Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Bagas liegt in den Niederungen der 133 Kilometer langen Dropt, die auch die nördliche Grenze bildet und etwa acht Kilometer südwestlich in die Garonne mündet. Etwa sechs Kilometer südlich liegt Langon, das auch einen eigenen Bahnhof besitzt. Am östlichen Ortsrand verläuft heute die zweispurige D 670, die bis vor wenigen Jahren noch als Nationalstraße 670 firmierte. Ursprünglich verlief sie über die alte Brücke durch den Ort. Ende der 1990er Jahre wurde südlich des bisherigen Ortskerns ein Neubaugebiet mit zirka 30 Bauplätzen erschlossen.

GeschichteBearbeiten

Kernzelle des Ortes ist wahrscheinlich die Wehrmühle Bagas aus dem 11. Jahrhundert, die 1926 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Die etwas erhöht liegende Kirche Notre-Dame aus dem 12. Jahrhundert wurde auf einer ehemaligen römischen Villa errichtet.[1] Außerdem sehenswert ist das Waschhaus.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 202 200 197 158 144 173 201 290

BaudenkmälerBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes de la Gironde. Flohic Éditions, Band 2, Paris 2001, ISBN 2-84234-125-2, S. 1201–1202.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bagas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.gralon.net/tourisme/a-visiter/info-eglise-notre-dame-de-bagas-bagas-15471.htm