Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft 1951

Deutscher Fußball-Amateurmeister 1951 wurde der ATSV Bremen 1860. Der Wettbewerb wurde erstmals in diesem Jahr ausgetragen. Im Finale in Berlin siegte Bremen am 30. Juni 1951 im Olympiastadion vor 70.000 Zuschauern mit 3:2 gegen den Karlsruher FV.

Deutsche Fußball-Amateurmeisterschaft 1951
Meister ATSV Bremen 1860

Teilnehmende Mannschaften Bearbeiten

Es nahmen 15 Amateurvertreter aus den Landesverbänden an der Vorrunde teil. Der Cronenberger SC hatte ein Freilos.

Vorrunde Bearbeiten

Die Spiele fanden am 3. Juni 1951 statt.

Ergebnis
Heider SV 4:2 SC Union 03 Hamburg
SSV Troisdorf 05 4:1 VfL Neuwied
VfL Nord Berlin 1:4 ATSV Bremen 1860
SSV Delmenhorst 2:1 SpVgg Röhlinghausen
Borussia Fulda 1:0 TSC Zweibrücken
Karlsruher FV 3:2 FC 08 Villingen
1. FC Bayreuth 0:1 n. V. VfL Sindelfingen

Viertelfinale Bearbeiten

Die Spiele fanden am 10. Juni 1951 statt.

Ergebnis
ATSV Bremen 1860 3:0 Heider SV
SSV Delmenhorst 2:3 Cronenberger SC
SSV Troisdorf 05 3:1 Borussia Fulda
VfL Sindelfingen 0:2 Karlsruher FV Wdhlg.am 17.06.51

Halbfinale Bearbeiten

Die Spiele fanden am 24. Juni 1951 statt.

Ergebnis
Cronenberger SC 0:2 n. V. ATSV Bremen 1860
Karlsruher FV 3:1 SSV Troisdorf 05

Finale Bearbeiten

ATSV Bremen 1860 Karlsruher FV
 
Samstag, 30. Juni 1951 in Berlin (Olympiastadion)
Ergebnis: 3:2 (1:0)
Zuschauer: 70.000
(anschließend fand das Endspiel der Vertragsspieler statt)
Schiedsrichter: Pucha (Berlin)
 


Herbert Otten – Helmut Stehmeier, Herbert Scherrer, Helmut Neumann, Arnold Neuhauß, Werner Meseberg, Karl-Heinz Nagel, Helmut Haase, Friedrich Körner, Kalle Kraatz,[1] Willi Schröder
Cheftrainer: Helmut Bergmann
Erwin Ratzel – Simon Weber, Heinz Buhlinger, Kurt Ehrmann, Alfons Kittlitz, Erich Heeger, Fritz Scheurer, Otto Koch, Willi Ott, Erich Benz, Hugo Kittlitz
Cheftrainer: Karl Striebinger
1:0 Schröder (44.)
2:0 Schröder (47.)
3:0 Körner (54.)



3:1 Hugo Kittlitz (65.)
3:2 Ehrmann (70.)

Anmerkungen Bearbeiten

  1. Schreibweise bei Neuhaus und Kraatz u. a. in Sport Niedersachsen vom 11. Juni 1951, Seite 4. Richtig ist aber doch Neuhauß (sic) lt. Nachruf des Sportamtes Bremen, das er später geleitet hat.

Weblinks Bearbeiten