Robbie Grace

südafrikanischer Snookerspieler

Robbie Grace (* 14. Juni 1954) ist ein ehemaliger südafrikanischer Snookerspieler, der zwischen 1985 und 1993 für acht Saisons Profispieler war. In dieser Zeit erreichte er das Finale der South African Professional Championship 1989, die Runde der letzten 32 der UK Championship 1986 und Rang 63 der Snookerweltrangliste. Nach dem Ende seiner Profikarriere gewann er 1997 die südafrikanische Snooker-Meisterschaft.

Robbie Grace
Geburtstag 14. Juni 1954 (67 Jahre)
Nationalität Sudafrika 1961Südafrika Südafrika/SudafrikaSüdafrika Südafrika
Profi 19851993
Preisgeld 10.757 £[1]
Höchstes Break 91 (UK Championship 1987, Q)[1]
Century Breaks 0[1]
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz 63 (1987/88)[2]
Beste Ergebnisse
Ranglistenturniere 1× Runde der letzten 32
Andere Profiturniere 1× Finale
Amateurturniere Südafrikanischer Meister 1997

KarriereBearbeiten

Grace wurde zur Saison 1985/86 Profispieler. Während er während der ersten Saison lediglich (und zusätzlich nur mit bescheidenem Erfolg) an der Snookerweltmeisterschaft teilnahm,[3] erreichte er während der nächsten Saison die Runde der letzten 64 der British Open und die Runde der letzten 32 der UK Championship,[4] wodurch Grace auf Platz 63 der Snookerweltrangliste geführt wurde.[2] Auch wenn er während der nächsten drei Spielzeiten neben dem Finale der South African Professional Championship 1989, einem Turnier ohne Weltranglisteneinfluss, zweimal die Hauptrunde eines Weltranglistenturnieres erreichen konnte,[5] rutschte er auf der Weltrangliste auf Platz 113 ab.[2] Nach zwei schlechten Spielzeiten ohne Siege zog sich Grace Mitte 1992 vom Profisnooker zurück,[6] beendete aber erst ein Jahr später, mittlerweile abgestürzt auf Platz 193 der Weltrangliste,[2] offiziell seine Karriere.[1] 1997 gewann Grace die südafrikanische Snooker-Meisterschaft,[7] woraufhin er an der Amateurweltmeisterschaft teilnehmen durfte, wo er aber bereits in der Gruppenphase ausschied.[8] Anfang der 2000er-Jahre nahm Grace noch zweimal an der südafrikanischen Meisterschaft teil, allerdings ohne großen Erfolg.[9]

ErfolgeBearbeiten

Ausgang Jahr Turnier Finalgegner Ergebnis
Profiturniere
Zweiter 1989 South African Professional Championship Sudafrika 1961  Perrie Mans 5:8
Amateurturniere
Sieger 1997 Südafrikanische Snooker-Meisterschaft unbekannt

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Ron Florax: Career Total Statistics For Robbie Grace - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  2. a b c d Ron Florax: Ranking History For Robbie Grace. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  3. Ron Florax: Robbie Grace - Season 1985-1986 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  4. Ron Florax: Robbie Grace - Season 1986-1987 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  5. Ron Florax: Robbie Grace - Season 1987-1988 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Robbie Grace - Season 1988-1989 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Robbie Grace - Season 1989-1990 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  6. Ron Florax: Robbie Grace - Season 1990-1991 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Robbie Grace - Season 1991-1992 - Professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  7. Honourlist. (Nicht mehr online verfügbar.) South African Snooker, archiviert vom Original am 20. Juli 2004; abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  8. Ron Florax: Robbie Grace - Season 1997-1998 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
  9. Ron Florax: Robbie Grace - Season 2000-2001 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).
    Ron Florax: Robbie Grace - Season 2001-2002 - Non-professional Results. CueTracker.net, abgerufen am 24. Januar 2021 (englisch).