Deutsche Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest

Bei der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest der Europäischen Rundfunkunion wird der deutsche Beitrag gewählt bzw. vorgestellt. Nachdem der Eurovisions-Wettbewerb 1956 gegründet worden war, fand in Deutschland ab 1960 fast in jedem Jahr eine Vorentscheidung statt, die im Fernsehen übertragen wurde. Bis auf 1976, 1996, 1999 und 2015 nahm der jeweils ausgewählte Beitrag auch an der internationalen Endrunde des Wettbewerbs teil.

Verantwortliche SendeanstaltenBearbeiten

Für die Organisation und Durchführung der deutschen Vorentscheidung ist normalerweise eine der Landesrundfunkanstalten der ARD verantwortlich, in einigen Jahren wurden die Vorentscheidungen auch von mehreren Anstalten gemeinsam veranstaltet. Von 1964 bis 1992 trugen die deutschen Vorentscheidungen den Titel Ein Lied für …, ergänzt durch den Namen der Stadt, in der im jeweiligen Jahr der Eurovision Song Contest stattfand. Die Einschaltquoten waren in vielen Jahren beachtlich hoch. In den 1980er-Jahren wurden bei der Vorentscheidung rund 15 Millionen Zuschauer gezählt; das waren zum Teil mehr als beim europäischen Wettbewerb.

In den 1950er- bis 1970er-Jahren war der Hessische Rundfunk Ausrichter der deutschen Vorentscheidung. 1979 war erstmals der Bayerische Rundfunk Veranstalter, der bis einschließlich 1991 die Vorentscheidung austrug. Der Mitteldeutsche Rundfunk war von 1992 bis 1995 für die deutsche Vorentscheidung verantwortlich, wobei jedoch nur 1992 ein Wettbewerb ausgetragen wurde und in den übrigen Jahren die Kandidaten per Juryentscheidung bestimmt wurden.

Seit 1996 veranstaltete der Norddeutsche Rundfunk die deutsche Vorentscheidung. 2004 und 2005 wurde der Sendetitel in Germany 12 Points! geändert; jeweils mit dem Untertitel der deutsche Vorentscheid. 2009 wurde der Siegertitel unter Regie des NDR nicht durch einen Wettbewerb, sondern eine interne Juryentscheidung ermittelt.

Aufgrund des schlechten Abschneidens in den letzten Jahren wurde das Konzept für das Jahr 2010 erneut geändert. Als Mitveranstalter wurde Stefan Raab gewonnen, der in verschiedenen Funktionen selbst dreimal einstellige Platzierungen beim ESC erreicht hatte. Da Raab vertraglich an den Privatsender ProSieben gebunden ist, kam es erstmals zu einer Kooperation der ARD mit einem privaten Fernsehsender. Ergebnis war eine Staffel mit insgesamt acht Casting-Shows unter dem Titel Unser Star für Oslo. Für die Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2011 produzierten ARD und ProSieben wieder eine gemeinsame Show-Reihe mit dem Titel Unser Song für Deutschland.[1] Auch für die Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2012 wurde diese Zusammenarbeit unter dem Titel Unser Star für Baku fortgesetzt.

Im November 2015 entschied die ARD, dass Xavier Naidoo ohne die bis dahin üblichen Vorentscheidungen Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten solle. Die Zuschauer hätten am 18. Februar 2016 lediglich über den Song abstimmen dürfen. Die Entscheidung wurde im Hinblick auf Naidoos politisch umstrittene Aussagen teilweise heftig kritisiert, unter anderem von der Süddeutschen Zeitung, Zeit, Spiegel und auch in den sozialen Netzwerken.[2][3][4] Am 21. November 2015 zog der NDR seine Entscheidung, Xavier Naidoo beim ESC 2016 auftreten zu lassen, aufgrund der heftigen Proteste zurück.[5]

Endrunden-TeilnahmeBearbeiten

Nach der Aufnahme der osteuropäischen Länder in die EBU Anfang der 1990er-Jahre war die Zahl der teilnahmeberechtigten Länder zu groß geworden, um deren Lieder den Zuschauern alle an einem Fernsehabend zu präsentieren. Bei der Vorauswahl durch eine Jury fiel 1996 der deutsche Beitrag durch. Da danach das Interesse der großen Beitragszahler der EBU (Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien) an der Sendung gefährdet war, wurden die Regeln so modifiziert, dass die großen EBU-Länder immer an der Endrunde des Wettbewerbs teilnehmen dürfen.

ModeratorenBearbeiten

Liste der VorentscheidungenBearbeiten

Die folgende Liste gibt einen Überblick über alle im Fernsehen ausgestrahlten Vorentscheidungen. Die Zahl der Beiträge bezieht sich auf die in der Fernsehvorentscheidung gesungenen Lieder (nicht zwangsläufig der Interpreten, da in manchen Jahren ein Interpret alle Beiträge sang oder mehrere Teilnehmer je zwei). „Keine Vorentscheidung“ bedeutet, dass die Vorentscheidung nicht im Fernsehen stattfand. Für 1976 und 1999 ist neben dem später disqualifizierten Sieger der Vorentscheidung der nachgerückte Beitrag aufgeführt, ebenso für 2015, als der Gewinner nicht am internationalen Wettbewerb teilnehmen wollte.

Für das Jahr 2009 gab es keinen deutschen Vorentscheidung. Ein Direktkandidat vertrat Deutschland im Finale in Moskau. Bis zum 22. Januar 2009 hatten Musiker, Komponisten und Texter die Möglichkeit, sich zu bewerben, um dann dort antreten zu dürfen. Mit dieser Maßnahme erhoffte man sich eine höhere Teilnahmebereitschaft internationaler Künstler, um den direkten Weg ins Finale nehmen zu können. Die Entscheidung für den deutschen Teilnehmer lag letztlich bei einer Jury.[7] Für das Jahr 2020 haben eine Jury aus 100 Zuschauern sowie eine 20-köpfige Expertenjury den Siegertitel und -interpreten bestimmt, der in der Sendung Unser Lied für Rotterdam vorgestellt werden soll.[8]

Jahr Name Zahl der Beiträge Ort Federführende
Sendeanstalt
Sieger bzw. ausgewählter Interpret Lied
1956a 12 Köln Nordwestdeutscher Rundfunk (NWDR) Freddy Quinn So geht das jede Nacht
Walter Andreas Schwarz Im Wartesaal zum großen Glück
1957 Zwei auf einem Pferd 04 Frankfurt am Main Hessischer Rundfunk (hr) Margot Hielscher Telefon, Telefon
1958 12 Dortmund Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) Margot Hielscher Für zwei Groschen Musik
1959 keine Vorentscheidung Hessischer Rundfunk (hr) Alice und Ellen Kessler Heute abend wollen wir tanzen geh’n
1960 Schlagerparade 10 Wiesbaden Wyn Hoop Bonne nuit, ma chérie
1961 Die Schlagerparade 13 Bad Homburg vor der Höhe Lale Andersen Einmal sehen wir uns wieder
1962 Deutsche Schlager-Festspiele 1962 12 Baden-Baden Südwestfunk (SWF) Connie Froboess Zwei kleine Italiener
1963 05b Frankfurt am Main Hessischer Rundfunk (hr) Heidi Brühlb Marcel
1964 Ein Lied für Kopenhagen 06 Frankfurt am Main Nora Nova Man gewöhnt sich so schnell an das Schöne
1965 Ein Lied für Neapel 06 Hamburg Norddeutscher Rundfunk (NDR) Ulla Wiesner Paradies, wo bist du?
1966 keine Vorentscheidung Hessischer Rundfunk (hr) Margot Eskens Die Zeiger der Uhr
1967 keine Vorentscheidung Inge Brück Anouschka
1968 keine Vorentscheidung Wencke Myhre Ein Hoch der Liebe
1969 Ein Lied für Madrid 09 Frankfurt am Main Siw Malmkvist Primaballerina
1970 Ein Lied für Amsterdam 06 Frankfurt am Main Katja Ebstein Wunder gibt es immer wieder
1971 Ein Lied für Dublin 06b Frankfurt am Main Katja Ebsteinb Diese Welt
1972 Ein Lied für Edinburgh 12 Berlin Sender Freies Berlin (SFB) Mary Roos Nur die Liebe läßt uns leben
1973 Ein Lied für Luxemburg 12 Frankfurt am Main Hessischer Rundfunk (hr) Gitte Junger Tag
1974 keine Vorentscheidung Cindy & Bert Die Sommermelodie
1975 Ein Lied für Stockholm 15 Frankfurt am Main Joy Fleming Ein Lied kann eine Brücke sein
1976 Ein Lied für Den Haag 12 (keine Live-Sendung)[9] Tony Marshall Der Star
Tony Marshall wurde nachträglich disqualifiziert, für ihn nahmen die Les Humphries Singers mit Sing Sang Song am ESC teil.
1977 keine Vorentscheidung Silver Convention Telegram
1978 15 (Vorentscheidung im Radio)[10] Südwestfunk (SWF) Ireen Sheer Feuer
1979 Ein Lied für Jerusalem 12 München Bayerischer Rundfunk (BR) Dschinghis Khan Dschinghis Khan
1980 Ein Lied für Den Haag 12 Unterföhring Katja Ebstein Theater
1981 Ein Lied für Dublin 12 Unterföhring Lena Valaitis Johnny Blue
1982 Ein Lied für Harrogate 12 Unterföhring Nicole Ein bißchen Frieden
1983 Ein Lied für München 12 Unterföhring Hoffmann & Hoffmann Rücksicht
1984 Ein Lied für Luxemburg 12 München Mary Roos Aufrecht geh’n
1985 Ein Lied für Göteborg 12 München Wind Für alle
1986 Ein Lied für Bergen 12 München Ingrid Peters Über die Brücke geh’n
1987 Ein Lied für Brüssel 12 Nürnberg Wind Laß die Sonne in dein Herz
1988 Ein Lied für Dublin 12 Nürnberg Maxi & Chris Garden Lied für einen Freund
1989 Ein Lied für Lausanne 10 München Nino de Angelo Flieger
1990 Ein Lied für Zagreb 10 München Chris Kempers & Daniel Kovac Frei zu leben
1991 Ein Lied für Rom 10 Berlin Sender Freies Berlin (SFB) in Kooperation mit Deutscher Fernsehfunk (DFF) Atlantis 2000 Dieser Traum darf niemals sterben
1992 Ein Lied für Malmö 06 Magdeburg Mitteldeutscher Rundfunk (MDR) Wind Träume sind für alle da
1993 keine Vorentscheidung Münchener Freiheit Viel zu weit
1994 keine Vorentscheidung MeKaDo Wir geben ’ne Party
1995 keine Vorentscheidung Stone & Stone Verliebt in Dich
1996 Ein bisschen Glück 10 Hamburg Norddeutscher Rundfunk (NDR) Leon Planet of Blue
1997 Der Countdown läuft 09 Lübeck Bianca Shomburg Zeit
1998 Countdown Grand Prix 1998 10 Bremen Guildo Horn & die Orthopädischen Strümpfe Guildo hat euch lieb!
1999 Countdown Grand Prix 1999 11 Bremen Corinna May Hör den Kindern einfach zu
Corinna May wurde nachträglich disqualifiziert, für sie nahmen Sürpriz mit Reise nach Jerusalem – Kudüs’e seyahat am ESC teil.
2000 Countdown Grand Prix 2000 11 Bremen Stefan Raab Wadde hadde dudde da?
2001 Countdown Grand Prix 2001 12 Hannover Michelle Wer Liebe lebt
2002 Countdown Grand Prix 2002 15 Kiel Corinna May I Can’t Live without Music
2003 Countdown Grand Prix 2003 14 Kiel Lou Let’s Get Happy
2004 Germany 12 Points! 10 Berlin Max Can’t Wait Until Tonight
2005 Germany 12 Points! 10 Berlin Gracia Run & Hide
2006 Der deutsche Vorentscheid 2006 – 50 Jahre Grand Prix 03 Hamburg Texas Lightning No No Never
2007 Wer singt für Deutschland? 03 Hamburg Roger Cicero Frauen regier’n die Welt
2008 Wer singt für Deutschland? 05 Hamburg No Angels Disappear
2009 keine Vorentscheidung Alex Swings Oscar Sings! Miss Kiss Kiss Bang[11]
2010 Unser Star für Oslo 20 Köln Norddeutscher Rundfunk (NDR) in Kooperation mit ProSieben Lena Meyer-Landrut Satellite
2011 Unser Song für Deutschland 12b Köln Lena Meyer-Landrutb Taken by a Stranger
2012 Unser Star für Baku 20 Köln Roman Lob Standing Still
2013 Unser Song für Malmö 12 Hannover Norddeutscher Rundfunk (NDR) Cascada Glorious
2014 Unser Song für Dänemark 08 Köln Elaiza Is It Right
2015 Unser Song für Österreich 08 Hannover Andreas Kümmert Heart of Stone
Andreas Kümmert lehnte die Teilnahme am ESC ab, für ihn nahm die Zweitplatzierte Ann Sophie teil.
Ann Sophie Black Smoke
2016 06c Xavier Naidooc
Die Entscheidung, Xavier Naidoo beim ESC 2016 auftreten zu lassen, wurde am 21. November 2015 zurückgezogen.[12]
Unser Lied für Stockholm 10 Köln Jamie-Lee Kriewitz Ghost
2017 Unser Song 2017 05 Köln Levina Perfect Life
2018 Unser Lied für Lissabon 06 Berlin Michael Schulte You Let Me Walk Alone
2019 Unser Lied für Israel 07 Berlin S!sters Sister
2020 keine Vorentscheidung Ben Dolic Violent Thing
a 1956 trat jedes Land mit zwei Stücken beim ESC an.
b Es standen mehrere Titel vom selben Künstler zur Auswahl.
c In einer Vorentscheidung sollte ein Lied für Xavier Naidoo gesucht werden.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. eurovision.ndr.de
  2. Carolin Gasteiger: Xavier Naidoo beim ESC ist ein schlechter Scherz. In: Süddeutsche Zeitung, 19. November 2015
  3. Twitter-Reaktionen zu Naidoo beim ESC: „Haarsträubende Fehlentscheidung“. Spiegel Online, 19. November 2015
  4. Matthias Breitinger: Deutsches Reich – twelve points. Zeit Online, 19. November 2015
  5. Xavier Naidoo fährt nicht zum ESC nach Stockholm. NDR.de, Presse, Mitteilungen
  6. a b Kooperation mit ARD: Raab soll den Song Contest retten. FOCUS Online, abgerufen am 21. Juli 2009.
  7. Keine Vorentscheidung beim „Grand Prix 2009“ – NDR sucht Kandidaten für Finale in Moskau lieber selbst. wunschliste.de
  8. DER SPIEGEL: ESC 2020: NDR bestimmt deutschen Beitrag 2020 ohne Publikumsabstimmung - DER SPIEGEL - Kultur. Abgerufen am 10. Februar 2020.
  9. Informationen zum Vorentscheid 1976. eurovision.ndr.de
  10. Informationen zum Vorentscheid 1978. eurovision.ndr.de
  11. Grand Prix: No-Name-Gruppe für Deutschland – „Alex swings, Oscar sings“ sollen in Moskau punkten. wunschliste.de
  12. Xavier Naidoo fährt nicht zum ESC nach Stockholm. NDR.de, Presse, Mitteilungen