Electric Marketeer Manufacturing

ehemaliger Automobilhersteller

Die Electric Marketeer Manufacturing Company war ein US-amerikanisches Unternehmen.[1][2]

Electric Marketeer Manufacturing Company
Rechtsform Company
Gründung etwa 1942
Auflösung 1965
Auflösungsgrund Übernahme
Sitz Redlands, Kalifornien, USA
Leitung Merle Williams
Branche Automobilindustrie

BeschreibungBearbeiten

Das Unternehmen war in Redlands in Kalifornien ansässig. Es stellte 1954 einige straßenzugelassene Kraftfahrzeuge her.[1]

Merle Williams aus Long Beach in Kalifornien gründete das Unternehmen während des Zweiten Weltkriegs, etwa 1942. Er stellte Elektroautos her. Später verlegte er den Sitz nach Redlands. Es folgten Fahrzeuge für Körperbehinderte und ab 1951 Golfmobile. 1965 wurde das Unternehmen von der Westinghouse Electric Corporation übernommen.[3]

PkwBearbeiten

1954 wurde ein kleines Elektro-Dreiradfahrzeug als Einkaufswagen für Frauen gebaut. Wie zehn Jahre später beim Marketour gab es ein einzelnes Vorderrad, das mit einer Lenkstange gelenkt wurde. Angetrieben wurden die Hinterräder von einem Elektromotor mit 2,2 kW Leistung, der aus 6-V-Batterien gespeist wurde. Eine andere Quelle nennt 3 PS, was 2,2 kW entspricht, und sechs 6-Volt-Batterien.[4] Die Reichweite lag bei 50–55 km. Die GFK-Karosserie bot zwei Personen Platz nebeneinander.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Marketeer.
  • Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars. 1946–1975. Krause Publications, Iola 1997, ISBN 0-87341-521-3, S. 846 (englisch).
  • Chris Rees: Three Wheelers A–Z. The definitive encyclopaedia of three-wheeled vehicles from 1940 to date. Quiller Print, 2013, ISBN 978-0-9926651-0-4, S. 121 (englisch).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars. 1946–1975. Krause Publications, Iola 1997, ISBN 0-87341-521-3, S. 846 (englisch).
  2. Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, London 2000, ISBN 978-0-7864-0972-3, S. 187 (englisch).
  3. Marketeer Auf maxmatic.com vom März 2003, abgerufen am 1. Mai 2021 (englisch).
  4. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Marketeer.