Ekkehardt Belle

deutscher Schauspieler und Synchronsprecher

Ekkehardt „Ekki/Ecki“ Belle (* 18. Mai 1954 in Glehn, Korschenbroich; † 31. Januar 2022 in München[1]) war ein deutscher Synchronsprecher, Synchronregisseur und Schauspieler.

BiografieBearbeiten

Bereits als Kind wirkte Belle in Werbe- und Fernsehfilmen u. a. neben Peter Alexander, Theo Lingen und Martin Held mit. Ab 1973 spielte er in Sexfilmen wie Junge Mädchen mögen’s heiß, Hausfrauen noch heißer, Matratzen-Tango, Was Schulmädchen verschweigen, Die Nichte der O und Schulmädchen-Report 5 mit.

Einem breiten Publikum bekannt wurde er durch die Titelrolle in dem ZDF-Vierteiler Die Abenteuer des David Balfour, der zu Weihnachten 1978 ausgestrahlt wurde. 1979 gab ihm Franz Josef Gottlieb die Hauptrolle des Stefan in der Sexkomödie Sunnyboy und Sugarbaby. Im gleichen Jahr spielte er auch die Hauptrolle in der ZDF-Produktion Merlin. In der Zeit von 1980 bis 1986 wirkte er in acht Derrick-Folgen mit, zuletzt in der Episode Der Fall Weidau. 1983 stand Belle neben Martin Held und Gert Fröbe für die Fernsehverfilmung des Komödienklassikers Der Raub der Sabinerinnen von Franz und Paul von Schönthan vor der Kamera und spielte er in der Weihnachtsserie Nesthäkchen mit.

Aus dem Filmgeschäft zog sich Belle nach eigenen Angaben zurück, weil er keine Lust mehr darauf hatte, für seine Rollen „Klinken zu putzen“, und er die Sicherheit und Unabhängigkeit schätzte, die ihm die Synchronrollen schenkten.[2] Nach Mitte der 1980er-Jahre erfolgten kaum noch Filmauftritte, eine Ausnahme bildete im Jahr 2013 Der blinde Fleck.

Belle konnte sich seit den 1980er-Jahren als gefragter Synchronsprecher profilieren, unter anderem als deutsche Stimme von Steven Seagal, Lorenzo Lamas und Kevin Sorbo.[3] Laut eigenen Angaben sprach er weit über 3000 Rollen.[4] In den Harry-Potter-Filmen lieh er im deutschsprachigen Raum dem Sprechenden Hut seine Stimme, in der Animeserie One Piece der Figur des Smoker, Darkwing Ducks Hauptantagonist Fiesoduck. Im November 2008 war Belle in der Pasinger Fabrik in München in dem Live-Hörspiel Spring Heeled Jack auf der Bühne zu erleben. 2021 war Belle, unter der Regie von Thomas Plum, als Hans Berg im Krimi-Hörspiel Blaues Herz zu hören.[5] Blaues Herz sollte ursprünglich ein Live-Hörspiel werden und wurde im Auftrag von Belle von Thomas Plum geschrieben, aufgrund der Corona-Pandemie konnte dieses Vorhaben nicht umgesetzt werden, so wurde es als reguläres Hörspiel von Wolfy-Office produziert.[6]

Belle lebte mit seiner Frau bis zu deren Tod in München. Sein Neffe Maximilian Belle und seine Nichte Jacqueline Belle sind zudem ebenfalls in der Synchronbranche tätig. Ekkehardt Belle starb im Alter von 67 Jahren an den Folgen einer Operation.[7]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Sprecher (Auswahl)Bearbeiten

FilmeBearbeiten

SerienBearbeiten

HörspieleBearbeiten

  • 2021: 113 als sich selbst (Wolfy-Office – Regie: Kim Jens Witzenleiter & Thomas Plum)[8]
  • 2021: Blaues Herz als Hans Berg (Wolfy-Office – Regie: Thomas Plum)[9]
  • 2022: Blaues Herz Teil 2 als Hans Berg (Wolfy-Office – Regie: Thomas Plum)

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Trauer in München: Schauspieler und Synchron-Star Ekkehardt Belle ist tot, abendzeitung-muenchen.de, 1. Februar 2022
  2. Interview auf TV-Nostalgie vom 27. November 2005, abgerufen am 22. Mai 2016
  3. Ekkehardt Belle in: titania-medien
  4. Massengeschmack-TV: Tanz der Teufel, Hulk, Steven Seagal: Kult-Sprecher Ekkehardt Belle. 28. April 2017, abgerufen am 13. Mai 2019.
  5. Hörspiel-Premiere: Regiedebüt von Thomas Plum mit dem Zweiteiler „Blaues Herz“. Abgerufen am 6. Oktober 2021.
  6. BLAUES HERZ von THOMAS PLUM & WOLFY-OFFICE. Abgerufen am 6. Februar 2022.
  7. Abendzeitung Germany: Trauer in München: Schauspieler und Synchron-Star Ekkehardt Belle ist tot. 1. Februar 2022, abgerufen am 1. Februar 2022.
  8. 113 (2021). Abgerufen am 6. Februar 2022 (deutsch).
  9. Hörspiel-Premiere: Regiedebüt von Thomas Plum mit dem Zweiteiler „Blaues Herz“. Abgerufen am 6. Oktober 2021.