International Open 1988

Snookerturnier

Die The Fidelity Unit Trusts International Open 1988 waren ein professionelles Snooker-Weltranglistenturnier der Saison 1988/89. Das Turnier wurde vom 25. August bis zum 11. September 1988 in den Trentham Gardens der englischen Stadt Stoke-on-Trent ausgetragen. Sieger wurde der amtierende Weltmeister und Titelverteidiger Steve Davis, der in einem rein englischen Finale mit einem 12:6-Sieg über Jimmy White zum fünften Mal das Turnier gewann. Das höchste Break spielte mit einem 136er-Break von Dean Reynolds ein weiterer Engländer.[1]

International Open 1988
The Fidelity Unit Trusts International Open 1988
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Weltranglistenturnier
Teilnehmer: 130
Austragungsort: Trentham Gardens, Stoke-on-Trent, England
Eröffnung: 25. August 1988
Endspiel: 10./11. September 1988
Sieger: EnglandEngland Steve Davis
Finalist: EnglandEngland Jimmy White
Höchstes Break: 136 (EnglandEngland Dean Reynolds)
1987
 
1989

PreisgeldBearbeiten

Zum zweiten Mal in Folge wurde das Turnier von Fidelity Unit Trusts gesponsert,[2] wobei sich das Preisgeld dennoch um gut 25.000 Pfund Sterling auf 224.993 £ erhöhte, von denen gut 20 % auf den Sieger entfielen.[3]

Preisgeld
Sieger 45.000 £
Finalist 27.000 £
Halbfinalist 13.500 £
Viertelfinalist 6.750 £
Achtelfinalist 3.375 £
Letzte 32 2.180 £
Letzte 64 984 £
Höchstes Break
(Qualifikation / Hauptrunde)
1.125 £
4.500 £
Insgesamt 224.993 £

TurnierverlaufBearbeiten

Wie auch schon in den Vorjahren waren theoretisch die besten 32 Spieler der Weltrangliste direkt für die erste Hauptrunde respektive die Runde der letzten 64 gesetzt gewesen. Allerdings nahm in diesem Falle mit der Nummer sechs der Welt, dem Kanadier Cliff Thorburn, wie auch schon im Vorjahr ein Spieler aus diesem Weltranglistenbereich nicht am Turnier teil, wodurch der auf Rang 33 platzierte Australier John Campbell in die direkt gesetzten Plätze aufrückte. In dieser Runde trafen diese Spieler auf jeweils einen der 32 Qualifikanten. Im K.-o.-System wurde bis einschließlich zum Viertelfinale im Modus Best of 9 Frames und im Anschluss daran das Halbfinale im Modus Best of 17 Frames und das Finale im Modus Best of 23 Frames gespielt.[1][4]

  Runde der letzten 64
Best of 9 Frames
Runde der letzten 32
Best of 9 Frames
Achtelfinale
Best of 9 Frames
Viertelfinale
Best of 9 Frames
Halbfinale
Best of 17 Frames
Finale
Best of 23 Frames
                                                         
1  England  Steve Davis 5                    
34  Wales  Wayne Jones 1  
1  England  Steve Davis 5
  102  Kanada  Alain Robidoux 4  
19  Australien  Eddie Charlton 2
102  Kanada  Alain Robidoux 5  
1  England  Steve Davis 5
  28  England  David Taylor 1  
14  Sudafrika 1961  Peter Francisco 0    
81  Schottland  John Rea 5  
81  Schottland  John Rea 4
  28  England  David Taylor 5  
28  England  David Taylor 5
oR  Isle of Man  Tony Wilson 1  
1  England  Steve Davis 5
  10  Nordirland  Dennis Taylor 2  
5  Wales  Terry Griffiths 0
38  Kanada  Jim Wych 5  
38  Kanada  Jim Wych 5
  23  Neuseeland  Dene O’Kane 4  
23  Neuseeland  Dene O’Kane 5
oR  England  Mark Johnston-Allen 3  
38  Kanada  Jim Wych 2
  10  Nordirland  Dennis Taylor 5  
10  Nordirland  Dennis Taylor 5    
51  Wales  Tony Chappel 1  
10  Nordirland  Dennis Taylor 5
  33  Australien  John Campbell 4  
33  Australien  John Campbell kl.
37  Kanada  Kirk Stevens  
1  England  Steve Davis 9
  32  England  Steve James 1  
4  Schottland  Stephen Hendry 5
55  England  Ray Edmonds 1  
4  Schottland  Stephen Hendry 5
  30  England  Steve Longworth 3  
30  England  Steve Longworth 5
oR  England  Mick Price 4  
4  Schottland  Stephen Hendry 2
  32  England  Steve James 5  
17  Nordirland  Alex Higgins 2    
48  Schottland  Murdo MacLeod 5  
48  Schottland  Murdo MacLeod 3
  32  England  Steve James 5  
32  England  Steve James 5
61  England  Jon Wright 3  
32  England  Steve James 5
  31  England  Tony Meo 1  
9  England  Mike Hallett 5
35  Irland  Joe O’Boye 3  
9  England  Mike Hallett 3
  31  England  Tony Meo 5  
31  England  Tony Meo 5
56  England  Nigel Gilbert 1  
31  England  Tony Meo 5
  29  Kanada  Bob Chaperon 4  
12  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 5    
53  England  Ken Owers 1  
12  Sudafrika 1961  Silvino Francisco 2
  29  Kanada  Bob Chaperon 5  
29  Kanada  Bob Chaperon 5
58  England  Mick Fisher 3  
1  England  Steve Davis 12
2  England  Jimmy White 6
2  England  Jimmy White 5
41  England  Martin Clark 2  
2  England  Jimmy White 5
  21  Irland  Eugene Hughes 1  
21  Irland  Eugene Hughes 5
117  England  Steve Meakin 0  
2  England  Jimmy White 5
  13  England  Willie Thorne 4  
13  England  Willie Thorne 5    
73  England  Jim Chambers 2  
13  England  Willie Thorne 5
  20  Malta  Tony Drago 2  
20  Malta  Tony Drago 5
43  England  Danny Fowler 3  
2  England  Jimmy White 5
  26  England  Barry West 2  
7  England  John Parrott 4
62  England  Les Dodd 5  
62  England  Les Dodd 3
  26  England  Barry West 5  
26  England  Barry West 5
44  Australien  Warren King 4  
26  England  Barry West 5
  18  England  Rex Williams 4  
16  Wales  Cliff Wilson 2    
50  England  Steve Duggan 5  
50  England  Steve Duggan 4
  18  England  Rex Williams 5  
18  England  Rex Williams 5
39  England  David Roe 3  
2  England  Jimmy White 9
22  England  Dean Reynolds 5  
3  England  Neal Foulds 5
42  Nordirland  Tommy Murphy 3  
3  England  Neal Foulds 3
  22  England  Dean Reynolds 5  
22  England  Dean Reynolds 5
49  England  Tony Jones 4  
22  England  Dean Reynolds 5
  27  England  John Spencer 2  
15  England  John Virgo 5    
64  Nordirland  Jack McLaughlin 0  
15  England  John Virgo 1
  27  England  John Spencer 5  
27  England  John Spencer 5
40  Wales  Ray Reardon 4  
22  England  Dean Reynolds 5
  11  England  Joe Johnson 1  
8  England  Tony Knowles 5
65  England  Graham Miles 4  
8  England  Tony Knowles 4
  25  Wales  Steve Newbury 5  
24  Wales  Doug Mountjoy 5
36  England  Dave Martin 1  
25  Wales  Steve Newbury 2
  11  England  Joe Johnson 5  
11  England  Joe Johnson 5    
46  England  Graham Cripsey 3  
11  England  Joe Johnson 5
  24  Wales  Doug Mountjoy 4  
25  Wales  Steve Newbury 5
52  Wales  Mark Bennett 0  

FinaleBearbeiten

Im Finale trafen mit den Engländern Steve Davis und Jimmy White die beiden führenden Spieler der Weltrangliste aufeinander. Davis, der amtierende Weltmeister und Titelverteidiger in Hinsicht auf die International Open war, hatte mit Alain Robidoux den 102. der Weltrangliste, mit Dennis Taylor die Nummer zehn der Welt und seinen Konkurrenten aus dem Finale der Snookerweltmeisterschaft 1985 sowie mit Wayne Jones, David Taylor und im Halbfinale Steve James Spieler aus verschiedensten Segmenten der Weltrangliste besiegt. Ähnlich erging es White, der mit Martin Clark, Eugene Hughes, Willie Thorne, Barry West und Dean Reynolds allerdings vor allem Spieler aus der erweiterten Weltspitze besiegt hatte.

Den Anfang des Spiels dominierte insbesondere Davis, der mit mehreren hohen Breaks mit 4:0 in Führung ging und kurz darauf mittels eines 121er-Breaks diese auf 6:1 erhöhte. Nachdem White auf 6:2 an diesen herankam, gelang es jedoch Davis, in den folgenden drei Frames jeweils ein Century Break zu spielen und somit seine Führung auf 9:2 zu erweitern. Zwar gelang es White noch, jeweils auf 9:4 und 10:6 zu verkürzen, doch Davis ließ sich seine deutliche Führung nicht mehr nehmen und beendete nach achtzehn Frames mit einem 71:14-Framesieg das Spiel, das er somit mit 12:6 gewonnen hatte.[1]

Finale: Best of 23 Frames
Trentham GardensStoke-on-Trent, England, 10. & 11. September 1988
England  Steve Davis 12:6 England  Jimmy White
83:37 (57), 78:0 (73), 78:0, 81:0 (81), 60:74, 132:0 (121), 90:11 (76), 32:70, 108:0 (108), 131:0 (101), 104:0 (104),
46:91 (59), 61:69, 94:0 (66), 0:117 (50), 59:62, 72:19, 71:14 (52)
121 Höchstes Break 59
4 Century-Breaks
10 50+-Breaks 2

QualifikationBearbeiten

Schon wie in den letzten Jahren mussten sich alle Spieler außerhalb der durch die Nicht-Teilnahme Cliff Thorburns bedingten ersten 33 Ränge der Weltrangliste vorab für die Hauptrunde in maximal zwei Spielen im Modus Best of 9 Frames qualifizieren. In der ersten, sogenannten Runde der letzten 128 trafen alle ungesetzten sowie die maximal auf Rang 67 gesetzten Spieler auf jeweils einen anderen dieser Spieler. Aus den 32 Partien gingen jeweils ein Sieger hervor, der in der finalen Qualifikationsrunde, der Runde der letzten 96, auf einen der verbleibenden Spieler traf. Aus diesen 32 Partien gingen schlussendlich die 32 Qualifikanten hervor.[1][4]

  Runde der letzten 128
Best of 9 Frames
  Runde der letzten 96
Best of 9 Frames
               
71  England  Vic Harris 5   38  Kanada  Jim Wych 5
105  Irland  Pascal Burke 2   71  England  Vic Harris 3
89  England  Ian Williamson 5   61  England  Jon Wright 5
100  England  Mike Darrington 1   89  England  Ian Williamson 1
88  Schottland  Matt Gibson 1   54  Irland  Paddy Browne 3
oR  Isle of Man  Tony Wilson 5   oR  Isle of Man  Tony Wilson 5
91  Kanada  Gino Rigitano 4   37  Kanada  Kirk Stevens 5
111  England  Dennis Hughes 5   111  England  Dennis Hughes 2
85  Schottland  Eddie Sinclair 5   39  England  David Roe 5
oR  England  Mark Rowing 0   85  Schottland  Eddie Sinclair 1
96  Schottland  Ian Black 1   59  England  Pat Houlihan 2
102  Kanada  Alain Robidoux 5   102  Kanada  Alain Robidoux 5
74  Schottland  Jim Donnelly 5   40  Wales  Ray Reardon 5
118  England  Jason Smith 2   74  Schottland  Jim Donnelly 1
81  Schottland  John Rea 5   60  England  Roger Bales 2
oR  England  Craig Edwards 2   81  Schottland  John Rea 5
68  England  Paul Medati 4   47  Kanada  Bill Werbeniuk 2
oR  England  Mick Price 5   oR  England  Mick Price 5
76  England  Mark Wildman 1   53  England  Ken Owers 5
104  Australien  Greg Jenkins 5   104  Australien  Greg Jenkins 1
94  England  Jim Meadowcroft 4   35  Irland  Joe O’Boye 5
101  England  Terry Whitthread 5   101  England  Terry Whitthread 2
83  England  Fred Davis 5   42  Nordirland  Tommy Murphy 5
oR  England  Steve Campbell 4   83  England  Fred Davis 1
78  England  Geoff Foulds 5   65  England  Graham Miles 5
113  Sudafrika 1961  François Ellis 2   78  England  Geoff Foulds 3
87  Sudafrika 1961  Jimmy van Rensberg 4   63  Kanada  Marcel Gauvreau 3
117  England  Steve Meakin 5   117  England  Steve Meakin 5
93  England  Eric Lawlor 5   64  Nordirland  Jack McLaughlin 5
99  Nordirland  Jackie Rea 2   93  England  Eric Lawlor 3
97  Kanada  Bernie Mikkelsen 5   36  England  Dave Martin 5
114  England  Jack Fitzmaurice 2   97  Kanada  Bernie Mikkelsen 4
  Runde der letzten 128
Best of 9 Frames
  Runde der letzten 96
Best of 9 Frames
               
75  England  Malcolm Bradley 4   48  Schottland  Murdo MacLeod 5
115  Irland  Dessie Sheehan 5   115  Irland  Dessie Sheehan 0
82  Kanada  Mario Morra 5   44  Australien  Warren King 5
120  Wales  Clive Everton 2   82  Kanada  Mario Morra 4
72  England  Martin Smith 5   34  Wales  Wayne Jones 5
oR  Wales  Darren Morgan 3   72  England  Martin Smith 2
66  Australien  Robby Foldvari 5   49  England  Tony Jones 5
116  England  Anthony Harris 1   66  Australien  Robby Foldvari 4
90  England  George Scott 2   57  England  Dave Gilbert 3
oR  England  Mark Johnston-Allen 5   oR  England  Mark Johnston-Allen 5
92  England  John Dunning 5   56  England  Nigel Gilbert 5
110  Irland  Billy Kelly 0   92  England  John Dunning 0
79  Sudafrika 1961  Robbie Grace kl.   43  England  Danny Fowler 5
112  England  Dave Chalmers   79  Sudafrika 1961  Robbie Grace 3
95  Australien  Glen Wilkinson 5   58  England  Mick Fisher 5
121  Sudafrika 1961  Derek Mienie 2   95  Australien  Glen Wilkinson 4
86  Kanada  Jim Bear 5   55  England  Ray Edmonds 5
123  England  Derek Heaton 1   86  Kanada  Jim Bear 1
84  England  Bill Oliver 5   50  England  Steve Duggan 5
103  Irland  Patsy Fagan 0   84  England  Bill Oliver 3
67  Wales  Colin Roscoe 5   62  England  Les Dodd 5
oR  England  Nick Terry 2   67  Wales  Colin Roscoe 1
69  England  Paul Gibson kl.   46  England  Graham Cripsey kl.
106  Kanada  Frank Jonik   69  England  Paul Gibson
80  Irland  Tony Kearney 5   41  England  Martin Clark 5
108  England  Mike Watterson 1   80  Irland  Tony Kearney 3
77  England  Bob Harris 2   51  Wales  Tony Chappel 5
98  Irland  Paul Watchorn 5   98  Irland  Paul Watchorn 4
73  England  Jim Chambers 5   45  England  Gary Wilkinson 4
oR  England  Ian Graham 2   73  England  Jim Chambers 5
70  England  Brian Rowswell 4   52  Wales  Mark Bennett 5
119  England  Robert Marshall 5   119  England  Robert Marshall 1

Century BreaksBearbeiten

Während des gesamten Turnieres wurden von neun Spielern insgesamt fünfzehn – vier in der Qualifikation und elf in den Hauptrunden – Century Breaks gespielt.[3]

HauptrundeBearbeiten

England  Dean Reynolds 136
England  Steve Davis 135, 121, 108, 104, 101, 100
Neuseeland  Dene O’Kane 115
England  Jimmy White 110, 101
Sudafrika 1961  Silvino Francisco 101

QualifikationBearbeiten

Kanada  Bernie Mikkelsen 129
England  Ian Graham 122
England  Robert Marshall 100
Isle of Man  Tony Wilson 100

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Ron Florax: 1988 International Open. CueTracker.net, abgerufen am 2. Oktober 2019 (englisch).
  2. Chris Turner: International Open / Matchroom Trophy – World Ranking Event from 1982. (Nicht mehr online verfügbar.) Chris Turner’s Snooker Archive, 2008, archiviert vom Original am 18. April 2016; abgerufen am 2. Oktober 2019 (englisch).
  3. a b Ron Florax: 1988 International Open - Finishes. CueTracker.net, abgerufen am 2. Oktober 2019 (englisch).
  4. a b Ron Florax: Rankings - 1988-1989. CueTracker.net, abgerufen am 2. Oktober 2019 (englisch).