Hauptmenü öffnen

Viévy ist eine französische Gemeinde mit 357 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Côte-d’Or in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Die Bewohner werden Vétivicois genannt.

Viévy
Wappen von Viévy
Viévy (Frankreich)
Viévy
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Côte-d’Or
Arrondissement Beaune
Kanton Arnay-le-Duc
Gemeindeverband Pays Arnay Liernais
Koordinaten 47° 3′ N, 4° 27′ OKoordinaten: 47° 3′ N, 4° 27′ O
Höhe 316–435 m
Fläche 32,88 km2
Einwohner 357 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km2
Postleitzahl 21230
INSEE-Code

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde Viévy besteht aus 14 Weilern: Dracy-Chalas, Chevigny, La Chaume, Thoreille-l-Deffend (auch Défens), Morey, Chavenne, Uchey, Poncey, Le Thillot, Ebruyères, Essertenne, Visignot und Veuvrailles. Der höchste Punkt der Gemeinde mit 435 m liegt zwischen Dracy-Chalas und Visignot, der tiefste mit 316 m bei der Mühle von Auxerain, am Ufer des Flusses Lacanche. Durch das Gemeindegebiet führt eine römische Straße, die einst Augustodunum (heute Autun) mit Alesia verband. Heute ist dies ein Teil der Route départementale 16.

GeschichteBearbeiten

Eine Weiheinschrift für den keltischen Gott Alisanus wurde im Weiler Visignot gefunden; der Ort befand sich damals im Stammesgebiet der Haeduer.

Viévy war um 840 als Vetus Vicum bekannt, dieser Name ist der Grund für die heutige Bezeichnung der Einwohner als Vétivicois. Unter der Schirmherrschaft von Saint-Christophe gehörte das Pfarrgebiet zum Bistum von Autun, sowie der Ballei und der Salzsteuerbehörde von Arnay-le-Duc.

Die Bevölkerungszahl von Viévy sank von 549 Einwohnern (1962) auf 340 (2009).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Das Château d’Auxerain, dessen Entstehungszeit nicht genau feststellbar ist, gehörte im 14. Jahrhundert dem Hugues du Bois, „chevalier, conseiller, chambellan, bailli de Charollois, seigneur d'Ausserain“, einem Offizier des Königs Philipp III. von Burgund. Später fiel das Schloss an die Familie de Tournelle. Heute ist das Gebäude nur mehr eine Ruine über dem Ortsteil Auxerain.

Das Château du Deffend wurde noch 1461 erwähnt, es lag im Weiler Deffend (heute Thoreille-l-Deffend).

Die Pfarrkirche Saint-Christophe ist im romanischen Baustil errichtet.

Die Chapelle Saint Amand wurde im 18. Jahrhundert im Weiler Dracy-Chalas erbaut. Eine Legende besagt, dass der Klang der Kapellenglocken Stürme fernhält.

WeblinksBearbeiten