Elisa Longo Borghini

italienische Radrennfahrerin

Elisa Longo Borghini (* 10. Dezember 1991 in Ornavasso) ist eine italienische Radrennfahrerin.

Elisa Longo Borghini
Elisa Longo Borghini (2022)
Elisa Longo Borghini (2022)
Zur Person
Geburtsdatum 10. Dezember 1991
Nation Italien Italien
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Trek-Segafredo
Funktion Fahrerin
Internationale Team(s)
2011
2012–2014
2015–2018
2019–
Top Girls-Fassa Bortolo
Hitec Products
Wiggle
Trek-Segafredo
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2021 Bronze – Straßenrennen
2016 Bronze – Straßenrennen
UCI-Straßen-Weltmeisterschaften
2012 Bronze – Straßenrennen
Weltcup / WorldTour
2022 Paris-Roubaix Femmes
2013, 2021 Trofeo Alfredo Binda
2019 Emakumeen Bira
2015 Flandern-Rundfahrt
2017 Strade Bianche
Letzte Aktualisierung: 5. April 2022

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2006 wurde Elisa Longo Borghini Dritte der italienischen Straßenmeisterschaft der Jugend.

2011 belegte sie bei den europäischen Straßenmeisterschaften in der Klasse U23 Platz sechs im Straßenrennen und Platz acht im Einzelzeitfahren. 2012 wurde sie Siebte des Omloop Het Nieuwsblad, Fünfte der Tour de Free State sowie Neunte in der Gesamtwertung des Giro d’Italia Femminile. Bei der Internationalen Thüringen-Rundfahrt gewann sie die fünfte Etappe und belegte in der Gesamtwertung Platz fünf. Bei der italienischen Straßenmeisterschaft wurde sie Vize-Meisterin und bei der U23-Europameisterschaft Dritte, jeweils im Einzelzeitfahren.

Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 2012 in Valkenburg aan de Geul wurde Elisa Longo Borghini Dritte im Straßenrennen der Frauen. 2013 gewann sie das Rennen um die Trofeo Alfredo Binda. 2014 und 2016 wurde sie italienische Meisterin im Einzelzeitfahren, 2014 gewann sie zudem die Tour de Bretagne Féminin und die Trophée d’Or Féminin, 2015 die Flandern-Rundfahrt, die Route de France Féminine sowie den Giro dell’Emilia. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro errang sie Bronze im Straßenrennen. 2017 entschied sie das Rennen Strade Bianche für sich und wurde italienische Doppel-Meisterin im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren.

2018 gewann Longo Borghini die Bergwertung der Women’s Tour und das Straßenrennen bei den Mittelmeerspielen. Im Jahr darauf siegte sie beim baskischen Rennen Emakumeen Bira und errang mit der italienischen Nationalmannschaft bei der Mixed-Staffel der Straßen-Europameisterschaften Bronze. Mit ihrem Team Trek-Segafredo gewann sie das Mannschaftszeitfahren beim Open de Suède Vårgårda. 2020 wurde sie Vize-Europameisterin im Straßenrennen.

Im Frühjahr 2021 entschied Elisa Longo Borghini den Trofeo Alfredo Binda für sich, und sie errang ihren achten nationalen Titel. Bei den Olympischen Spielen in Tokio gewann sie – wie schon 2016 – die Bronzemedaille im Straßenrennen. Im September 2021 wurde sie als Mitglied der italienischen Nationalmannschaft Europameisterin in der Mixed-Staffel. Bei den Straßenweltmeisterschaften belegte die italienische Mannschaft mit Longo Borghini Platz drei. Sie selbst wurde Dritte bei der ersten Austragung von Paris-Roubaix Femmes. 2022 gewann sie dieses Rennen.

FamilieBearbeiten

Sie ist eine jüngere Schwester des ehemaligen Radrennfahrers Paolo Longo Borghini. Ihre Mutter ist die ehemalige Skilangläuferin Guidina Dal Sasso.

ErfolgeBearbeiten

2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
2021
2022

WeblinksBearbeiten

Commons: Elisa Longo Borghini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien