Hauptmenü öffnen

Maciej Paterski

polnischer Straßenradrennfahrer
Maciej Paterski Straßenradsport
Maciej Paterski (2015)
Maciej Paterski (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 12. September 1986
Nation PolenPolen Polen
Disziplin Straße
Zum Team
Aktuelles Team Wibatech Merx 7R
Funktion Fahrer
Letzte Aktualisierung: 26. Februar 2019

Maciej Paterski (* 12. September 1986 in Krotoszyn) ist ein polnischer Straßenradrennfahrer.

KarriereBearbeiten

Maciej Paterski wurde 2007 polnischer Vizemeister im Straßenrennen der U23-Klasse und belegte bei den Straßen-Radweltmeisterschaften in Stuttgart den 27. Platz im U23-Straßenrennen. Im nächsten Jahr gewann er eine Etappe beim Giro delle Regioni und wurde bei den nationalen U23-Meisterschaften Dritter im Einzelzeitfahren. Bei der Tour de l’Avenir konnte er die Punktewertung für sich entscheiden.

Nachdem er 2009 bei Liquigas als Stagiaire fuhr, erhielt er im Folgejahr dort seinen ersten regulären Vertrag bei einem internationalen Radsportteam. Er fuhr für diese Mannschaft dreimal die Vuelta a España und einmal die Tour de France. 2014 wechselte er zum polnischen CCC Polsat Polkowice-Team und gewann u. a. die Tour of Norway. Im Jahr 2015 gewann er im Sprint einer dreiköpfigen Spitzengruppe die erste Etappe der Katalonien-Rundfahrt und damit sein erstes WorldTour-Rennen.[1] Im selben Jahr entschied er die Gesamtwertung der Kroatien-Rundfahrt für sich, 2017 gewann er mit Szlakiem Walk Majora Hubala und der Tour of Małopolska zwei Rundfahrten.

2014 wurde Paterski mit dem Verdienstkreuz der Republik Polen in Bronze ausgezeichnet.[2]

ErfolgeBearbeiten

2008
2014
2015
2016
2017
2018
2019

Grand Tour-GesamtwertungBearbeiten

Grand Tour 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019
  Giro d’Italia - - - - - 79 - 137 - -
  Tour de France - 69 - - - - - - - -
  Vuelta a España 77 - 89 54 - - - - - -

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maciej Paterski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paterski auch mit Sanremo in den Beinen nicht zu stoppen. radsport-news.com, 23. März 2015, abgerufen am 23. März 2015.
  2. Wolfgang Brylla: Verdienstkreuz in Gold für Weltmeister Kwiatkowski. radsport-news.com, 23. Oktober 2014, abgerufen am 24. Oktober 2014.