Dag Otto Lauritzen

norwegischer Radsportler

Dag Otto Lauritzen (* 12. September 1956 in Grimstad) ist ein ehemaliger norwegischer Radrennsportler.

Dag Otto Lauritzen Straßenradsport
Dag Otto Lauritzen, 2021
Dag Otto Lauritzen, 2021
Zur Person
Geburtsdatum 12. September 1956
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Disziplin Straßenradsport
Zum Team
Aktuelles Team Karriereende
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
1984 Bronze – Straßenrennen
Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2017

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Lauritzen wurde im Amateurbereich 1983 Landesmeister im Mannschaftszeitfahren und siegte 1983 und 1984 beim Straßen-Einzelrennen der nordischen Meisterschaften. 1984 wurde er darüber hinaus norwegischer Meister im Straßen-Einzelrennen und gewann die neunte Etappe der Österreich-Rundfahrt. Bei den Olympischen Sommerspielen im gleichen Jahr in Los Angeles errang er hinter dem Amerikaner Alexi Grewal und dem Kanadier Steve Bauer die Bronzemedaille im olympischen Straßenrennen. Während seiner Zeit als Amateur gehörte er dem Radsportverein Glåmdal an.[1]

Nach den Spielen wechselte Dag Otto Lauritzen zu den Profis und wurde 1986 Dritter in der Gesamtwertung der Tour du Haut-Var. Ein Jahr später gewann er das Rennen Rund um den Henninger-Turm sowie in Luz Ardiden die 14. Etappe der Tour de France und war damit der Erste. 1989 siegte er in der Gesamtwertung der Tour de Trump, aus der 1991 die Tour DuPont hervorging, und belegte den dritten Platz im Gesamtklassement der Flandern-Rundfahrt. Im Jahr 1993 konnte er die dritte Etappe der Tour of Britain und die 14. Etappe der Vuelta a España für sich entscheiden. Er startete mehrfach bei den UCI-Weltmeisterschaften im Straßenrennen für die norwegische Nationalmannschaft. Sein bestes Ergebnis dabei erreichte er 1986 in Colorado Springs in den USA mit dem 25. Platz.

BeruflichesBearbeiten

Vor seiner Laufbahn als Radsportler war Dag Otto Lauritzen Polizist und Fallschirmjäger. 1980 hatte er bei einem Fallschirmsprung einen schweren Unfall, vier Jahre später holte er bei Olympia Bronze.

Ende 1994 zog sich Lauritzen vom Leistungssport zurück. Danach war er unter anderem Sportkommentator für den norwegischen Fernsehsender TV2 bei Radsportereignissen sowie Botschafter für die Bewerbung der Stadt Tromsø um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele im Jahr 2018. 2007 nahm er an der norwegischen Ausgabe einer Tanzshow teil und belegte den zweiten Platz. Lauritzen moderiert regelmäßig TV-Sendungen, durch die Zuschauer zu sportlichen Aktivitäten angeregt werden sollen.[2] Er gewann die 2009 ausgestrahlte erste Staffel der Fernsehsendung Mesternes mester.[3]

ErfolgeBearbeiten

1983
1984
1986
1987
1989
1990
1992
1993

Grand-Tour-PlatzierungenBearbeiten

Grand Tour198619871988198919901991199219931994
  Vuelta a EspañaVueltaDNF
  Giro d’ItaliaGiro64
  Tour de FranceTour343834DNF56DNF9050
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

TeamsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Norges Cykleforbund (Hrsg.): Norsk Sykkelsports Historie. Eigenverlag N.C.F., Oslo 2000, S. 79 (norwegisch).
  2. Helmer Boelsen: Die Geschichte der Rad-Weltmeisterschaften. Covadonga, Bielefeld, ISBN 978-3-936973-33-4, S. 226.
  3. Hege Bakken Riise: Her er Mesternes Mester! In: NRK. 27. Februar 2009, abgerufen am 27. Februar 2021 (norwegisch (Bokmål)).