Mark Wildman

englischer Snookerspieler

Markham Royce „Mark“ Wildman[2] (* 25. Januar 1936) ist ein ehemaliger englischer English-Billiards- und Snookerspieler.

Mark Wildman
Geburtstag 25. Januar 1936 (86 Jahre)
Nationalität England England
Profi 19791993[1]
Preisgeld 49.101 £[1]
Höchstes Break 115 (UK Championship 1982)[1]
Century Breaks 1[1]
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 21 (1984/85)[1]
Beste Ergebnisse
Ranglistenturniere 1× Halbfinale (Classic 1984)
Andere Profiturniere 1× Halbfinale (Costa Del Sol Classic 1984)
English-Billiards-Weltmeister 1984
Amateurturniere britischer English-Billiards-Meister (1968)

KarriereBearbeiten

1951 gewann Wildman die britische U16-Meisterschaft im English Billiards,[3] 1953 und 1954 das U19-Pendant.[4] Bei der Hauptmeisterschaft der English Amateur Billiards Championship war Wildman aber erst 1968 gegen Clive Everton erfolgreich, ein Jahr später verpasste er die erfolgreiche Titelverteidigung durch eine Finalniederlage gegen Jack Karnehm.[5] Zudem nahm Wildman seit 1954 unregelmäßig an der English Amateur Championship im Snooker teil, kam aber nie über das Viertelfinale, das er 1962 erreicht hatte, hinaus.[6] Schließlich wurde er zur Saison 1979/80 Profispieler.[1]

Während seinen ersten Spielzeiten als professioneller Snookerspieler schied Wildman häufig früh aus, konnte aber mit Achtelfinalteilnahmen bei der UK Championship 1980 und beim Professional Players Tournament 1982 erste Achtungserfolge erzielen, durch die er zum Masters 1983 eingeladen wurde. Als er am Ende der Saison 1982/83 die Hauptrunde der Snookerweltmeisterschaft erreichte,[7] platzierte er sich erstmals auf der Snookerweltrangliste, genauer gesagt auf Platz 24.[8] Nachdem er in der folgenden Spielzeit das Achtelfinale des Professional Players Tournament und das Halbfinale des Classic erreicht hatte,[9] verbesserte er sich sogar auf Rang 21, der besten Platzierung seiner Karriere.[8] Viel erfolgreicher war in dieser Zeit aber im English Billiards. Nach zwei verlorenen Finalteilnahmen bei der English-Billiards-Weltmeisterschaft in den Jahren 1980 und 1982 kürte er sich nämlich 1984 gegen Eddie Charlton zum Weltmeister.[10] Zuvor hatte er 1983 die UK Championship gewonnen.[11]

Danach verschlechterte sich aber Wildmans Form und seine Ergebnisse pendelten sich auf einem mittelmäßigen Niveau ein. Häufig erreichte er nur noch knapp die Hauptrunden der wichtigen Turniere.[12] Bis Mitte 1988 rutschte er auf Platz 76 der Weltrangliste ab.[8] Danach konnte er kaum mehr ein Spiel gewinnen. Mit der Saison 1990/91 zog er sich weitgehend, nach den British Open 1991 sogar endgültig vom professionellen Snooker zurück.[13] Abgestürzt auf Platz 240,[8] verlor er zwei Jahre später offiziell seinen Profistatus.[1] Im English Billiards blieb er bis hinein in die 2000er-Jahre Profispieler.[14]

Nach seiner aktiven Profikarriere leitete Wildman als Vorsitzender ein aus ihm, André Gagnaux und Jorgen Sandmann bestehendes Komitee, welches damit beauftragt wurde, eine grundlegende Satzung der damals neu gegründeten World Confederation of Billiard Sports zu erarbeiten.[15] Mitte der 1990er-Jahre war er neben Geoff Foulds und Bill Oliver Mitglied eines Untersuchungsteams für Untersuchungen zu einem möglich Wettverschulden des südafrikanischen Profis Peter Francisco, der infolgedessen für fünf Jahre gesperrt wurde.[16] 1997 wurde Wildman des Weiteren zusammen mit Jim Chambers Mitglied des Vorstandes der World Professional Billiards & Snooker Association.[17] Noch im selben Jahr erhielt er für seine Verdienste um das English Billiards den Special Award der Snooker Writers Association.[18] Bereits Anfang der 1990er hatte Wildman einige Zeit im Vorstand des professionellen Weltverbandes gesessen.[2] Im September 1999 wurde er zum Vorsitzenden des Vorstandes gewählt und behielt diesen Posten bis in den Dezember 2001, als er ihn freiwillig abgab. Sein Nachfolger wurde Jason Ferguson.[19] Währenddessen und danach betätigte er sich auch in der Leitung einiger WPBSA-Unterorganisationen wie World Snooker und World Billiards sowie im Vorstand des englischen Verbandes.[2] Ebenso war er als Präsident der Eastern Counties Billiards Association tätig.[20]

Darüber hinaus veröffentlichte Wildman mehrere Artikel über den professionellen English-Billiards-Sport im englischen The Amateur Billiard Player.[21] Zudem betätigte er sich als Billardtrainer,[22] unter anderem für Roxton Chapman.[23]

ErfolgeBearbeiten

Ausgang Jahr Turnier Finalgegner Ergebnis
Amateurturniere
Sieger 1951 Britische U16-Meisterschaft England  John Burgess 400:355
Sieger 1953 Britische U19-Meisterschaft England  Emlyn Parry unbekannt
Sieger 1954 Britische U19-Meisterschaft England  Donald Scott
Sieger 1968 English Amateur Billiards Championship Wales  Clive Everton 2652:2540
Zweiter 1969 English Amateur Billiards Championship England  Jack Karnehm 2881:3722
Profiturniere
Zweiter 1980 English-Billiards-Weltmeisterschaft England  Fred Davis 2064:3037
Zweiter 1982 English-Billiards-Weltmeisterschaft England  Rex Williams 1785:3000
Sieger 1983 UK Championship England  Fred Davis 1500:1032
Sieger 1984 English-Billiards-Weltmeisterschaft Australien  Eddie Charlton 1045:1012

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g Ron Florax: Career Total Statistics For Mark Wildman - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
  2. a b c Markham Royce Wildman. In: find-and-update.company-information.service.gov.uk. Companies House, abgerufen am 2. Juli 2022 (englisch).
  3. U16 Champions. English Amateur Billiards Association, 18. Oktober 2013, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  4. Under 19 Champions. English Amateur Billiards Association, 18. Oktober 2013, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  5. The Amateur Champions. English Amateur Billiards Association, 18. Oktober 2013, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  6. Ron Florax: Mark Wildman - Season 1953-1954 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1959-1960 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1960-1961 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1961-1962 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1962-1963 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1963-1964 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1969-1970 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 3. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1972-1973 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1977-1978 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1978-1979 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
  7. Ron Florax: Mark Wildman - Season 1979-1980 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 6. April 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1980-1981 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1981-1982 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1982-1983 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 5. Juni 2019 (englisch).
  8. a b c d Ron Florax: Ranking History For Mark Wildman. Cuetracker.net, abgerufen am 4. Juni 2019 (englisch).
  9. Ron Florax: Mark Wildman - Season 1983-1984 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 6. Juni 2019 (englisch).
  10. The Professional Champions of English Billiards. English Amateur Billiards Association, 18. Oktober 2013, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  11. UK Championship History. World Billiards, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  12. Ron Florax: Mark Wildman - Season 1984-1985 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 6. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1985-1986 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1986-1987 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1987-1988 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  13. Ron Florax: Mark Wildman - Season 1988-1989 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1989-1990 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
    Ron Florax: Mark Wildman - Season 1990-1991 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  14. EABA : The Amateur Billiard Player : August 2001. English Amateur Billiards Association, August 2001, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  15. History. World Confederation of Billiard Sports, 2018, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  16. Clive Everton: Maguire vs Burnett: the key moments under scrutiny. The Guardian, 21. Dezember 2008, abgerufen am 9. Januar 2021 (englisch).
  17. Snooker: Jim Chambers & Mark Wildman join board of World Professional Billiards & Snooker Association. The Independent, 13. März 1997, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  18. Chris Turner: Snooker Awards. (Nicht mehr online verfügbar.) Chris Turner’s Snooker Archive, 2011, archiviert vom Original am 4. Juni 2016; abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  19. John Dee: Snooker: Parrott in search of air time. The Telegraph, 4. Dezember 2001, abgerufen am 7. Juni 2019 (englisch).
  20. EABA : The Amateur Billiard Player : Spring 2003. English Amateur Billiards Association, 2003, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  21. David Burgess: EABA : The Amateur Billiard Player : February 1998. English Amateur Billiards Association, Februar 1998, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  22. Bernie Barker, Mick Johnson: EABA : The Amateur Billiard Player : August 2000. English Amateur Billiards Association, August 2000, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
    Peter Shelley: EABA : The Amateur Billiard Player : March 1996. English Amateur Billiards Association, März 1996, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).
  23. Roxton Chapman. World Billiards, abgerufen am 30. Mai 2021 (englisch).