Hauptmenü öffnen

Kanton Aytré

französische Verwaltungseinheit

Der Kanton Aytré ist ein französischer Kanton im Département Charente-Maritime und in der Region Nouvelle-Aquitaine. Er umfasst vier Gemeinden im Arrondissement La Rochelle und hat seinen Hauptort (frz.: bureau centralisateur) in Aytré. Im Rahmen der landesweiten Neuordnung der französischen Kantone wurde er im Frühjahr 2015 stark verändert.

Kanton Aytré
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement La Rochelle
Hauptort Aytré
Einwohner 28.367 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte 576 Einw./km²
Fläche 49,23 km²
Gemeinden 4
INSEE-Code 1701

Lage des Kantons Aytré im
Département Charente-Maritime

GemeindenBearbeiten

Der Kanton besteht aus vier Gemeinden[1] mit insgesamt 28.367 Einwohnern (Stand: 2016) auf einer Gesamtfläche von 49,23 km2:

Gemeinde Einwohner
1. Januar 2016
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
Code
INSEE
Postleitzahl
Aytré 000000000008706.00000000008.706 12,22 000000000000712.0000000000712 17028 17440
Dompierre-sur-Mer 000000000005387.00000000005.387 18,35 000000000000294.0000000000294 17142 17139
Périgny 000000000008281.00000000008.281 10,78 000000000000768.0000000000768 17274 17180
Puilboreau 000000000005993.00000000005.993 7,88 000000000000761.0000000000761 17291 17138
Kanton Aytré 000000000028367.000000000028.367 49,23 000000000000576.0000000000576 1701 – 

Bis zur landesweiten Neuordnung der französischen Kantone im März 2015 gehörten zum Kanton Aytré die drei Gemeinden Angoulins, Aytré und Châtelaillon-Plage. Sein Zuschnitt entsprach einer Fläche von 26,67 km2. Er besaß vor 2015 einen anderen INSEE-Code als heute, nämlich 1746.

PolitikBearbeiten

Vertreter im Departementrat
Amtszeit Namen Partei
2002–2015 Stéphane Villain UMP
2015– Guy Denier
Martine Villenave[2]
PS

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Décret n° 2014-269 du 27 février 2014 portant délimitation des cantons dans le département de la Charente-Maritime publiziert im JORF und auf Légifrance (französisch).
  2. Résultats des élections départementales 2015 publiziert auf der Website des französischen Innenministeriums (französisch).