Hauptmenü öffnen

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Burnsville in Minnesota.[2] Etwa zwischen 1979 und 1982 stellte es Automobile her.[3] Zum Markennamen gibt es unterschiedliche Angaben: H-M[4], H-M Free-Way[2][5][6] (wobei Free-Way offensichtlich der Modellname ist), H.M.[1], H.M Vehicles[3], HM Vehicles[7] und HMV[8]. Insgesamt entstanden etwa 700 Fahrzeuge.[3]

FahrzeugeBearbeiten

Das einzige Modell war ein dreirädriger Kleinstwagen mit einzelnem Hinterrad. Die Ausführung Electric hatte einen Elektromotor mit 6 PS Leistung. Alternativ standen Einzylinder-Ottomotoren mit 340 cm³ Hubraum und 450 cm³ Hubraum zur Verfügung. Die geschlossene Karosserie bot Platz für eine Person.[2]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: High Mileage Vehicles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel H.M.
  2. a b c d George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 704. (englisch)
  3. a b c 3wheelers.com (englisch, abgerufen am 22. Januar 2017)
  4. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X, S. 144. (englisch)
  5. Chris Rees: Three Wheelers A–Z. The definitive encyclopaedia of three-wheeled vehicles from 1940 to date. Quiller Print, Croydon 2013, ISBN 978-0-9926651-0-4, S. 91. (englisch)
  6. d’Auto (niederländisch, abgerufen am 22. Januar 2017)
  7. Elvis Payne: The A–Z of Three-Wheelers. A definitive reference guide. Nostalgia Road, Manchester 2013, ISBN 9781908-347169, S. 117. (englisch)
  8. Conceptcarz (englisch, abgerufen am 22. Januar 2017)