Thibau Nys

belgischer Radrennfahrer

Thibau Nys (* 12. November 2002 in Bonheiden) ist ein belgischer Radrennfahrer, der auf der Straße und im Cyclocross aktiv ist.

Thibau Nys
Thibau Nys (2020)
Thibau Nys (2020)
Zur Person
UCI-Id 10065004835
Geburtsdatum 12. November 2002 (21 Jahre)
Geburtsort Bonheiden
Nation Belgien Belgien
Disziplin Cyclocross, Straße
Körpergröße 176 cm
Renngewicht 64 kg
Zum Team
Aktuelles Team Baloise - Trek Lions (Cyclocross)
Lidl-Trek (Straße)
Funktion Fahrer
Internationale Team(s)
2021–
2023–
Baloise - Trek Lions (Cyclocross)
Lidl-Trek (Straße)
Wichtigste Erfolge
Cyclocross
Weltmeister – Cyclocross (U23) 2023
Straße
Europameister – Straßenrennen (U23) 2021
eine Etappe Tour de Romandie 2024
Letzte Aktualisierung: 23. Mai 2024

Sportlicher Werdegang Bearbeiten

Mit dem Radsport begann Nys im Alter von fünf Jahren im BMX-Rennsport und wechselte später zum Cyclocross. Im Alter von 17 Jahren gewann er sein erstes Cyclocross-Rennen. 2017 und 2018 wurde er Belgischer Meister bei den Novizen (Jugend). 2018/2019, in seiner ersten Saison als Junior, gewann er ein Weltcup-Rennen und die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften. In der folgenden Saison war Nys der dominierende Cyclocrossfahrer im Juniorenbereich. Er schaffte das Triple aus Welt-[1], Europa- und nationalen Meisterschaften und gewann die Gesamtwertung im UCI-Cyclocross-Weltcup und im Superprestige.

Nach dem Wechsel in die U23 konnte Nys in der Saison 2020/2021 im Cyclocross nicht an seine Leistungen anknüpfen und keine zählbaren Erfolge erzielen. Er wurde auch nicht für die Weltmeisterschaften nominiert, was in Belgien zu einem öffentlichen Disput zwischen seinem Vater und dem belgischen Nationaltrainer Sven Vanthourenhout geführt hat.[2]

Im Sommer 2021 nahm Nys an belgischen Straßenrennen teil, unter anderem auch an der Belgien-Rundfahrt. Nach seinem zweiten Platz im U23-Straßenrennen bei den belgischen Nationalmeisterschaften wurde er für die UEC-Straßen-Europameisterschaften 2021 nominiert und wurde dort überraschend U23-Europameister im Straßenrennen.[3] Beim Flèche du Sud 2022 erzielte er mit dem Gewinn der Königsetappe seinen ersten Erfolg auf der UCI Europe Tour[4] und legte damit auch den Grundstein für den Gewinn der Gesamtwertung.

In der Cross-Saison 2022/2023 entschied Nys im Weltcup vier der fünf ausgetragenen Rennen sowie die Gesamtwertung der U23 für sich. Bei den UCI-Cyclocross-Weltmeisterschaften 2023 gewann er den Titel der U23.[5]

Nachdem Nys in der Saison 2022 auf der Straße bereits als Stagiaire beim Team Trek-Segafredo eingesetzt worden war, erhielt er für die Saison 2023 einen Profivertrag bei diesem UCI WorldTeam.[6] Der Gewinn des Grossen Preises des Kantons Aargau und der zweiten Etappe der Tour of Norway in der Saison 2023 waren seine beiden ersten Erfolge als Radprofi.

In der Cyclocross-Saison 2023/2024 ging Thibau Nys ausschließlich bei Rennen der Elite-Klasse an den Start und mit dem Be-Mine Cross sein erstes Saisonrennen. Kurz darauf setzte er sich auch bei der ersten Station des UCI-Cyclocross-Weltcups in Waterloo durch. Weiters gewann er zu Beginn der Saison den Koppenbergcross, ehe er am Saisonende Neunter bei den Cyclocross-Weltmeisterschaften im tschechischen Tábor wurde.

Auf der Straße bestritt er erst Ende April mit der Tour de Romandie sein erstes Saisonrennen. Bei der Schweizer Rundfahrt gewann er die Bergankunft der 3. Etappe aus der Ausreißergruppe und feierte so seinen ersten Etappensieg in der UCI WorldTour. Kurz darauf feierte er mit zwei Etappensiegen bei der Ungarn-Rundfahrt seinen ersten Gesamtsieg bei einem Etappenrennen der UCI ProSeries. Ende Mai gewann er die Auftaktetappe der Tour of Norway, wobei er sich im kurzen Schlussanstieg mit seinem Teamkollegen Mathias Vacek von den restlichen Fahrern absetzte.

Familie Bearbeiten

Thibau Nys ist der Sohn von Sven Nys, der als der erfolgreichste Cyclocrossfahrer der Jahrtausendwende gilt.[7]

Erfolge Bearbeiten

Cyclocross Bearbeiten

2018/2019
  •   Europameisterschaften (Junioren)
  • ein Weltcup-Erfolg (Junioren)
2019/2020
  •   Weltmeister (Junioren)
  •   Europameister (Junioren)
  •   Belgischer Meister (Junioren)
  • sechs Erfolge und Gesamtwertung UCI-Cyclocross-Weltcup (Junioren)
  • fünf Erfolge und Gesamtwertung Superprestige
2021/2022
2022/2023
  •   Weltmeister (U23)
  •   Europameisterschaften (U23)
  • vier Erfolge und Gesamtwertung UCI-Cyclocross-Weltcup (U23)
2023/24

Straße Bearbeiten

2021
  •   Europameister – Straßenrennen (U23)
2022
2023
2024

Weblinks Bearbeiten

Commons: Thibau Nys – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Thibau Nys in der Datenbank von ProCyclingStats.com
  • Thibau Nys in der Datenbank von Radsportseiten.net

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Nys wird den Erwartungen gerecht und holt das Regenbogentrikot. radsport-news, 2. Februar 2020, abgerufen am 24. September 2021.
  2. Sven Nys ontgoocheld dat zoon Thibau niet naar WK voor beloften mag: “Ben zeker dat hij in de top vijf had kunnen rijden”. nieuwsblad.be, 8. Januar 2021, abgerufen am 24. September 2021 (niederländisch).
  3. Europameister Thibau Nys – Sohn, TV-Star, Champion. radsport-news.com, 11. September 2021, abgerufen am 24. September 2021.
  4. Thibau Nys wint derde etappe in Flèche du Sud. wielerflits.nl, 27. Mai 2022, abgerufen am 28. Oktober 2022 (niederländisch).
  5. Nys wird nach One-Man-Show U23-Crossweltmeister. radsport-news.com, 4. Februar 2023, abgerufen am 9. Februar 2023.
  6. Thibau Nys tot eind 2024 bij Trek-Segafredo: “Juiste stap op het juiste moment”. wielerflits.nl, 3. Juni 2022, abgerufen am 28. Oktober 2022 (niederländisch).
  7. Sven und Thibau Nys: Vergangenheit und Zukunft des Cyclocross. swisscycles.com, 27. Januar 2021, abgerufen am 24. September 2021.