Hauptmenü öffnen

Die Tour of Norway (dt. Norwegen-Rundfahrt) ist die norwegische Landesrundfahrt im Straßenradsport.

Das Rennen zeigt – wie auch das seit 2013 von den Tour de France-Veranstaltern ASO ausgetragene Etappenrennen Arctic Race of Norway – das gestiegene Interesse am Straßenradsport in Norwegen, nicht zuletzt aufgrund der Erfolge einheimischer Radsportler wie Thor Hushovd und Edvald Boasson Hagen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Radrennen wurde erstmals 2011 über fünf Teilstücke ausgetragen und in der niedrigsten Kategorie 2.2 der UCI Europe Tour eingestuft. Es löste als Etappenrennen damit den Ringerike Grand Prix ab, der zu einem Eintagesrennen verkürzt wurde. In den folgenden Jahren wurde das Rennen sportlich mehrfach aufgewertet: 2012 und 2013 erhielt die Rundfahrt die UCI-Kategorie 2.1. Im Jahr 2014 ist sie erstmals als 2.HC, in der höchsten Kategorie unterhalb der UCI WorldTour, eingestuft.

In den 1980er und 1990er Jahren gab es schon mehrfach Austragungen einer Norwegen-Rundfahrt, zuletzt im Jahre 1992. Unter den damaligen Siegern befinden sich Francesco Moser, Olaf Ludwig und Henk Lubberding.

2014 gab es nach einer 24-jährigen Pause wieder eine Austragung der Ladies Tour of Norway. Das Rennen ging über zwei Etappen und hatte die UCI-Kategorie 2.1.

SiegerlisteBearbeiten

WeblinksBearbeiten