Hauptmenü öffnen

Ribécourt-Dreslincourt

französische Gemeinde

GeographieBearbeiten

Ribécourt-Dreslincourt liegt am Fluss Oise. Der Canal latéral à l’Oise (dt. Oise-Seitenkanal) soll nach Planungen im Rahmen des Projektes Canal Seine-Nord Europe hier verlängert werden. Umgeben wird Ribécourt-Dreslincourt von den Nachbargemeinden Cannectancourt im Norden und Nordwesten, Ville im Norden, Chiry-Ourscamp im Nordosten, Pimprez im Osten, Montmacq im Süden, Cambronne-lès-Ribécourt im Südwesten sowie Machemont im Westen und Südwesten.

Durch den Ort führt die frühere Route nationale 32.

GeschichteBearbeiten

Beim Vormarsch der deutschen Armee auf Paris kam der Vormarsch hier zum Stocken. Am 9. September verfestigte sich bei Ribécourt-Dreslincourt die Front.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.158 2.208 3.771 3.466 3.706 3.952 3.928 3.939

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Rémi in Ribécourt
  • Kirche Saint-Eloi in Dreslincourt
  • Schloss aus dem 17. Jahrhundert
  • Höhle der fünf Säulen (Grotte de la Cinq Piliers)
  • Totenmahnmal in Ribécourt

GemeindepartnerschaftBearbeiten

Mit der belgischen Gemeinde Engis in der Provinz Liège (Wallonien) besteht eine Partnerschaft.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ribécourt-Dreslincourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien