Hauptmenü öffnen
Ladj Ly (Mitte) auf einer Montage des Fotografen JR im Jahr 2004

Ladj Ly (* 1978 in Mali oder 1980 in Montfermeil) ist ein französischer Filmemacher und Schauspieler.

LebenBearbeiten

Der Filmemacher Ladj Ly ist in Montfermeil bei Paris aufgewachsen, seine Familie stammt aus Mali.[1][2] Er veröffentlichte 2007 seinen ersten Dokumentarfilm 365 jours à Clichy-Montfermeil über die Gewalt, die sich damals in den Pariser Vororten entlud.[3][4] 2008 hatte er eher zufällig einen brutalen Polizeieinsatz gefilmt, und die Polizisten wurden aufgrund seiner Bilder später verurteilt.[5]

Sein Spielfilmdebüt Les Misérables stellte Ly im Mai 2019 bei den Filmfestspielen von Cannes vor. Er hat sein Erstlingswerk vor allem mit Menschen aus Montfermeil gedreht[5], mit professionellen Schauspielern und Laienschauspielern. Les Misérables wurde von Frankreich als Beitrag für die Oscarverleihung 2020 in der Kategorie Bester Internationaler Film eingereicht.[6]

FilmografieBearbeiten

Regisseur

  • 2007: 365 jours à Clichy-Montfermeil (Dokumentarfilm)
  • 2008: Go Fast Connexion (Kurzfilm)
  • 2014: 365 jours au Mali (Dokumentarfilm)
  • 2016: Infrarouge, À voix haute: La Force de la parole (Dokumentarfilm)
  • 2017: Les Misérables (Kurzfilm)
  • 2017: Voix Haute: La Force de la Parole (Dokumentarfilm)
  • 2017: Chroniques de Clichy-Montfermeil (Dokumentarfilm, mit JR)
  • 2019: Les Misérables

Schauspieler

  • 2006: Sheitan
  • 2010: Notre jour viendra

AuszeichnungenBearbeiten

Durban International Film Festival

  • 2019: Auszeichnung als Bester Spielfilm (Les Misérables)
  • 2019: Auszeichnung für das Beste Drehbuch (Les Misérables)[7]

European Film Festival Palić

  • 2019: Auszeichnung als Bester Film mit dem Golden Tower (Les Misérables)
  • 2019: Auszeichnung mit dem FIPRESCI-Preis als Bester Film (Les Misérables)[8]

Festival des amerikanischen Films

  • 2019: Auszeichnung mit dem Michel d'Ornano Award (Les Misérables)

Internationale Filmfestspiele von Cannes

Jerusalem Film Festival

  • 2019: Nominierung für den Gabriel Sherover Foundation Award – Best International Film (Les Misérables)
  • 2019: Auszeichnung als Bester Internationaler Film mit dem Jerusalem Foundation Award (Les Misérables)[11][12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://festival-larochelle.org/fr/realisateur/ladj-ly
  2. https://www.ateliersmedicis.fr/le-reseau/acteur/ladj-ly-7540
  3. http://www.allocine.fr/film/fichefilm_gen_cfilm=143863.html
  4. https://daskulturblog.com/2019/06/30/les-miserables-ladj-ly-film-kritik/
  5. a b Ulrike Koltermann: Beeindruckender Erstlingsfilm. Les Misérables: Polizeigewalt in Pariser Vorstadt. In: zdf.de, 16. Mai 2019.
  6. Elsa Keslassy: Ladj Ly’s Cannes Prize-Winner 'Les Miserables' Is France’s Oscar Submission. In: Variety, 20. September 2019.
  7. https://www.iol.co.za/entertainment/movies/news/durban-international-film-festival-announces-award-winners-29767330
  8. Davide Abbatescianni: European Film Festival Palić announces its award winners. In: cineuropa.org, 29. Juli 2019.
  9. Jenny Jecke: Filmfestspiele Cannes: Das sind die Gewinner des Festivals 2019. In: moviepilot.de, 25. Mai 2019.
  10. Stéphane Leblanc: Festival de Cannes: Queer Palm, Palm Dog, Prix Un Certain regard... Qui a remporté quoi? In: 20minutes.fr, 25. Mai 2019.
  11. International Competition In: jff.org.il. Abgerufen am 24. Juli 2019.
  12. Hannah Brown: Chained and One Hundred Percent win top awards at Jerusalem Film Festival. In: The Jerusalem Post, 2. August 2019.