UCI-Straßenradsport-Kalender der Frauen 2015

Der UCI-Straßenradsport-Kalender der Frauen 2015 (Elite) umfasste Radrennen zwischen Januar und November 2014. Die einzelnen Eintages- und Etappenrennen werden durch den Weltradsportverband UCI in verschiedene Kategorien eingestuft: Weltmeisterschaften (CM), Kontinentalmeisterschaften (CC), Weltcuprennen (CDM), Eintagesrennen der Kategorien 1 und 2 (1.1 bzw. 1.2) sowie Etappenrennen der Kategorien HC (hors categorie), 1 und 2 (2.HC, 2.1 bzw. 2.2). Bei den Rennen werden Punkte für die Weltrangliste vergeben. In den UCI-Kategorien 1 und 2 konnten außer Radrennfahrerinnen der Elite auch Juniorinnen des letzten Jahrgangs teilnehmen.

RennenBearbeiten

JanuarBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
10. Argentinien  Gran Prix San Luis Femenino 1.2 Vereinigtes Konigreich  Hannah Barnes (UHC)
11.–16. Argentinien  Tour Féminin de San Luis 2.2 Brasilien  Janildes Fernandes

FebruarBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
3.–6. Katar  Ladies Tour of Qatar 2.1 Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead (DLT)
9. Sudafrika  Afrikanische Meisterschaften – Mannschaftszeitfahren CC Sudafrika  Südafrika
11. Sudafrika  Afrikanische Meisterschaften – Einzelzeitfahren CC Sudafrika  Ashleigh Moolman
11. Thailand  Asienmeisterschaften – Straßenrennen CC Chinesisch Taipeh  Huang Ting-ying
13. Sudafrika  Afrikanische Meisterschaften – Straßenrennen CC Sudafrika  Ashleigh Moolman
13. Thailand  Asienmeisterschaften – Einzelzeitfahren CC Korea Sud  Na Ah-reum
13. Australien  Ozeanische Meisterschaften – Einzelzeitfahren CC Australien  Katrin Garfoot
14 Australien  Ozeanische Meisterschaften – Straßenrennen CC Australien  Lauren Kitchen
18.–22. Neuseeland  Neuseeland-Rundfahrt 2.2 Vereinigte Staaten  Tayler Wiles (VEL)
28 Belgien  Omloop Het Nieuwsblad 1.2 Niederlande  Anna van der Breggen (RBW)

MärzBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
4. Belgien  Le Samyn des Dames 1.2 Niederlande  Chantal Blaak (DLT)
7. Italien  Strade Bianche 1.1 Vereinigte Staaten  Megan Guarnier (DLT)
8. Belgien  Omloop van het Hageland 1.2 Belgien  Jolien D’hoore (WHT)
12. Niederlande  Drentse 8 1.2 Italien  Giorgia Bronzini (WHT)
14. Niederlande  Ronde van Drenthe CDM Belgien  Jolien D’hoore (WHT)
15. Niederlande  Novilon Eurocup 1.2 Niederlande  Kirsten Wild (HPU)
22. Frankreich  Grand Prix Cholet-Pays de la Loire 1.2 Frankreich  Audrey Cordon (WHT)
29. Italien  Trofeo Alfredo Binda-Comune di Cittiglio CDM Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead (DLT)
29. Belgien  Gent-Wevelgem 1.2 Niederlande  Floortje Mackaij (TLP)

AprilBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
5 Belgien  Flandern-Rundfahrt CDM Italien  Elisa Longo Borghini (WHT)
6. Belgien  Grand Prix de Dottignies 1.2 Frankreich  Roxane Fournier (FUT)
8.–10. Thailand  Thailand-Rundfahrt 2.2 Hongkong  Meng Zhao Juan
8.–12. Niederlande  Energiewacht Tour 2.2 Deutschland  Lisa Brennauer (VEL)
19 Niederlande  Ronde van Gelderland 1.2 Niederlande  Kirsten Wild (HPU)
22. Belgien  Flèche Wallonne CDM Niederlande  Anna van der Breggen (RBW)
23.–26. Vereinigte Staaten  Joe Martin Stage Race 2.2 Vereinigte Staaten  Lauren Stephens (TIB)
25. Niederlande  Omloop van Borsele 1.2 Niederlande  Kirsten Wild (HPU)
26. Belgien  Dwars door de Westhoek 1.1 Frankreich  Élise Delzenne (VEL)
27. Sudafrika  PMB Road Classic 1.2 Sudafrika  Cherise Stander
29.–3.5. Vereinigte Staaten  Tour of the Gila 2.2 Vereinigte Staaten  Mara Abbott (WHT)
30.–3.5. Tschechien  Gracia Orlová 2.2 Weissrussland  Alena Amialiusik (VEL)

MaiBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
1. Niederlande  Ronde van Overijssel 1.1 Australien  Lauren Kitchen (HPU)
1.–3. Luxemburg  Grand Prix Elsy Jacobs 2.1 Niederlande  Anna van der Breggen (RBW)
3. Sudafrika  Hibiscus Cycle Classic 1.2 Sudafrika  Cherise Stander
7. Mexiko  Panamerikanische Meisterschaften – Einzelzeitfahren CC Vereinigte Staaten  Carmen Small
8.–10. Vereinigte Staaten  Kalifornien-Rundfahrt 2.1 Deutschland  Trixi Worrack (VEL)
9. Mexiko  Panamerikanische Meisterschaften – Straßenrennen CC Kuba  Marlies Mejías
9. Niederlande  7-Dorpenomloop Aalburg 1.2 Australien  Chloe Hosking (WHT)
13.–15. China Volksrepublik  Tour of Chongming Island 2.1 Niederlande  Kirsten Wild (HPU)
16. Vereinigte Staaten  Kalifornien-Rundfahrt – Einzelzeitfahren 1.1 Vereinigte Staaten  Evelyn Stevens (DLT)
16. Belgien  Trofee Maarten Wynants 1.2 Niederlande  Natalie van Gogh (PHV)
16. Venezuela  Copa Federación Venezolana de Ciclismo 1.2 Venezuela  Gleydimar Tapia
17. Venezuela  Clásico FVCiclismo Corre Por la VIDA 1.2 Chile  Paola Muñoz
18. China Volksrepublik  Tour of Chongming Island World Cup CDM Italien  Giorgia Bronzini (WHT)
20.–22. China Volksrepublik  Tour of Zhoushan Island 2.2 Australien  Lauren Kitchen (HPU)
29. Niederlande  Boels Rental Hills Classic 1.1 Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead (DLT)
29. Frankreich  La Classique Morbihan 1.2 Australien  Chloe Hosking (WHT)
30. Frankreich  Grand Prix de Plumelec-Morbihan Dames 1.1 Spanien  Sheyla Gutiérrez (LTK)
31. Belgien  Gooik-Geraardsbergen-Gooik 1.1 Australien  Gracie Elvin (OGE)
31. Vereinigte Staaten  Winston-Salem Cycling Classic 1.2 Weissrussland  Alena Amialiusik (VEL)

JuniBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
2. Russland  Grand Prix of Maykop 1.2 Russland  Anastasiia Iakovenko (SEF)
3.–6. Russland  Tour of Adygeya 2.2 Russland  Svetlana Vasilieva
4. Kanada  Grand Prix cycliste de Gatineau 1.1 Niederlande  Kirsten Wild (HPU)
5. Kanada  Chrono Gatineau 1.1 Vereinigte Staaten  Carmen Small (OPW)
5.–7. Deutschland  Auensteiner Radsporttage 2.2 Sudafrika  Ashleigh Moolman (BCT)
7. Vereinigte Staaten  Philadelphia Cycling Classic CDM Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead (DLT)
9. Spanien  Durango-Durango Emakumeen Saria 1.2 Schweden  Emma Johansson (OGE)
10.–14. Spanien  Emakumeen Euskal Bira 2.1 Polen  Katarzyna Niewiadoma (RBW)
11.–14. Costa Rica  Vuelta a Costa Rica 2.2 Costa Rica  Milagro Mena
12. Slowenien  Ljubljana-Domzale-Ljubljana TT 1.2 Russland  Tatjana Antoschina (SEF)
14. Belgien  Diamond Tour 1.2 Belgien  Jolien D’hoore (LBL)
14. Schweiz  Frauen GP Gippingen 1.2 Niederlande  Anouska Koster (RBW)
17.–21. Vereinigtes Konigreich  The Women's Tour 2.1 Deutschland  Lisa Brennauer (VEL)
20. Niederlande  Salverda Omloop van de Ijsseldelta 1.2 Niederlande  Kirsten Wild (HPU)
20. Italien  Giro del Trentino Alto Adige 1.1 Australien  Amanda Spratt (OGE)

JuliBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
3.–12. Italien  Giro d’Italia Femminile 2.1 Niederlande  Anna van der Breggen (RBW)
9.–12. Tschechien  Tour de Feminin – O cenu Českého Švýcarska 2.2 Russland  Tatjana Antoschina (SEF)
12. Kanada  White Spot-Delta Road Race 1.2 Vereinigte Staaten  Shelley Olds (ALE)
16.–19. Frankreich  Tour de Bretagne 2.2 Italien  Ilaria Sanguineti (BPK)
17.–19. Niederlande  BeNe Ladies Tour 2.2 Belgien  Jolien D’hoore (WHT)
17.–23. Deutschland  Thüringen-Rundfahrt 2.1 Schweden  Emma Johansson (OGE)
26. Frankreich  La Course by Le Tour de France 1.1 Niederlande  Anna van der Breggen (RBW)

AugustBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
1. Belgien  Erpe-Mere-Erondegem 1.2 Niederlande  Thalita de Jong (RBW)
2. Deutschland  Sparkassen Giro Bochum CDM Italien  Barbara Guarischi (VEL)
7. Estland  U23-Europameisterschaft – Einzelzeitfahren CC Deutschland  Mieke Kröger
8. Estland  U23-Europameisterschaft – Straßenrennen CC Polen  Katarzyna Niewiadoma
8.–16. Frankreich  Route de France Féminine 2.1 Italien  Elisa Longo Borghini (WHT)
14.–16. Norwegen  Tour of Norway 2.2 Vereinigte Staaten  Megan Guarnier (DLT)
21. Schweden  Open de Suède Vårgårda (MZF) CDM Rabo Liv Women Cycling Team
22.–27. Frankreich  Trophée d’Or Féminin 2.2 Australien  Rachel Neylan (OGE)
23. Schweden  Open de Suède Vårgårda CDM Belgien  Jolien D’hoore (WHT)
29. Frankreich  Grand Prix de Plouay-Bretagne CDM Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead (DLT)

SeptemberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
1.–6. Niederlande  Boels Rental Ladies Tour 2.1 Deutschland  Lisa Brennauer (VEL)
2.–7. Frankreich  Tour Cycliste Féminin International de l’Ardèche 2.2 Vereinigte Staaten  Tayler Wiles (VEL)
8.–11. Belgien  Lotto Belisol Belgium Tour 2.2 Schweden  Emma Johansson (OGE)
11.–13. Italien  Giro della Toscana Femminile – Memorial Michela Fanini 2.2 Polen  Małgorzata Jasińska (ALE)
13. Frankreich  Chrono Champenois 1.1 Belgien  Ann-Sophie Duyck (VLL)
13. Spanien  La Madrid Challenge by La Vuelta 1.1 Vereinigte Staaten  Shelley Olds (ALE)
20. Vereinigte Staaten  Weltmeisterschaften – Teamzeitfahren CM Deutschland  Velocio-SRAM
22 Vereinigte Staaten  Weltmeisterschaften – Einzelzeitfahren CM Neuseeland  Linda Villumsen
26. Vereinigte Staaten  Weltmeisterschaften – Straßenrennen CM Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Armitstead

OktoberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
10 Italien  Giro dell’Emilia 1.2 Italien  Elisa Longo Borghini (WHT)
18 Frankreich  Chrono des Nations 1.1 Russland  Tatjana Antoschina (SEF)

NovemberBearbeiten

Datum Rennen Kat. Siegerin (UCI-Team)
15 Sudafrika  94.7 Cycle Challenge 1.1 Sudafrika  Ashleigh Moolman (BCT)

WeltranglistenBearbeiten

(Stand der Weltrangliste zum Saisonende)

FahrerinnenBearbeiten

# Fahrerin Nation Points
1. Anna van der Breggen Niederlande  1257.75
2. Elizabeth Armitstead Vereinigtes Konigreich  1024.5
3. Jolien D’hoore Belgien  962
4. Emma Johansson Schweden  928
5. Elisa Longo Borghini Italien  864
6. Ashleigh Moolman-Pasio Sudafrika  764.17
7. Lisa Brennauer Deutschland  725
8. Megan Guarnier Vereinigte Staaten  719.67
9. Kirsten Wild Niederlande  690.25
10. Lucinda Brand Niederlande  648.75

TeamsBearbeiten

# Team Nation Punkte
1. Rabo Liv Womens Cycling Team Niederlande  3120.5
2. Boels Dolmans Cyclingteam Niederlande  2929.92
3. Wiggle Honda Vereinigtes Konigreich  2735
4. Velocio-SRAM Deutschland  2321
5. Bigla Pro Cycling Team Schweiz  1774.67
6. Orica-AIS Australien  1768.67
7. Hitec Products Norwegen  1275.17
8. Liv-Plantur Niederlande  1010.5
9. Ale Cipollini Italien  879.5
10. UnitedHealthcare Professional Cycling Team Vereinigte Staaten  770.33

NationenBearbeiten

# Nation Punkte
1. Niederlande  Niederlande 3645,5
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 2312,59
3. Italien  Italien 2228
4. Australien  Australien 1555,34
5. Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1413,5
6. Belgien  Belgien 1390,5
7. Deutschland  Deutschland 1374
8. Frankreich  Frankreich 1153
9. Sudafrika  Südafrika 1060,51
10. Schweden  Schweden 1035,5

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten