Hauptmenü öffnen

Widows – Tödliche Witwen

Britischer Thriller von Steve McQueen (2018)

Widows – Tödliche Witwen (Originaltitel Widows) ist ein britisch-US-amerikanischer Thriller von Steve McQueen, der am 6. November 2018 in die Kinos im Vereinigten Königreich und am 16. November 2018 in die US-amerikanischen Kinos kam. Deutscher Kinostart war am 6. Dezember 2018. Der Film basiert auf einer britischen Mini-Serie aus den 1980er Jahren und erzählt von drei Frauen, die nach dem Tod ihrer kriminellen Männer als Witwen den unvollendeten, letzten Job der Diebe übernehmen.

Filmdaten
Deutscher TitelWidows – Tödliche Witwen
OriginaltitelWidows
ProduktionslandUSA, Vereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2018
Länge130 Minuten
AltersfreigabeFSK 16[1]
Stab
RegieSteve McQueen
DrehbuchSteve McQueen,
Gillian Flynn
ProduktionIain Canning,
Steve McQueen,
Emile Sherman
MusikHans Zimmer
KameraSean Bobbitt
SchnittJoe Walker
Besetzung
Synchronisation

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Veronica lebt ein idyllisches Leben mit ihrem Partner Harry Rawlings in einer luxuriösen Wohnung in Chicago. Ein solches Leben kann Harry ihnen nur ermöglichen, weil er andere Menschen ausraubt. Als einer seiner Jobs schief geht und der Fluchtwagen seiner Bande von der Polizei beschossen wird, bis er in Flammen aufgeht und alle Männer getötet sind, ist Veronica plötzlich Witwe. Mehr noch, sie ist eine Witwe, deren Ehemann ihr 2 Millionen Dollar Schulden hinterlassen hat. Schnell taucht Jamal Manning in Veronicas Wohnung auf und fordert sie auf, hierfür ihr Vermögen zu liquidieren, einschließlich des geräumigen Penthouses, in dem sie lebt. Sein Eintreiber Jatemme erinnert sie regelmäßig daran, wie wenig Zeit ihr noch bleibt und dass es die letzte Zahlung in ihrem Leben wäre, die sie nicht leistet.

Harry hat Veronica ein Notizbuch hinterlassen. Es enthält den Plan für einen Raubüberfall, zu dem er nicht gekommen ist. Veronica beschließt, diesen Überfall selber auszuführen, um die zwei Millionen zurückzahlen zu können. Sie nimmt Kontakt zu zwei Witwen anderer Bandenmitglieder auf: Linda, deren Mann die Miete für ihr Bekleidungsgeschäft verzockt hat. Und Alice, die keine Einnahmequelle mehr hat und von ihrer Mutter genötigt wird, als Escort Girl zu arbeiten. Später kommt noch Lindas Babysitterin Belle als Fahrerin hinzu. Obwohl keine von ihnen kriminelle Erfahrung hat, beschließen die Frauen, Harrys Plan umzusetzen.

ProduktionBearbeiten

Stab und BesetzungBearbeiten

Die Regie übernahm Steve McQueen, der gemeinsam mit der Bestseller-Autorin Gillian Flynn auch das Drehbuch zum Film schrieb.[2] Der Film basiert auf einer britischen Miniserie von Lynda La Plante (Heißer Verdacht), deren erste Staffel 1983 und deren zweite Staffel 1985 vom Fernsehsender ITV im Vereinigten Königreich ausgestrahlt wurde. In einem Interview mit der FAZ darauf angesprochen, dass "während des Drehs der Donnerschlag der #MeToo-Bewegung Hollywood erbeben ließ" und sein Film "exakt die Stimmung der Post-#MeToo-Ära" treffe, antwortete McQueen: "Mit dreizehn sah ich im Fernsehen die Serie und konnte mich stark mit diesen Frauen identifizieren, die sich gegen ihr Schicksal wehren. Ich war ein kleiner schwarzer Junge in London. Man könnte annehmen, seitdem hätte sich in Sachen Diskriminierung etwas geändert. Umso glücklicher bin ich, wenn der Film dazu beiträgt, die Veränderungen, die begonnen haben, weiter voranzutreiben."[3]

Zu den engagierten Schauspielern gehören, wie im September 2016 bekannt wurde, Viola Davis, die als Veronica in einer Hauptrolle zu sehen ist. Im November 2016 folgte Cynthia Erivo, die im Film die Rolle von Belle übernahm.[4] In Februar 2017 folgten Daniel Kaluuya,[5] Michelle Rodriguez[6] und Elizabeth Debicki, die Alice spielt. Liam Neeson, dessen Engagement im März 2017 bekannt wurde, spielt im Film den Ehemann von Davis.[2][7] In April 2017 stießen Colin Farrell[8] und Robert Duvall zur Crew.[9] Im Mai 2017 folgten Garret Dillahunt, Jacki Weaver, Manuel Garcia-Rulfo und Lukas Haas[10][11][12][13], im Juni 2017 Carrie Coon[14] und im August 2017 Michael Harney und Jon Bernthal, der Florek, einen der verstorbenen Ehemänner der Witwen spielt.[15] Ursprünglich sollte Jennifer Lawrence eine Rolle im Film übernehmen.

Dreharbeiten und FilmmusikBearbeiten

 
Colin Farrell bei der Premiere des Films beim Toronto International Film Festival

Ab Juni 2017 fanden die Dreharbeiten in Chicago statt, unter anderem in der Grand Crossing Neighborhood, der Chicago Avenue und der 75th Street.[16]

Die Filmmusik komponierte Hans Zimmer.[17] Der Soundtrack, der insgesamt elf Musikstücke umfasst, wurde am 16. November 2018 von Milan Records als Download veröffentlicht[18] und ist seit 14. Dezember 2018 auch als CD und Vinyl erhältlich.[19] Zu diesem steuerte die Singer-Songwriterin Sade den Song The Big Unknown bei, den sie gemeinsam mit Ben Travers schrieb, der diesen neben Aaron Taylor Dean auch produzierte.[20]

Marketing und VeröffentlichungBearbeiten

Anfang Juni 2018 wurde ein erster Trailer vorgestellt[21], ebenso ein erster deutscher Trailer.[22] Seine Weltpremiere feierte der Film am 8. September 2018 beim Toronto International Film Festival. Am 6. November 2018 kam er in die Kinos im Vereinigten Königreich, am 16. November 2018 in die US-amerikanischen Kinos[23] und startete am 6. Dezember 2018 in Deutschland. Vorab eröffnete Widows am 10. Oktober 2018 das London Film Festival.[24]

RezeptionBearbeiten

AltersfreigabeBearbeiten

In den USA erhielt der Film von der MPAA das Rating R für "restricted", sprich eingeschränkt, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht.[25] In Deutschland erhielt er eine Freigabe ab 16 Jahren. In der Freigabebegründung heißt es: „Einzelne Darstellungen drastischer Gewalt und die teils sexualisierte und rassistische Sprache können Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren überfordern. Doch 16-jährige sind auf der Basis ihrer Medienerfahrung in der Lage, diese Aspekte entsprechend in den Kontext der Erzählung einzuordnen und sich ausreichend zu distanzieren. Da Gewalt nie positiv konnotiert und immer mit Empathie für die Opfer dargestellt wird, besteht für diese Altersgruppe kein Risiko einer sozialethischen Desorientierung.“[26]

KritikenBearbeiten

Der Film stieß bislang auf die Zustimmung von 91 Prozent aller Kritiker bei Rotten Tomatoes und erreichte hierbei eine durchschnittliche Bewertung von 8 der möglichen 10 Punkte.[27] Zudem ging der Film aus den 20th Annual Golden Tomato Awards in der Kategorie Best-Reviewed Thriller 2018 als Sieger hervor.[28] Im Dezember 2017 wurde Widows von Filmkritiker Nick Schager auf die Liste der 20 am meisten erwarteten Filmen des Kinojahres 2018 des Branchenblatts Variety gesetzt.[29]

Owen Gleiberman (Variety) meint, die Dialoge in dem Film seien voll von deftigen Beleidigungen und Steve McQueen schaffe ein hypnotisches Panorama der alltäglichen Korruption, das sich weniger wie ein Kriminalfilm anfühle als wie ein Film von Robert Altman oder ein Roman von Richard Price. Gleiberman bemerkt aber auch, dass viele der dramatischen Szenen des Films so auffällig seien, dass er möglicherweise ein besserer Film geworden wäre, hätte man auf den Überfall verzichtet, was den Film jedoch keinen Thriller mehr hätte sein lassen. Der stärkste Aspekt des Films sei, wie uns dieser mit seinen verzweifelten Heldinnen verbinde, die über den Punkt hinaus sind, einfach nur Spaß haben zu wollen, und die sich weniger um ihr Wohlergehen kümmern als um das pure Überleben. Besonders hebt Gleiberman die schauspielerische Leistung von Viola Davis hervor, die den Zuschauer in jeder Szene wissen lasse, dass Veronica in einer Welt des Verrats lebt, und so wie McQueen den Film inszenierte, heiße dies auch, dass sie das Opfer einer Gesellschaft ist, die nicht mehr auf uns aufpasst.[30]

Auch für Todd McCarthy von The Hollywood Reporter steht Veronica als Opfer langjähriger Täuschung sowie eines doppelten Verlustes im Zentrum der heiklen Handlung. Ihr Bedürfnis nach Rache, Verständnis und schließlich Überleben sei für sie die größte Motivation, und davon unaufhaltbar angetrieben, sei sie die Achse, um die sich die meiste Action drehe. Davis sei in dieser Rolle herausragend. Weiter meint McCarthy, wie oft in den Noir-Melodramen der 1940er und 1950er Jahre diene auch in Widows eine urbane Kriminalgeschichte als eine gelungene Möglichkeit zu erkunden, was eine Gesellschaft anrichtet. Was einfach ein solider Kriminalfilm über kriminelle Frauen, die die Dinge selbst in die Hand nehmen, hätte bleiben können, elektrisiere zudem durch rassistische, politische und geschlechtsspezifische Fragen. Wo die meisten Filmemacher sich damit zufrieden gegeben hätten, bei der oberflächlichen Geschichte zu bleiben, scheine McQueen darauf bedacht gewesen zu sein, das Filmdrama in jedem Moment auf mehreren Flammen brutzeln zu lassen.[31]

"Der deutsche Verleih entschied sich für den reißerischen Titel Widows – Tödliche Witwen, was coole Powerfrauen in Schwarz suggeriert, die irgendwie Rache nehmen. Im Original heißt diese Regiearbeit einfach Widows, was der tragischen, existenziell müden Stimmung der Hauptprotagonistin zwischen Schockstarre und Verzweiflung deutlich näher kommt", erklärt Anke Westphal in ihrer Kritik für epd Film. "Widows – Tödliche Witwen wird als Heist-Movie beworben, transzendiert das Genre aber sowohl durch die für McQueen typische stark suggestive Inszenierung als auch durch die organisch in die Handlung eingebetteten Kommentare zu Politik, Geschlechterbeziehungen, Ethnien und Klassen."[32]

Thomas Klein schreibt in der Berliner Zeitung: "Das Kino ist voller grandioser sogenannter Heist-Filme (groß angelegte Diebstähle) und fesselnder Räuberpistolen, doch Frauen bleiben da – selbst bei einem Genre-Maestro wie Michael Mann – stets optisches Beiwerk oder erzählerische Stichwortgeber. Was mit den Ehefrauen und Freundinnen und Familien nach dem letzten Fischzug passiert, wenn die Männer dann fort sind, tot oder für immer weggesperrt, war bisher oft nur Nebensätze wert. Der Brite Steve McQueen macht das Nachspiel [...] zum Dreh- und Angelpunkt seiner Geschichte."[33]

"Mag es Zufall sein, dann ist es zumindest ein interessanter: Just in dem historischen Moment, da die erste Kandidatin auf das amerikanische Präsidentenamt dieses knapp verpasst hat, erfindet das amerikanische Thrillerkino das Gegenmodell zur glorreichen Pionierin, die Frauengang. Sie kam in Gestalt des komödiantischen Blockbusters Ocean’s 8 zu Jahresbeginn ins Kino, sie ballert sich in Assassination Nation [...] durch den satirischen Social-Media-Krieg einer Kleinstadt und läuft nun in dem vielschichtigen Thriller Widows – Tödliche Witwen zu großer Form auf", erkennt Ursula März in Die Zeit einen möglichen Filmtrend.[34]

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde Widows – Tödliche Witwen mit dem Prädikat Besonders wertvoll versehen. In der Begründung heißt es: „Der Film entlarvt quasi im Vorbeigehen den Filz von Politik, kriminellen Gangs und Polizei, gleichzeitig gibt dieser der Handlung ihre Dynamik. Der korrupten Männerwelt setzen die vier Frauen ihren Entwurf einer friedlichen Welt mit Familie und eigenem Auskommen entgegen.“ Das moralische Vergehen, das vor der Verwirklichung dieser Chance steht, verzeihe der Zuschauer den smarten und sympathischen Ladys daher gerne, und auch die deutsche Synchronisation könne mit der künstlerischen Qualität des Films mithalten, mit dem Steve McQueen dem uramerikanischen Genre des Gangsterfilms ein Meisterwerk hinzufüge.[35]

Mark Kermode bewertete den Film in The Guardian mit 5 von 5 möglichen Sternen.[36]

EinspielergebnisBearbeiten

Die weltweiten Einnahmen aus Kinovorführungen belaufen sich bislang auf 75,1 Millionen US-Dollar.[37] In Deutschland verzeichnet er bisher 137.111 Besucher.[38]

Auszeichnungen (Auswahl)Bearbeiten

Bei der anstehenden Oscarverleihung 2019 befindet sich The Big Unknown aus dem Film in einer Shortlist in der Kategorie Bester Song.[39] Im Folgenden eine Auswahl von Auszeichnungen und Nominierungen:

Black Reel Awards 2018

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Regie (Steve McQueen)
  • Nominierung für das Beste Drehbuch
  • Nominierung als Beste Schauspielerin (Viola Davis)
  • Nominierung als Bester Nebendarsteller (Daniel Kaluuya)
  • Nominierung als Bestes Ensemble
  • Nominierung für die Beste Kamera[40]

British Academy Film Awards 2019‎

Costume Designers Guild Awards 2019

  • Nominierung in der Kategorie Contemporary Film

Critics’ Choice Movie Awards 2019

Hollywood Music in Media Awards 2018

Philadelphia Film Critics Circle Awards 2018

  • Auszeichnung als Beste Schauspielerin (Viola Davis)[44]

Satellite Awards 2018

  • Nominierung als Bester Film
  • Nominierung für die Beste Filmmusik (Hans Zimmer)
  • Nominierung für den Besten Filmschnitt (Joe Walker)
  • Nominierung als Beste Filmschauspielerin (Viola Davis)[45]

Toronto International Film Festival 2018

  • Nominierung für den People’s Choice Award (Steve McQueen)

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronisation entstand nach der Dialogregie und einem Dialogdrehbuch von Marius Clarén im Auftrag der RC Production Kunze & Wunder GmbH & Co. KG, Berlin.

Darsteller Synchronsprecher Rolle
Viola Davis Martina Treger Veronica Rawlings
Daniel Kaluuya Nico Sablik Jatemme Manning
Garret Dillahunt Olaf Reichmann Bash
Lukas Haas Norman Matt David
Liam Neeson Bernd Rumpf Harry Rawlings
Colin Farrell Florian Halm Jack Mulligan
Robert Duvall Friedrich Georg Beckhaus Tom Mulligan
Brian Tyree Henry Dennis Schmidt-Foß Jamal Manning
Coburn Goss Armin Schlagwein Jimmy Nunn
Josia Sheffie Kaze Uzumaki Marcus

WeblinksBearbeiten

  Commons: Widows – Tödliche Witwen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Widows – Tödliche Witwen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 183940/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b Kriminell gecastet: Liam Neeson ergänzt Steve McQueens 'Widows' In: moviejones.de, 7. März 2017.
  3. Mariam Schaghaghi: Interview mit Star-Regisseur: Wie stark wird in Hollywood noch diskriminiert, Steve McQueen? In: Frankfurter Allgemeine Quarterly. 6. Dezember 2018 (faz.net [abgerufen am 22. Dezember 2018]).
  4. Justin Kroll: 'The Color Purple' Actress Cynthia Erivo Joins Viola Davis in Steve McQueen’s 'Widows' In: Variety, 10. November 2016.
  5. Nach '12 Years A Slave': Das ist das neue Projekt von Regisseur Steve McQueen In: musikexpress.de, 7. März 2018.
  6. Diana Lodderhose: Michelle Rodriguez Joins Steve McQueen’s Heist Pic 'Widows' In: deadline.com, 16. Februar 2017.
  7. Justin Kroll: Liam Neeson in Talks to Play Viola Davis’ Husband in Steve McQueen’s 'Widows' In: Variety, 3. März 2017.
  8. http://www.darkhorizons.com/colin-farrell-joins-the-widows-remake/
  9. http://www.comingsoon.net/movies/news/837835-robert-duvall-joins-widows
  10. http://www.comingsoon.net/movies/news/844451-garret-dillahunt-joins-colin-farrell-and-liam-neeson-in-widows
  11. Mia Galuppo: Jacki Weaver Joining Viola Davis in Steve McQueen's 'Widows' In: The Hollywood Reporter, 5. Mai 2017.
  12. Amanda N'Duka: Lukas Haas Cast In Steve McQueen’s 'Widows' In: deadline.com, 23. Mai 2017.
  13. Dave McNary: Robert Duvall Joins Viola Davis in Steve McQueen’s 'Widows' In: Variety, 13. April 2017.
  14. Borys Kit: Carrie Coon Joins Steve McQueen's Heist Thriller 'Widows' In: The Hollywood Reporter, 22. Juni 2017.
  15. Emma Stefansky: 'Widows,' Jon Bernthal Joins Neil Armstrong Biopic 'First Man' In: screencrush.com, 31. August 2017.
  16. Matthew Hendrickson: Filming of Steve McQueen’s 'Widows' to close South Side streets In: chicago.suntimes.com, 31. Mai 2017.
  17. Hans Zimmer to Score Steve McQueen’s 'Widows'. In: filmmusicreporter.com, 4. Juni 2018.
  18. http://filmmusicreporter.com/2018/10/25/widows-soundtrack-details/
  19. Warner Music: Soundtracks: Hans Zimmer schrieb den Soundtrack zum neuen Film "Widows" von Steve McQueen, Sade steuert einen neuen Song bei. 13. November 2018, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  20. https://filmmusicreporter.com/2018/08/31/steve-mcqueens-widows-to-feature-original-song-by-sade/
  21. Irrsinnige Besetzung: Erster Trailer zum Heist-Thriller „Widows“ . In: moviejones.de, 5. Juni 2018.
  22. Trailer: „Widows – Tödliche Witwen“. In: ndr.de. Abgerufen am 19. Juni 2018.
  23. James White: Jacki Weaver Joins Steve McQueen's Crime Thriller Widows In: empireonline.com, 7. Mai 2017.
  24. Stewart Clarke: Steve McQueen’s Heist Thriller 'Widows', With Viola Davis, to Open London Film Festival. In: Variety, 12. Juli 2018.
  25. Widows. In: comingsoon.net. Abgerufen am 16. Juni 2018.
  26. Freigabebegründung für Widows – Tödliche Witwen In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 13. Dezember 2018.
  27. Widows In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 9. Februar 2019. Anmerkung: Das Tomatometer gibt an, wie viel Prozent der von Rotten Tomatoes anerkannten Kritiker dem Film eine positive Bewertung gegeben haben.
  28. https://editorial.rottentomatoes.com/guide/best-thrillers-2018/
  29. The Most Anticipated Movies of 2018 In: Variety, 26. Dezember 2017.
  30. https://variety.com/2018/film/reviews/widows-review-viola-davis-steve-mcqueen-1202933692/
  31. https://www.hollywoodreporter.com/review/widows-review-1141429
  32. Anke Westphal: Widows - Tödliche Witwen. In: epd Film. 23. November 2018, abgerufen am 4. Dezember 2018.
  33. Thomas Klein: Film „Widows“: Wie Steve McQueen die Konventionen des Krimis bricht. 5. Dezember 2018, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  34. Ursula März: Widows: Eine allein ist zu wenig. In: Die Zeit 51/2018. 5. Dezember 2018, abgerufen am 9. Dezember 2018.
  35. Widows – Tödliche Witwen In: fbw-filmbewertung.com. Deutsche Film- und Medienbewertung. Abgerufen am 23. November 2018.
  36. Mark Kermode: Widows review – Steve McQueen delivers an outstanding heist thriller. In: The Guardian. 4. November 2018 (theguardian.com [abgerufen am 21. Dezember 2018]).
  37. Widows. In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  38. Top 100 Deutschland 2018. In: insidekino.com. Abgerufen am 15. Januar 2019.
  39. Academy Unveils 2019 Oscar Shortlists. In: The Hollywood Reporter, 17. Dezember 2018.
  40. Erik Anderson: 'Black Panther,' 'Beale Street' lead Black Reel Awards nominations. In: awardswatch.com, 13. Dezember 2018.
  41. https://moviesonweekends.com/2019/01/03/bafta-film-awards-ee-rising-star-announced/
  42. Pete Hammond: Critics Choice Awards: 'The Favourite' 14 Nominations; 'Black Panther' A Marvel; 'First Man' Rebounds; 'The Americans' Leads TV Series. In: deadline.com, 10. Dezember 2018.
  43. 2018 Hollywood Music in Media Awards Nominations Announced. In: filmmusicreporter.com, 16. Oktober 2018.
  44. Erik Anderson: Philadelphia Film Critics: 'ROMA' Best Picture, Barry Jenkins Best Director, Viola Davis Best Actress. In: awardswatch.com, 8. Dezember 2018.
  45. Karen M. Peterson: International Press Academy Announces Nominees for 23rd Annual Satellite Awards. In. 29. November 2018.