Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Philippe Farjon

Französischer Autorennfahrer

Philippe Farjon (* 26. Februar 1936) ist ein ehemaliger französischer Autorennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Philippe Farjon war über drei Jahrzehnte verteilt bei Sportwagenrennen und dort vor allem beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Wie lange dieser Zeitraum war, zeigen die Sieger und deren Fahrzeuge bei seinem und seinem letzten Le-Mans-Einsatz. Bei seinem ersten Rennen, das er 1964 auf einem René Bonnet Aérodjet von René Bonnet bestritt, gewannen Jean Guichet und Nino Vaccarella auf einem Werks-Ferrari 275P. Bei seinem letzten Antreten 1990 blieben John Nielsen, Price Cobb und Martin Brundle im Jaguar XJR-12 siegreich.

Farjon konnte 1964 und 1989 Klassensiege einfahren. Beim 1000-km-Rennen von Paris 1972 fiel er nach einem Kupplungsschaden am Chevron B19 vorzeitig aus[1].

StatistikBearbeiten

Le-Mans-ErgebnisseBearbeiten

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1964 Frankreich  Société Automobiles René Bonnet René Bonnet Aérodjet Frankreich  Serge Lelong Rang 23 und Klassensieg
1967 Frankreich  Philippe Farjon Porsche 911S Schweiz  André Wicky Ausfall Kurbelwelle
1969 Frankreich  Philippe Farjon Porsche 911S Frankreich  Jacques Dechaumel Rang 14
1972 Frankreich  Christian Poirot Porsche 908/2 Frankreich  Christian Poirot nicht klassiert
1989 Frankreich  Courage Compétition Cougar C20B Frankreich  Jean-Claude Andruet Japan  Shunji Kasuya Rang 14 und Klassensieg
1990 Frankreich  Etablissement Chereau Cougar C20B Frankreich  Jean Messaoudi Ausfall Unfall

LiteraturBearbeiten

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissedre: 24 Stunden du Mans. 1923–1992. 2 Bände. Édition d'Art J. B. Barthelemy, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1000-km-Rennen von Paris 1972