Hauptmenü öffnen

Satellite Awards/Film/Bester Tonschnitt

Mit dem Satellite Award Bester Tonschnitt werden die herausragenden Leistungen der Tontechniker eines Films geehrt. Diese Auszeichnung wird seit 1999 verliehen.

Es wird immer jeweils die Tontechnik eines Films des Vorjahres ausgezeichnet.

Statistik
Am häufigsten honorierte Tontechniker Richard King, Skip Lievsay, Paul Massey, Michael Minkler und Andy Nelson (je zwei Siege)
Am häufigsten nominierter Tontechniker Andy Nelson (acht Nominierungen)
Am häufigsten nominierter Tontechniker ohne Sieg Anna Behlmer und Greg P. Russell (je fünf Nominierungen)

Inhaltsverzeichnis

Nominierungen und GewinnerBearbeiten

Ende 1990erBearbeiten

Jahr Preisträger Film Nominierungen
1999 Gary Alper, Skip Lievsay und Frank Morrone Sleepy Hollow Elmo Weber, Martin Müller und Jerry Boys für Buena Vista Social Club
Paul Conway und Edward Tise für Eyes Wide Shut
Jing Tao für Der Kaiser und sein Attentäter
Allan Byer und Michael Kirchberger für The Sixth Sense
Tom Bellfort, Ben Burtt und Matthew Wood für Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung

2000–2009Bearbeiten

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2000 Frank E. Eulner Dinosaurier Graham Headicar und James Mather für Chicken Run – Hennen rennen
Eugene Gearty für Tiger and Dragon
Mark P. Stoeckinger für Mission: Impossible II
Keith A. Wester für Der Sturm
2001 Gethin Creagh, Christopher Boyes, Michael Semanick und Hammond Peek Der Herr der Ringe: Die Gefährten Daniel Hamood für Hedwig and the Angry Inch
Howell Gibbens für Jurassic Park III
Guntis Sics für Moulin Rouge
Ricardo Steinberg und Tim Cavagin für The Others
2002 Larry Blake Solaris Philip Stockton für Gangs of New York
Hammond Peek, Christopher Boyes, Michael Semanick und Michael Hedges für Der Herr der Ringe: Die zwei Türme
Richard Hymns und Gary Rydstrom für Minority Report
Richard King für Signs – Zeichen
2003 Richard King, Paul Massey, Doug Hemphill und Art Rochester Master & Commander – Bis ans Ende der Welt Mark Ulano, Michael Minkler, Myron Nettinga und Wylie Stateman für Kill Bill – Volume 1
Mark P. Stoeckinger für Last Samurai
David Farmer, Ethan Van der Ryn und Mike Hopkins für Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs
Alan Robert Murray, Bub Asman, Michael Semanick, Christopher Boyes und Gary Summers für Mystic River
Andy Nelson, Anna Behlmer und Tod A. Maitland für Seabiscuit – Mit dem Willen zum Erfolg
2004 Lee Orloff, Elliott Koretz, Michael Minkler und Myron Nettinga Collateral Tom Fleischman, Petur Hliddal, Philip Stockton und Eugene Gearty für Aviator
Tony Dawe, Andy Nelson, Anna Behlmer und Martin Evans für Das Phantom der Oper
Kevin O'Connell, Greg P. Russell, Jeffrey J. Haboush, Joseph Geisinger, Paul N.J. Ottosson und Susan Dudeck für Spider-Man 2
Joakim Sundström für Code 46
Jing Tao für House of Flying Daggers
2005 Tom Myers, Christopher Scarabosio, Andy Nelson, Paul 'Salty' Brincat, Ben Burtt und Matthew Wood Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith John Pritchett, Sergio Reyes, Robert Rodriguez, Paula Fairfield, William Jacobs und Carla Murray für Sin City
Paul Pirola für Kung Fu Hustle
Michael Barry, Martin Czembor, Ludovic Hénault und Robert Hein für The White Countess
Rob Cavallo und Sally Boldt für Rent
2006 Willie D. Burton, Michael Minkler, Bob Beemer und Richard E. Yawn Dreamgirls José Antonio García, Jon Taylor, Christian P. Minkler und Martín Hernández für Babel
Anthony J. Ciccolini III, Kevin O'Connell und Greg P. Russell für The Da Vinci Code
Alan Robert Murray, Bub Asman, Walt Martin, John T. Reitz, David E. Campbell und Gregg Rudloff für Flags of Our Fathers
Steve Maslow, Doug Hemphill, John A. Larsen und Rick Kline für X-Men: Der letzte Widerstand
2007 Karen Baker Landers, Kirk Francis, Per Hallberg, Scott Millan und David Parker Das Bourne Ultimatum Mike Prestwood Smith, Mark Taylor und Glenn Freemantle für Der Goldene Kompass
Nikolas Javelle und Jean-Paul Hurier für La vie en rose
Christopher Boyes, Paul Massey, Lee Orloff und George Watters II für Pirates of the Caribbean – Am Ende der Welt
Scott Hecker, Eric Norris, Chris Jenkins, Frank A. Montaño und Patrick Rousseau für 300
Tod A. Maitland, Skip Lievsay, Rick Kline und Jeremy Peirson für I Am Legend
2008 Richard King, Lora Hirschberg und Gary Rizzo The Dark Knight Wayne Pashley, Andy Nelson und Anna Behlmer für Australia
William R. Dean und David Husby für Der Tag, an dem die Erde stillstand
Christopher Boyes für Iron Man
Eddy Joseph, Mike Prestwood Smith, Mark Taylor, James Boyle und Martin Cantwell für Ein Quantum Trost
Ben Burtt und Matthew Wood für WALL·E – Der Letzte räumt die Erde auf
2009 Paul N.J. Ottosson, Michael McGee, Rick Kline, Jeffrey J. Haboush und Michael Keller 2012 Roger Savage und Steve Burgess für Red Cliff
Joel Dougherty und Chuck Fitzpatrick für It Might Get Loud
Jim Greenhorn und Margit Pfeiffer für Nine
Cameron Frankley, Mark Ulano, Richard Van Dyke und Ron Bartlett für Terminator: Die Erlösung
Ethan Van der Ryn, Erik Aadahl, Geoffrey Patterson, Gary Summers und Greg P. Russell für Transformers – Die Rache

Seit 2010Bearbeiten

Jahr Preisträger Film Nominierungen
2010 Mark P. Stoeckinger, Kevin O’Connell, Beau Borders und William B. Kaplan Unstoppable – Außer Kontrolle Philip Stockton, Eugene Gearty, Tom Fleischman und Petur Hliddal für Shutter Island
Kami Asgar, Sean McCormack, David O. Daniel, Kevin O’Connell und Beau Borders für Secretariat – Ein Pferd wird zur Legende
Martin Trevis, John Midgley, Simon Chase und Paul Cotterell für Nowhere Boy
Glenn Freemantle, Steven C. Laneri, Douglas Cameron, Ian Tapp und Richard Pryke für 127 Hours
Richard King, Ed Novick, Lora Hirschberg und Gary Rizzo für Inception
Frank E. Eulner, Christopher Boyes und Lora Hirschberg für Iron Man 2
2011 Dave Paterson, Lon Bender, Robert Eber, Robert Fernandez und Victor Ray Ennis Drive Adam Scrivener, James Mather, Mike Dowson, Stuart Hilliker und Stuart Wilson für Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2
Andy Nelson, Anna Behlmer, Ben Burtt, Mark Ulano und Matthew Wood für Super 8
Erik Aadahl, Ethan Van der Ryn, Gary Summers, Greg P. Russell und Jeffrey J. Haboush für Transformers 3
John Pritchett für The Tree of Life
Andy Nelson, Gary Rydstrom, Richard Hymns, Stuart Wilson und Tom Johnson für Gefährten
2012 Andy Nelson, John Warhurst, Lee Walpole und Simon Hayes Les Misérables Baard H. Ingebretsen und Tormod Ringnes für Kon-Tiki
Drew Kunin, Eugene Gearty, Philip Stockton und Ron Bartlett für Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger
Dennis Leonard, Dennis S. Sands, Randy Thom und William B. Kaplan für Flight
Doug Hemphill, Mark P. Stoeckinger, Ron Bartlett, Simon Hayes und Victor Ray Ennis für Prometheus – Dunkle Zeichen
Andy Nelson, Chris Munro und Craig Henighan für Snow White and the Huntsman
2013 Glenn Freemantle, Niv Adiri und Skip Lievsay Gravity Brandon Proctor, Richard Hymns und Steve Boeddeker für All Is Lost
Chris Burdon, Mark Taylor und Oliver Tarney für Captain Phillips
Christopher Scarabosio, Craig Berkey, Dave Whitehead und David Husby für Elysium
Igor Nikolic, Paul Urmson und Skip Lievsay für Inside Llewyn Davis
Danny Hambrook, Frank Kruse und Markus Stemler für Rush – Alles für den Sieg
2014 Ben Wilkins, Craig Mann und Thomas Curley Whiplash Ren Klyce und Steve Cantamessa für Gone Girl – Das perfekte Opfer
Blake Leyh, John Casali, Michael Keller, Mike Prestwood Smith und Renee Tondelli für Into the Woods
Craig Henighan, Ken Ishii und Skip Lievsay für Noah
Anna Behlmer, Mark Holding, Tae-young Choi und Terry Porter für Snowpiercer
Erik Aadahl, Ethan Van der Ryn, Greg P. Russell, Jeffrey J. Haboush, Peter J. Devlin und Scott Millan für Transformers: Ära des Untergangs
2015 Mac Ruth, Paul Massey, Mark Taylor und Oliver Tarney Der Marsianer – Rettet Mark Watney Michael Semanick, Tom Johnson, Doc Kane, Ren Klyce und Shannon Mills für Alles steht Kopf
Christopher Boyes, Pete Horner, Kirk Francis, Al Nelson und Gwendolyn Yates Whittle für Jurassic World
Ben Osmo, Chris Jenkins, Gregg Rudloff, Scott Hecker, Mark Mangini und David White für Mad Max: Fury Road
John T. Reitz, Tom Ozanich, William Sarokin und Alan Robert Murray für Sicario
Stuart Wilson, Scott Millan, Gregg Rudloff, Per Hallberg und Karen Baker Landers für James Bond 007: Spectre
2016 Hacksaw Ridge – Die Entscheidung 13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi
Allied – Vertraute Fremde
Die irre Heldentour des Billy Lynn
The Jungle Book
La La Land