponisten in dieser Funktion mit Regisseur Guillermo del Toro.[2] Der Film spielt zu Beginn der 1960er-Jahre und handelt von einer stummen Reinigungskraft, die in einem US-amerikanischen Geheimlabor arbeitet und sich in eine dort gefangengehaltene, amphibische Kreatur verliebt. Desplat erklärte, del Toro und er kannten sich schon seit einigen Jahren, und als er ihm von dieser Lovestory zwischen einem Amphibien-Mann und einer Frau erzählte, sei er sofort völlig fasziniert gewesen: „Es war einfach wunderbar poetisch, und einem Künstler wie Guillermo kann man zutrauen, daraus etwas außergewöhnlich Schönes zu schaffen. Die Kamera ist ständig in Bewegung, diesem stetigen Fluss wollte ich mit meiner Musik entsprechen.“[3]

In einem Video-Interview mit Zach Laws sagte Desplat, er wollte der stummen Elisa im Film mit der Musik eine Stimme geben, mit der sie ihre Gefühle zum Ausdruck bringen kann[2], aber auch den anderen Minderheiten im Film, da neben ihr alle gezeigten Figuren im Film (abgesehen von den Leitern der Forschungseinrichtung) Außenseiter der Gesellschaft seinen, so Menschen, die niedrige Jobs verrichteten wie Putzfrauen, Afroamerikaner, Stumme und Schwule, so Desplat.[2] Gleichzeitig wollte er mit der Musik auch unterscheidbar machen, wer im Film die eigentlichen Monster sind und wer nicht. Die Kreatur sei im Film ein richtiger Mann und kein Monster, so Desplat, nur unter den Menschen fänden sich die wahren Monster.[2]

Im Film lebt Anfang der 1960er Jahre die stumme Elisa in einer Wohnung über einem heruntergekommenen Lichtspielhaus von Baltimore und arbeitet nachts als Reinigungskraft für ein strenggeheimes Hochsicherheitslabor der US-Regierung. Eines Tages kommen ein Wissenschaftler und der Sicherheitschef mit einem seltsamen Geschöpf in die Basis, einem Amphibien-Mann, den man im Amazonas in Südamerika gefangen hat. Anfänglich noch empfindet Elisa gegenüber dem mysteriösen Amphibien-Mann Abscheu, doch bald schon freunden sich die beiden an. Um eine Vivisektion der Kreatur zu verhindern, schafft Elisa sie von der Basis und bringt sie in ihrem Badezimmer unter.

Über die Vorbereitungen auf das Projekt, das in dieser Zeit spielt, sagte Desplat: „Da musste ich nicht recherchieren, die Musik aus der Zeit war mir bekannt. Ich hörte schon als Kind amerikanische Musik aus den dreißiger, vierziger und fünfziger Jahren. Meine Eltern hatten eine große Plattensammlung, das ist Teil meiner Bildung, genauso wie ich nicht mehr Strawinsky oder Bach recherchieren muss, weil ich damit aufgewachsen bin. [...] Meine Recherche ist vor allem, den Zugang zu einem Film zu finden, den geheimen Weg, den ich in Musik verwandle, die das Publikum leitet. Mit dem passenden Score wird aus den einzelnen Szenen ein fließendes Ganzes.“ Weiter erklärte Desplat, schon der Beginn von Shape of Water, wenn alles durch das Wasser schwebt, habe diese fließende Bewegung, die sich durch den ganzen Film zieht, und die Kamera ruhe nie: „Diese Bewegung ist bereits musikalisch, ich muss dafür nur noch die Emotionen der Hauptfigur und ihre Beziehung vertonen und dann im Grunde auf den Bildern mitgleiten.“[4]

Desplat beschreibt den Film, der sehr offen für Musik sei, als eine Art Musical, weil dieser von diesem Thema durchzogen sei. So sehe Elisa darin im Fernsehen Musiksendungen, sie träume davon, mit einer Band zu singen, und der Kreatur spielt sie auf dem Kassettenrekorder Lieder vor. Daher hatte Desplat versucht, den Zuschauer mit der Musik auf diese Reise mitzunehmen.[2]

VeröffentlichungBearbeiten

Der Soundtrack umfasst 26 Musikstücke und wurde am 8. Dezember 2017 von Decca Records veröffentlicht.[5][6] Am 28. Februar 2018 wurden eigens für das Oscar-Konzert arrangierte Stücke aus der Filmmusik vom Los Angeles Philharmonic live gespielt.[7]

TitellisteBearbeiten

  1. The Shape of Water
  2. You’ll Never Know (feat. Renée Fleming)
  3. The Creature
  4. Elisa’s Theme
  5. Fingers
  6. Spy Meeting
  7. Elisa and Zelda
  8. Five Stars General
  9. The Silence of Love
  10. Egg
  11. That Isn’t Good
  12. Underwater Kiss
  13. The Escape
  14. Watching Ruth
  15. Decency
  16. He’s Coming for You
  17. Overflow of Love
  18. Without Yo
  19. Rainy Day
  20. A Princess Without a Voice
  21. La Javanaise – Madeleine Peyroux
  22. I Know Why (And So Do You)Glenn Miller & His Orchestra
  23. Chica Chica Boom Chic – Carmen Miranda
  24. Babalu – Caterina Valente, Silvio Francesco
  25. A Summer PlaceAndy Williams
  26. You’ll Never Know (feat. Renée Fleming)

RezeptionBearbeiten

Hannes Könitzer von Robots & Dragons meint, der Soundtrack von Alexandre Desplat unterstreiche die im Film erzählte Geschichte perfekt, ohne dass sich die Musik in den Vordergrund dränge.[8]

Andreas Borcholte von Spiegel Online meint, der Soundtrack aus altem Swing und die liebliche Filmmusik von Desplat sorgten für Verzückung: „Man fühlt sich wie in einer amerikanischen Groschenromanversion von Amélie.“[9]

AuszeichnungenBearbeiten

Am 18. Dezember 2017 gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences bekannt, dass sich Alexandre Desplats Arbeit auf einer Shortlist befindet, aus der die Nominierungen in der Kategorie Beste Filmmusik im Rahmen der Oscarverleihung 2018 erfolgten.[10] Eine offizielle Nominierung erfolgte im Januar 2018. Hier eine Auswahl von Nominierungen und Auszeichnungen im Rahmen bekannter Filmpreise.

British Academy Film Awards 2018

Critics’ Choice Movie Awards 2018

Golden Globe Awards 2018

Grammy Awards 2019

  • Nominierung als Best Score Soundtrack For Visual Media (Alexandre Desplat)

Hollywood Music in Media Awards 2017

  • Nominierung in der Kategorie Original Score: Sci-Fi/Fantasy Film (Alexandre Desplat)[13]

Houston Film Critics Society Awards 2018

  • Auszeichnung für die Beste Filmmusik

Internationale Filmfestspiele von Venedig 2017

  • Soundtrack Stars Award (Alexandre Desplat)[14]

Los Angeles Film Critics Association Awards 2017

Los Angeles Online Film Critics Society Awards 2018

  • Nominierung für die Beste Filmmusik[16]

Oscarverleihung 2018

Santa Barbara International Film Festival 2018

  • Auszeichnung für die Beste Filmmusik (Alexandre Desplat)[17]

Phoenix Film Critics Society Awards 2017

  • Auszeichnung als Best Original Score[18]

Satellite Awards 2017

Saturn-Award-Verleihung 2018

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alexandre Desplat to Score Guillermo del Toro’s 'The Shape of Water' In: filmmusicreporter.com, 26. Dezember 2016.
  2. a b c d e Zach Laws: Composer Alexandre Desplat chats conveying 'the depth of love' in 'The Shape of Water' In: goldderby.com, 13. November 2017. (Video)
  3. Interview mit Filmkomponist Alexandre Desplat: „Wenn Worte fehlen, spricht die Musik“ In: fnp.de, 2. Januar 2018.
  4. Thomas Abeltshauser: Alles entsteht gleichzeitig: Der vielbeschäftigte französische Filmkomponist Alexandre Desplat im Gespräch. In: RAY 02/2018.
  5. 'The Shape of Water' Soundtrack Details In: filmmusicreporter.com, 10. November 2017.
  6. Decca Records to Release 'The Shape of Water' Soundtrack In: filmmusicreporter.com, 5. November 2017.
  7. Details for 2018’s Oscar Concert Announced In: filmmusicreporter.com, 1. Februar 2018.
  8. Hannes Könitzer: Kritik zu Shape of Water – Das Flüstern des Wassers In: robots-and-dragons.de, 11. Februar 2018.
  9. Andreas Borcholte: Oscarfavorit „The Shape of Water“: Monster, das sind die anderen In: Spiegel Online, 12. Februar 2018.
  10. Zack Sharf: Oscars 2018: Best Original Score Shortlist Includes 'The Shape of Water', 'All the Money in the World' and More In: indiewire.com, 18. Dezember 2017.
  11. Kristopher Tapley: 'Shape of Water' Leads Critics’ Choice Film Nominations In: Variety, 6. Dezember 2017.
  12. Winners & Nominees 2018 In: www.goldenglobes.com. Abgerufen am 9. Januar 2018.
  13. 8th Hollywood Music in Media Awards Nominations Announced In: filmmusicreporter.com, 25. Oktober 2017.
  14. Collateral Awards of the 74th Venice Film Festival In: labiennale.org, 8. September 2017.
  15. Joey Nolfi: Los Angeles Film Critics Association Awards 2017 In: Entertainment Weekly, 3. Dezember 2017.
  16. Chris Evangelista: 2017 Los Angeles Online Film Critics Society Nominations Announced In: slashfilm.com, 4. Dezember 2017.
  17. Matt Fernandez: Variety Artisan Awards to Honor Rachel Morrison, Alexandre Desplat and More at Santa Barbara Film Festival In: Variety, 2. Februar 2018.
  18. 2017 Awards Winners (Memento des Originals vom 4. Januar 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.phoenixfilmcriticssociety.org In: phoenixfilmcriticssociety.org. Abgerufen am 7. Januar 2018.
  19. Steve Pond: 'Dunkirk', 'The Shape of Water' Lead Satellite Award Nominations In: thewrap.com, 29. November 2017.
  20. Dave McNary: 'Black Panther', 'Walking Dead' Rule Saturn Awards Nominations In: Variety, 15. März 2018.