British Academy Film Award/Bester Nebendarsteller

Gewinner und Nominierte in der Kategorie Bester Nebendarsteller (Supporting Actor) bei den British Academy Film Awards (BAFTA Awards), die nach Umstrukturierung der Preisverleihung im Jahr 1968 eingeführt wurde. Ausgezeichnet werden die herausragendsten Schauspielleistungen des vergangenen Kalenderjahres, wobei die Anzahl der Nominierungen im Jahr 2000 von vier auf fünf erhöht wurde. Doppelnominierungen für verschiedene Filmproduktionen erreichten in den Jahren 1999 und 2006 der Australier Geoffrey Rush und der US-Amerikaner George Clooney. Als bisher einziger deutschsprachiger Akteur konnte sich Christoph Waltz (2010 für Inglourious Basterds und 2013 für Django Unchained) in die Siegerliste eintragen. 1987 errang sein Landsmann Klaus Maria Brandauer (Jenseits von Afrika) eine Nominierung. 2014 ebenfalls an Nominierungen gelangten der Deutsche Daniel Brühl (Rush – Alles für den Sieg) und der Deutsch-Ire Michael Fassbender (12 Years a Slave).

Preisträger der Jahre 2010 und 2013: Christoph Waltz

14 Mal stimmte der Gewinner mit dem späteren Oscar-Preisträger überein, zuletzt 2020 mit dem Sieg von Brad Pitt (Once Upon a Time in Hollywood). Postum ausgezeichnet wurde 2009 der Australier Heath Ledger (The Dark Knight). Postume Nominierungen erhielten die Briten Ralph Richardson (1985 für Greystoke – Die Legende von Tarzan, Herr der Affen) und Oliver Reed (2001 für Gladiator).

Statistik Name Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Denholm Elliott 3 1984, 1985, 1986
Häufigste Nominierungen Denholm Elliott 7 1974, 1980, 1981, 1984, 1985, 1986, 1987
Häufigste Nominierungen ohne Sieg Alan Alda 2 1991, 2005
Martin Balsam 2 1976, 1977
Ian Bannen 2 1974, 1988
Simon Callow 2 1987, 1995
George Clooney 2 2006, 2006
Sean Connery 2 1988, 1990
Albert Finney 2 2001, 2004
Ed Harris 2 1999, 2003
Philip Seymour Hoffman 2 2008, 2009
Tommy Lee Jones 2 1993, 1994
Ralph Richardson 2 1973, 1985
Jason Robards 2 1977, 1979

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der fremdsprachige Originaltitel. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und fremdsprachiger Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1960er-JahreBearbeiten

1969

Ian HolmEreignisse beim Bewachen der Bofors-Kanone (The Bofors Gun)

1970er-JahreBearbeiten

1970

Laurence OlivierOh! What a Lovely War


1971

Colin WellandKes


1972

Edward FoxDer Mittler (The Go-Between)


1973

Ben JohnsonDie letzte Vorstellung (The Last Picture Show)


1974

Arthur LoweDer Erfolgreiche (O Lucky Man!)


1975

John GielgudMord im Orient-Expreß (Murder on the Orient Express)


1976

Fred AstaireFlammendes Inferno (The Towering Inferno)


1977

Brad DourifEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over The Cuckoo's Nest)


1978

Edward FoxDie Brücke von Arnheim (A Bridge Too Far)


1979

John Hurt12 Uhr nachts – Midnight Express (Midnight Express)

1980er-JahreBearbeiten

1980

Robert DuvallApocalypse Now


1981

Preis nicht vergeben


1982

Ian HolmDie Stunde des Siegers (Chariots of Fire)


1983

Jack NicholsonReds


1984

Denholm ElliottDie Glücksritter (Trading Places)


1985

Denholm ElliottMagere Zeiten – Der Film mit dem Schwein (A Private Function)


1986

Denholm ElliottButton – Im Sumpf der Atommafia (Defence of the Realm)


1987

Ray McAnallyMission (The Mission)


1988

Daniel AuteuilJean Florette (Jean de Florette)


1989

Michael PalinEin Fisch namens Wanda (A Fish Called Wanda)

1990er-JahreBearbeiten

1990

Ray McAnallyMein linker Fuß (My Left Foot)


1991

Salvatore CascioCinema Paradiso (Nuovo cinema Paradiso)


1992

Alan RickmanRobin Hood – König der Diebe (Robin Hood: Prince of Thieves)


1993

Gene HackmanErbarmungslos (Unforgiven)


1994

Ralph FiennesSchindlers Liste (Schindler's List)


1995

Samuel L. JacksonPulp Fiction


1996

Tim RothRob Roy


1997

Paul ScofieldHexenjagd (The Crucible)


1998

Tom WilkinsonGanz oder gar nicht (The Full Monty)


1999

Geoffrey RushShakespeare in Love

2000er-JahreBearbeiten

2000

Jude LawDer talentierte Mr. Ripley (The Talented Mr. Ripley)


2001

Benicio del ToroTraffic – Macht des Kartells (Traffic)


2002

Jim BroadbentMoulin Rouge (Moulin Rouge!)


2003

Christopher WalkenCatch Me If You Can


2004

Bill NighyTatsächlich… Liebe (Love Actually)


2005

Clive OwenHautnah (Closer)


2006

Jake GyllenhaalBrokeback Mountain


2007

Alan ArkinLittle Miss Sunshine


2008

Javier BardemNo Country for Old Men


2009

Heath LedgerThe Dark Knight

2010er-JahreBearbeiten

2010

Christoph WaltzInglourious Basterds


2011

Geoffrey RushThe King’s Speech


2012

Christopher PlummerBeginners


2013

Christoph WaltzDjango Unchained


2014

Barkhad AbdiCaptain Phillips


2015

J. K. SimmonsWhiplash


2016

Mark RylanceBridge of Spies – Der Unterhändler (Bridge of Spies)


2017

Dev PatelLion – Der lange Weg nach Hause (Lion)


2018

Sam RockwellThree Billboards Outside Ebbing, Missouri


2019

Mahershala AliGreen Book – Eine besondere Freundschaft (Green Book)

2020er-JahreBearbeiten

2020

Brad PittOnce Upon a Time in Hollywood


2021

Daniel KaluuyaJudas and the Black Messiah