Hauptmenü öffnen
Heritage 500 K
Heckansicht

Heritage,[1][2][3] in manchen Quellen mit dem Zusatz Automotive[4][5], war eine US-amerikanische Automarke.

Inhaltsverzeichnis

MarkengeschichteBearbeiten

Ab 1986 ist Heritage Automotive & Fiberglass Replicar Bodies Ltd. aus Posen in Illinois als erster Hersteller überliefert.[4] Es stellte Automobile und Kit Cars her.[1]

Dann folgte Heritage Motor Cars Inc. aus Miami in Florida.[1][4] Das war laut zweier Quellen 1989.[1][2] Am 18. April 1989 wurde die Marke Heritage Legacy geschützt.[6] Dieser Schutz wurde am 5. November 1993 aufgelöst.[6] Zwischen 1991 und 1994 kam es laut einer Quelle zu einer Zusammenarbeit mit Classic Roadsters.[4] Dieses Unternehmen wurde 1991[1], 1993[2] oder 1994[4] aufgelöst.

Ab 1994 gab es Heritage Industries mit Sitz in Frazee in Minnesota.[4]

1999[5] oder 2001[3] endete die Produktion.

Special Cars Europe GmbH aus München vertrieb 1991 die Fahrzeuge in Deutschland.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Im Angebot standen Nachbildungen. Der Evolution ähnelte dem Ferrari F40 und basierte auf dem Pontiac Fiero.[4] Der Magnum war dem Ferrari 308 nachempfunden und der Rossa dem Ferrari Testarossa.[4]

Der 500 K war die Nachbildung eines Mercedes-Benz 500 K.[4] Ein V8-Motor von Chevrolet trieb die Fahrzeuge an.[1] In deutschen und englischen Anzeigen trug das Fahrzeug den Modellnamen Legacy.[1][7] Ein anderes Modell ähnelte dem Mercedes-Benz 540 K.[4]

Außerdem gab es Nachbauten vom AC Cobra, vom Lamborghini Countach sowie von einem Modell von Duesenberg.[4]

Nach 1994 ist nur noch der 500 K überliefert.[4] Das britische Auktionshaus H & H versteigerte am 16. April 1997 ein Fahrzeug von 1990 an und erwartete einen Preis von 20.000 bis 22.000 Britische Pfund.[8] Ein Händler aus Iowa bot Anfang 2017 ein Fahrzeug von 1988 an und forderte 39.900 US-Dollar.[9] Ein anderer Händler bot ein Fahrzeug an, das auf 2001 datiert ist.[10]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Heritage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Heritage.
  2. a b c Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 141. (englisch)
  3. a b d’Auto (niederländisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  4. a b c d e f g h i j k l George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 686. (englisch)
  5. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  6. a b Trademark Information (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  7. englische Anzeige (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  8. Auktion 1997 (Memento des Originals vom 19. Februar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.handh.co.uk (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  9. Angebot aus Iowa (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)
  10. Angebot eines Fahrzeuges (englisch, abgerufen am 18. Februar 2017)