Noyon

französische Gemeinde

Noyon, das gallo-römische Noviomagus Veromanduorum, ist eine Gemeinde im Département Oise und Hauptort eines Kantons in der Region Hauts-de-France. Sie liegt an der Oise, am Canal latéral à l’Oise und am Canal du Nord, 24 Kilometer nördlich von Compiègne und etwa 100 Kilometer nördlich von Paris.

Noyon
Noyon (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Oise (60)
Arrondissement Compiègne
Kanton Noyon (chef-lieu)
Gemeindeverband Pays Noyonnais
Koordinaten 49° 35′ N, 3° 0′ OKoordinaten: 49° 35′ N, 3° 0′ O
Höhe 36–153 m
Fläche 18,00 km²
Einwohner 13.190 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 733 Einw./km²
Postleitzahl 60400
INSEE-Code
Website http://www.ville-noyon.fr/

Die Gemeinde Noyon ist 1800 Hektar groß, liegt im Mittel auf 52 m und hat 13.190 Einwohner (Stand 1. Januar 2019), davon sind etwa 40 Prozent Migranten.

GeschichteBearbeiten

 
Ehrenfriedhof des IX. RK am nördlichem Rand der Stadt
  • Während des Ersten Weltkriegs gab es zwei Schlachten von Noyon
    • September 1914
    • 1917 nahm das deutsche Heer eine Frontverkürzung vor und evakuierte die Stadt.
    • Im Frühjahr 1918 folgten die Eroberung und Rückeroberung der Stadt. Bombardierungen, um den deutschen Nachschub an die Front zu unterbinden, führten zu erheblichen Kriegszerstörungen.

PolitikBearbeiten

Der Bürgermeister-Kandidat der Partei Front national erhielt bei der Kommunalwahl im März 2014 im ersten Wahlgang 28,32 Prozent und im zweiten Wahlgang 19,56 % der abgegebenen Stimmen.[1]

StädtepartnerschaftenBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kapitelbibliothek von Noyon

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Noyon

  • Kathedrale Notre-Dame von Noyon: Gotisch, mit einer mächtigen Doppelturmfassade aus dem 14. Jahrhundert
  • Kreuzgang und Kapitelsaal des zugehörigen Klosters aus dem 13. Jahrhundert, und einer Bibliothek aus dem frühen 16. Jahrhundert
  • Musée Jean Calvin: das Calvin-Museum befindet sich im 1927 bis 1930 wieder aufgebauten Geburtshaus des Reformators
  • Musée du Noyonnais: Das kommunale Museum befindet sich im ehemaligen Bischofspalast, einem Gebäude aus dem 16. und 17. Jahrhundert
  • Brunnen Fontaine du Dauphin: errichtet 1771
  • Hôtel de Ville: Rathaus aus den Jahren von 1485 bis 1523

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Noyon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. offizielle Wahlergebnisse
  2. Barbara I. Tshisuaka: Donné, Alfred. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 322.