Hauptmenü öffnen

Once Upon a Time in Hollywood

kommender Film von Quentin Tarantino

Once Upon a Time in Hollywood (engl. für „Es war einmal in Hollywood“) ist eine Drama-Crime-Verfilmung über die Morde der Manson Family von Quentin Tarantino, der sowohl die Regie übernahm als auch das Drehbuch schrieb. Die Hauptrollen übernahmen Leonardo DiCaprio und Brad Pitt sowie Margot Robbie als Sharon Tate.

Filmdaten
Deutscher TitelOnce Upon a Time in Hollywood
OriginaltitelOnce Upon a Time in Hollywood
Once Upon A Time in Hollywood Logo.png
ProduktionslandVereinigte Staaten,
Vereinigtes Königreich
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2019
Länge159[1] Minuten
Stab
RegieQuentin Tarantino
DrehbuchQuentin Tarantino
ProduktionQuentin Tarantino
David Heyman
Shannon McIntosh
KameraRobert Richardson
SchnittFred Raskin
Besetzung

Der Film wurde am 21. Mai 2019 beim 72. Filmfestival von Cannes uraufgeführt, wo er im Wettbewerb um die Goldene Palme vertreten ist. Tarantinos Regiearbeit sollte ursprünglich am 9. August 2019 in den US-amerikanischen Kinos anlaufen, dem 50. Todestag der Manson-Family-Opfer Leno und Rosemary LaBianca. Im Juli 2018 wurde jedoch durch Sony Pictures bekanntgegeben, dass der Film bereits zwei Wochen früher, am 26. Juli 2019, starten wird.[2] In Deutschland soll der Film am 15. August 2019 veröffentlicht werden.

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Im Los Angeles der 1960er Jahre versuchen ein abgehalfterter TV-Westernstar und dessen Stuntdouble in der Filmbranche Fuß zu fassen, während die Morde der Anhänger von Sektenführer Charles Manson die Stadt erschüttern.[3]

ProduktionBearbeiten

Entstehungsgeschichte und StabBearbeiten

Am 11. Juli 2017 wurde bekanntgegeben, dass Quentin Tarantino das Drehbuch für einen Film über die Morde der Manson-Familie geschrieben habe und dieses als sein nächstes Filmprojekt inszenieren werde. Als erste Darsteller, auf die Tarantino zugegangen sei, wurden Brad Pitt und Jennifer Lawrence bekannt. Zudem wurden Samuel L. Jackson und Margot Robbie als Namen für größere Rollen gehandelt. Im April 2018 erklärte Tarantino in Las Vegas bei einem Treffen von US-Kinobesitzern, dass dieser Film sich von all seinen Filmen am ehesten seinem Kultfilm Pulp Fiction annähern werde.[4]

Zudem prophezeite er, seine beiden Hauptdarsteller würden „das aufregendste dynamische Star-Duo seit Paul Newman und Robert Redford“ sein. Er erklärte weiter, dass die Handlung im Jahr 1969 in Los Angeles spielen werde, „zur Zeit der Hippie-Revolution und auf dem Höhepunkt des ‚Neuen Hollywoods‘“. Nach früheren Berichten sollen in dem Film auch die damals von Charles Manson angestiftete Mordserie, der unter anderem die Schauspielerin Sharon Tate zum Opfer fiel, vorkommen.[5] Tate war in ihrem Haus am Cielo Drive in Beverly Hills ermordet worden.

Wegen des Missbrauchsskandals um Harvey Weinstein wandte Tarantino sich von der Weinstein Company ab, die seine vorigen Filme produziert hatte, und suchte nach einer neuen Produktionsfirma. Kurz darauf wurde bekannt, dass DiCaprio im fertigen Film eine Hauptrolle übernehmen soll, ebenso wie Brad Pitt.[6] DiCaprio und Pitt waren schon in vorherigen Filmen des Regisseurs zu sehen: DiCaprio arbeitete in Django Unchained mit Tarantino zusammen, Pitt spielte in Inglourious Basterds. Neben Tarantino traten David Heyman und Shannon McIntosh, die mit ihm bereits zuvor zusammenarbeitete, dem Projekt als Produzenten bei. Am 11. November 2017 wurde Sony als Vertriebsstudio bekanntgegeben.[7] Als Teil des Deals sollen Tarantino 10 bis 20 Jahre nach der Veröffentlichung alle Rechte übertragen werden.[8]

Besetzung und VorbereitungBearbeiten

Im Januar 2018 unterschrieb DiCaprio endgültig für die Hauptrolle des Westerndarstellers Rick Dalton, für die er auf Teile seiner üblichen Gagen verzichtet.[9][10] Aufgrund von Terminschwierigkeiten wurde letztendlich doch Brad Pitt für die Rolle von Daltons Stuntdouble Cliff Booth verpflichtet, für die eigentlich Tom Cruise vorgesehen war. Zudem wurde bekannt, dass Tarantino die Rolle von Daltons Agent Marvin Schwarz exklusiv für Al Pacino geschrieben hatte,[11] der bereits im Monat zuvor verpflichtet worden war. Es ist Pacinos erste Zusammenarbeit mit Tarantino.[12] Am 28. Februar 2018 wurde der offizielle Titel des Films mit Once Upon a Time in Hollywood bekanntgegeben, im März wurde Margot Robbie als Sharon Tate verpflichtet, während Zoë Bell ihre Beteiligung am Film bestätigte.[13][14][15] Im Mai 2018 stießen Burt Reynolds, Tim Roth, Kurt Russell und Michael Madsen zur Besetzung.[16] Für die drei letzteren, die nur kleine Rollen übernehmen, ist es wie auch für Bell abermals eine Zusammenarbeit mit Tarantino. Es folgte Timothy Olyphant,[17] bevor im Juni mit den Darstellern Damian Lewis, Emile Hirsch, Luke Perry, Nicholas Hammond, Keith Jefferson, Dakota Fanning, Clifton Collins junior, James Marsden, Scoot McNairy und Julia Butters ein Großteil der Besetzung vervollständigt wurde.[18][19][20] Dakota Fanning ist in der Rolle von Lynette „Squeaky“ Fromme, einem Mitglied der Manson Familie zu sehen und Nicholas Hammond als Regisseur Sam Wanamaker.[21] Am 15. August 2018 wurde bekannt, dass der Martial-Arts-Darsteller Mike Moh für die Rolle der Kampfkunst-Ikone Bruce Lee besetzt wurde.[22]

Ende August 2018 wurden weitere Darsteller in verschiedenen Rolle bekannt. So wird der Australier Damon Herriman die Rolle des Massenmörders und Kultanführers Charles Manson verkörpern, während der Pole Rafal Zawierucha den Regisseur und Ehemann der verstorbenen Sharon Tate, Roman Polański, darstellen wird.[23][24]

Für die Rolle des George Spahn war Burt Reynolds vorgesehen, der jedoch am 6. September 2018 vor Beginn der Dreharbeiten verstarb.[25][26][27] Die Rolle übernahm Ende September 2018 Bruce Dern, der bereits in den vorherigen beiden Filmen von Tarantino mitspielte.[28]

DreharbeitenBearbeiten

Mit den Drehvorbereitungen wurden im Juni 2018 begonnen.[29][30] Die Dreharbeiten begannen am 18. Juni 2018 in Los Angeles, wo der Film in den 1960er- bzw. 1970er-Jahren angesiedelt ist. Erstes Bildmaterial wurde bereits Ende Juni 2018 vorgestellt.[31] Im Juli 2018 entstanden Aufnahmen in Los Angeles.[32] Anfang August 2018 postete Robbie erste Setfotos von sich in ihrer Rolle von Tate.[33] Die Dreharbeiten sollen im November 2018 beendet worden sein.[34]

Als Kameramann fungiert der dreifach mit dem Oscar ausgezeichnete Robert Richardson, dessen Dienste Tarantino seit Kill Bill – Volume 1 regelmäßig in Anspruch nimmt und im Rahmen dieser Zusammenarbeit dreimal für den Oscar nominiert wurde (Inglourious Basterds, Django Unchained, The Hateful Eight).

VeröffentlichungBearbeiten

Die Premiere von Once Upon a Time in Hollywood fand am 21. Mai 2019[1] bei den 72. Internationalen Filmfestspielen von Cannes statt, wo er im Wettbewerb um die Goldene Palme vertreten war. Der Film wurde nachgereicht, nachdem bei Vorstellung des offiziellen Festivalprogramms im April 2019 die Postproduktion noch nicht abgeschlossen war. Laut dem Filmfestival habe Tarantino vier Monate im Schnittraum verbracht, um Once Upon a Time in Hollywood rechtzeitig fertigzustellen. 2019 jährt sich gleichzeitig der Sieg von Tarantinos Regiearbeit Pulp Fiction beim Festival 1994 zum 25. Mal.[35]

Sony Pictures wollte den Film ursprünglich am 9. August 2019 in die US-Kinos bringen, was der 50. Todestag der Schauspielerin Sharon Tate wäre.[5] Am Tag zuvor ist ein Kinostart in Deutschland geplant.[36] Da es in den USA lautstarke Kritik gab, dass der Film zum 50. Jahrestag des bestialischen Mordes in die Kinos kommen soll, legte Sony den US-Start auf den 26. Juli 2019 vor, wie im Juli 2018 bekannt wurde.[37] Ein erstes Filmposter wurde am 18. März 2019 vorgestellt.[38] Der erste Trailer folgte am 20. März, ein weiterer am 21. Mai.

AuszeichnungenBearbeiten

Golden Trailer Awards 2019

  • Auszeichnung für den Besten Teaser
  • Nominierung für das Beste Filmposter eines Sommerblockbusters
  • Nominierung für die Beste virale Kampagne[39]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Screening Guide 2019. In: festival-cannes.com (PDF-Datei, 222 KiB; abgerufen am 9. Mai 2019).
  2. Eric Pedersen: Sony Moves Tarantino’s Manson Pic, Dates ‘Zombieland 2’ & ‘Little Women’. In: Deadline Hollywood. 18. Juli 2018. Abgerufen am 19. Juli 2018.
  3. Anthony D’Alessandro: Quentin Tarantino’s Manson Movie Set For Release On 50th Anniversary Of Sharon Tate’s Death. In: Deadline Hollywood. 1. Dezember 2017. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  4. Tarantino Calls ‘Once Upon A Time In Hollywood’ The “Closest To ‘Pulp Fiction'” He’s Ever Done. 24. April 2018, abgerufen am 10. Juli 2018 (englisch).
  5. a b „Once Upon a Time in Hollywood“ Quentin Tarantino vergleicht neuen Film mit „Pulp Fiction“. In: Stuttgarter Nachrichten, 24. April 2018.
  6. Mike Fleming Jr: Quentin Tarantino Seeking New Movie Home: Studios Reading #9 This Week. In: Deadline Hollywood. 1. November 2017. Abgerufen am 10. Juli2018.
  7. Mike Fleming Jr: Sony Pictures Confirms Quentin Tarantino Deal; Margot Robbie, Tom Cruise, Brad Pitt, Leonardo DiCaprio Circling. In: Deadline Hollywood. 17. November 2017. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  8. Borys Kit: How Sony Nabbed Quentin Tarantino’s Manson Movie. In: The Hollywood Reporter. 18. November 2017. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  9. Mike Fleming Jr: Leonardo DiCaprio To Star In Quentin Tarantino’s New Movie. In: Deadline Hollywood. 12. Januar 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  10. Brent Lang, Justin Kroll: Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence and Other Star Salaries Revealed. In: Variety. 8. Mai 2018. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  11. Justin Kroll: Leonardo DiCaprio to Star in Quentin Tarantino’s Manson Movie. In: Variety. 12. Januar 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  12. Anthony D'Alessandro: Quentin Tarantino’s ‘Once Upon A Time In Hollywood’ Adds Al Pacino. In: deadline.com, 7. Juni 2018.
  13. Mike Fleming Jr: Margot Robbie Now In Negotiations To Play Sharon Tate In Quentin Tarantino Film. In: Deadline Hollywood. 13. März 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  14. Zack Sharf: Zoë Bell on Quentin Tarantino’s New Movie: The World Is Going to Implode ‘With So Much Genius in One Space’. In: IndieWire. 8. März 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  15. Jeremy Fuster: Zoe Bell to Work on Quentin Tarantino’s ‘Once Upon a Time in Hollywood’. In: The Wrap. 7. März 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  16. Mike Fleming Jr: Quentin Tarantino Cast Thickens: Burt Reynolds To Star, Roth, Russell, Madsen Play Small Roles; Margot Robbie Confirmed As Sharon Tate. In: Deadline Hollywood. 8. Mai 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  17. Mike Fleming Jr: Timothy Olyphant Negotiating Lead Role In Quentin Tarantino’s ‘Once Upon A Time In Hollywood’. In: Deadline Hollywood. 11. Mai 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  18. Mike Fleming Jr: Quentin Tarantino’s ‘Once Upon A Time In Hollywood’ Adds Luke Perry, Damian Lewis, Dakota Fanning, More. In: Deadline Hollywood. 6. Juni 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  19. Justin Kroll: Al Pacino Joins Quentin Tarantino’s Manson Movie (Exclusive). In: Variety. 7. Juni 2018. Abgerufen am 10. Juli 2018.
  20. Scoot McNairy Joins Quentin Tarantino’s ‘Once Upon A Time In Hollywood’
  21. Valentina Aschenbrenner: Tarantino rekrutiert acht neue Schauspieler für 'Once Upon A Time In Hollywood'. In: ign.com, 8. Juni 2018.
  22. Here's who Quentin Tarantino has cast to play Bruce Lee in Once Upon a Time in Hollywood. 15. August 2018, abgerufen am 15. August 2018 (englisch).
  23. Tarantino hat Charles Manson gefunden. Gala. 29. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  24. Polish actor Rafal Zawierucha has been cast as Roman Polanski. Hollywood Reporter. 27. August 2018. Abgerufen am 29. August 2018.
  25. Mia Galuppo: Burt Reynolds Did Not Shoot Role in Quentin Tarantino's New Movie auf hollywoodreporter.com, abgerufen am 7. September 2018 (englisch)
  26. Haleigh Foutch: Burt Reynolds Did Not Shoot His Role in Tarantino’s ‘Once Upon a Time in Hollywood’ auf collider.com, abgerufen am 7. September 2018 (englisch)
  27. Danielle Garrand: Burt Reynolds' final projects: "Defining Moments," planned role in Quentin Tarantino film auf cbsnews.com, abgerufen am 7. September 2018 (englisch)
  28. Aaron Couch: Bruce Dern to Replace Burt Reynolds in ‘Once Upon a Time in Hollywood’ auf hollywoodreporter.com (abgerufen am 28. September 2018)
  29. https://www.slashfilm.com/once-upon-a-time-in-hollywood-set-pics/
  30. https://variety.com/2017/film/news/quentin-tarantino-manson-murders-movie-1202492881/
  31. https://variety.com/2018/film/news/leonardo-dicaprio-brad-pitt-once-upon-a-time-in-hollywood-first-look-1202859123/
  32. Olivia Ovenden: See How Tarantino Time-Warped Los Angeles Back To The 1960s For 'Once Upon A Time In Hollywood'. In: Esquire, 24. Juli 2018.
  33. DPA-Starline: Film: Margot Robbie zeigt sich als 60er-Jahre-Ikone Sharon Tate. In: Focus Online. 7. August 2018, abgerufen am 14. Oktober 2018.
  34. Christopher Marc: Tarantino’s 'Once Upon A Time In Hollywood’ Begins Filming On June 18th In LA. Omega Underground. 24. Mai 2018. Archiviert vom Original am 18. Juni 2018.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/omegaunderground.com Abgerufen am 10. Juli 2018.
  35. The 2019 Selection: New announcements!. In: festival-cannes.com, 2. Mai 2019 (abgerufen am 2. Mai 2019).
  36. Starttermine Deutschland. In: insidekino.com. Abgerufen am 25. April 2018.
  37. Carsten Baumgardt: Nach Protesten: Sony verschiebt Quentin Tarantinos Manson-Mörder-Film „Once Upon A Time… In Hollywood“. In: filmstarts.de, 20. Juli 2018.
  38. Go, Quentin! Erstes Poster zu "Once Upon a Time ... in Hollywood". 18. März 2019, abgerufen am 18. März 2019.
  39. The 20th Annual Golden Trailer Award Winners, abgerufen am 2. Juni 2019.