Hauptmenü öffnen

Automobiles René Bonnet

ehemaliger Automobilhersteller
Société des Automobiles René Bonnet
Rechtsform
Gründung 1961
Auflösung 1964
Sitz Champigny-sur-Marne
Leitung René Bonnet
Branche Automobilhersteller

René Bonnet Missile
René Bonnet Djet

Die Société des Automobiles René Bonnet war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Nachdem sich René Bonnet von Charles Deutsch und dem Unternehmen Deutsch & Bonnet getrennt hatte, gründete er 1961 sein eigenes Unternehmen. Standort war an der Avenue du Général-de-Gaulle 160 in Champigny-sur-Marne. 1962 begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete René Bonnet. 1964 endete die Produktion, als Matra das Unternehmen übernahm.

FahrzeugeBearbeiten

Das Unternehmen stellte Sportwagen und Rennwagen her. Bonnet verwendete Vierzylindermotoren von Renault. Angeboten wurden die Straßenmodelle Missile, Le Mans und Djet. Die beiden erstgenannten hatten Frontantrieb. Der Missile-Motor mit 845 cm³ Hubraum leistete 55 PS. Der Le Mans hatte einen größeren und stärkeren Motor mit 1108 cm³ Hubraum und 65 bis 75 PS Leistung. Im Djet war der Motor in der Wagenmitte eingebaut. Zur Wahl standen Motoren mit 996 cm³ Hubraum und 80 PS sowie mit 1108 cm³ Hubraum und 60 bis 65 PS. Der Djet wurde nach der Übernahmen durch Matra weiter produziert und als Matra Djet vermarktet.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobiles René Bonnet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.