Stanisław Szozda

polnischer Straßenradrennfahrer

Stanisław Szozda (* 25. September 1950 in Dobromierz; † 23. September 2013 in Wrocław[1]) war ein polnischer Radrennfahrer.

Stanisław-Szozda-Denkmal in Prudnik

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Er begann 1964 im Verein LKS Prudnik bei dem Trainer Franciszek Surmiński mit dem Radsport.[1] Szozda war Gewinner der Polenrundfahrt 1971 und der Internationalen Friedensfahrt 1974. Bei dieser Friedensfahrt gewann er 6 der 14 Etappen.[2] 1971 siegte er in der Niederösterreich-Rundfahrt.

Bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München gewann er die Silbermedaille und konnte diese Leistung vier Jahre später bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal wiederholen. Des Weiteren wurde Szozda zweimal Straßenweltmeister im Mannschaftszeitfahren, 1973 mit Ryszard Szurkowski, Tadeusz Mytnik und Lucjan Lis sowie 1975 mit Ryszard Szurkowski, Tadeusz Mytnik und Mieczysław Nowicki. Die polnische Meisterschaft im Bergfahren gewann er 1975. 1975 siegte er im Eintagesrennen GP ZTS Dubnica nad Váhom.

1976 belegte er bei der Friedensfahrt hinter Hans-Joachim Hartnick den 2. Platz in der Gesamtwertung. Im Verein Legia Warschau, für den er später startete, war Andrzej Trochanowski sein Trainer.

Wegen einer Rückverletzung musste Szozda seine aktive Laufbahn bereits im Alter von 28 Jahren beenden. Er starb nach langer Krankheit.[3]

ErfolgeBearbeiten

1971
  • Gesamtwertung und drei Etappen Polen-Rundfahrt
  •   Weltmeisterschaft - Mannschaftszeitfahren
1972
  •   Olympische Spiele - Mannschaftszeitfahren
1973
1974
1975
1976
1977
1978

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Nie żyje Stanisław Szozda, "wiem, że nie spieprzyłem swojego życia"
  2. Maik Märtin: 50 Jahre Course de la Paix. Agentur Construct, Leipzig 1998, S. 133.
  3. www.radsport-news.com: Polnisches WM-Team trauert um Stanislaw Szozda, vom 28. September 2013, abgerufen am 19. Januar 2017

WeblinksBearbeiten