Schweizer Nordische Skimeisterschaften 1978

Meisterschaften im Skilanglauf in Tramelan, Vaulion und Le Brassus

Nordische Kombination

Schweizer Nordische Skimeisterschaften

Swiss-Ski logo.svg

Männer Frauen
Sieger
Skilanglauf
(Kurzdistanz)
Bruno Heinzer Evi Kratzer
Skilanglauf
(Langdistanz)
Edi Hauser Görel Bieri-Partapuoli
Skilanglauf
(Skimarathon)
Edi Hauser
Skilanglauf
(Staffel)
SC Obergoms
Elmar Chastonay
Konrad Hallenbarter
Armin Jost
Hansueli Kreuzer
SC Bernina Pontresina
Brigitte Stebler
Ursula Bösch
Cornelia Thomas
Nordische Kombination Karl Lustenberger
Skispringen Walter Steiner
Wettbewerbe
Austragungsorte 3 1
Einzelwettbewerbe 5 2
Teamwettbewerbe 1 1
 
 

Die Schweizer Nordischen Skimeisterschaften 1978 fanden vom 28. Januar 1978 bis zum 5. Februar 1978 in Tramelan, Vaulion und Le Brassus und am 28. Dezember 1977 in Oberwald statt. Ausgetragen wurden im Skilanglauf bei den Männern die Distanzen 15 km, 30 km und 50 km, und die 4 × 10 km Staffel. Bei den Frauen fand ein Rennen 5 km und über 10 km und die 3 × 5 km Staffel statt. Der erfolgreichste Skilangläufer war Edi Hauser, der über 30 km und 50 km gewann. Zudem siegte Bruno Heinzer über 15 km und die Staffel des SC Obergoms. Bei den Frauen wurde Görel Bieri-Partapuoli Meisterin im Rennen über 10 km, Evi Kratzer über 5 km und die Staffel von SC Bernina Pontresina. Das Skispringen gewann Walter Steiner und in der Nordischen Kombination Karl Lustenberger.

SkilanglaufBearbeiten

MännerBearbeiten

15 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Bruno Heinzer Hausen 48:26,32
02 Alfred Kälin SC Einsiedeln 48:27,39
03 Venanz Egger SC Plasselb 48:27,80
04 Albert Giger Alpina St. Moritz 48:30,02
05 Francis Jacot La Sagne 48:58,29
06 Fredy Wenger Blumenstein 49:01,93
07 Hansueli Kreuzer SC Obergoms 49:20,86
08 Roland Mercier Le Locle 49:23,93
09 Herbert Geeser Arosa 49:34,84
10 Alois Oberholzer SC Einsiedeln 49:43,75

Datum: Samstag, 28. Januar 1978 in Tramelan
[1]

Zum Auftakt dieser Skilanglaufwoche gewann überraschend der 24-jährige Bruno Heinzer mit einer Sekunde Vorsprung auf Alfred Kälin und Venanz Egger. Der Vorjahressieger Heinz Gähler war nicht am Start.

30 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Edi Hauser SC Obergoms 1:38:05,75
02 Franz Renggli Grenzwachtkorps Splügen 1:38:56,51
03 Hansueli Kreuzer SC Obergoms 1:39:36,84
04 Gaudenz Ambühl SC Davos 1:39:34,48
05 Alfred Kälin SC Einsiedeln 1:39:48,33
06 Konrad Hallenbarter SC Obergoms 1:40:11,68
07 Fredy Wenger Blumenstein 1:41:54,77
08 Albert Giger Alpina St. Moritz 1:42:09,48
09 Francis Jacot La Sagne 1:42:16,72
10 Venanz Egger SC Plasselb 1:42:54,64

Datum: Freitag, 3. Februar 1978 in Tramelan
[2]

50 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Edi Hauser SC Obergoms 2:32:49,72
02 Venanz Egger SC Plasselb 2:33:57,72
03 Franz Renggli Grenzwachtkorps Splügen 2:34:35,33
04 Paul Grünenfelder Mels 2:34:35,33
05 Gaudenz Ambühl SC Davos 2:35:04,73
06 Konrad Hallenbarter SC Obergoms 2:35:13,53
07 Herbert Geeser Arosa 2:35:47,46
08 Hansueli Kreuzer SC Obergoms 2:36:45,18
09 Roland Mercier Mels 2:38:31,76
10 Francis Jacot La Sagne 2:38:32,10

Datum: Mittwoch, 28. Dezember 1977 in Oberwald
[3] Edi Hauser gewann nach 1973 seinen zweiten Titel über diese Distanz und seinen insgesamt fünften Meistertitel.

4 × 10 km StaffelBearbeiten

Datum: Sonntag, 29. Januar 1978 in Tramelan
[1]

FrauenBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Evi Kratzer Alpina St. Moritz 17:36
02 Brigitte Stebler SC Bernina Pontresina 17:37
03 Claudia Sprenger Vaduz 17:51
04 Käthi Aschwanden Isenthal 17:52
05 Rosmarie Kurz Winterthur 17:53
06 Cornelia Thomas SC Bernina Pontresina 17:58

Datum: Samstag, 4. Februar 1978 in Tramelan
[4]

10 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Görel Bieri-Partapuoli SC Plasselb 38:53,15
02 Käthi Aschwanden Isenthal 39:52,54
03 Evi Kratzer Alpina St. Moritz 40:16,48
04 Rosmarie Kurz Winterthur 40:58,13
05 Ursula Bösch SC Bernina Pontresina 41:09,57

Datum: Freitag, 3. Februar 1978 in Tramelan
[2] Erstmals gewann Görel Bieri-Partapuoli das 10-km-Rennen.

3 × 5 km StaffelBearbeiten

Platz Namen Verein Zeit (min)
01 Brigitte Stebler
Ursula Bösch
Cornelia Thomas
SC Bernina Pontresina 57:24,25
02 Erika Schönbächler
Anneliese Gamper
Rosmarie Kurz
Zürcher Skiverband 58:09,95
03 Claudia Zimmermann
Doris Süess
Käthi Aschwanden
Zentralschweizer Skiverband 58:10,16

Datum: Sonntag, 5. Februar 1978 in Tramelan
[4]

Nordische KombinationBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Name Ort Punkte
01 Karl Lustenberger SC Marbach 429,87
02 Toni Schmid Lenk 423
03 Ernst Beetschen Lenk 406,45
04 Kurt Hischler Oberwald 394,45
05 Silvan Tschümperlin Schwyz 303,42

Datum: Samstag, 28. Januar und Samstag, 4. Februar 1978 in Tramelan und Vaulion
[4] Wie in den Vorjahren siegte Karl Lustenberger vor Toni Schmid und Ernst Beetschen.

SkispringenBearbeiten

NormalschanzeBearbeiten

Platz Name Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01 Walter Steiner Wildhais 94,0 m 87,0 m 220,3
02 Robert Mösching Ski-Club Gstaad 96,0 m 90,0 m 217,8
03 Paul Egloff Wildhaus 85,0 m 81,0 m 188,8
04 Harald Reichenbach Ski-Club Gstaad 84,0 m 80,0 m 184,5
05 Fredy Guignard Le Brassus 86,0 m 76,0 m 184,2
06 Hansjörg Sumi Ski-Club Gstaad 87,0 m 80,0 m 179,7

Datum: Sonntag, 5. Februar 1978 in Le Brassus
[5] Walter Steiner holte mit Weiten von 94 m und 87 m seinen zweiten Meistertitel.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bronze für Venanz Egger ..., Freiburger Nachrichten vom 30. Januar 1978, S. 9
  2. a b Gold für Hauser!, Walliser Bote vom 4. Februar 1978, S. 15
  3. Edi Hauser lief allen davon! Walliser Bote vom 29. Dezember 1977, S. 14
  4. a b c Lustenberger vor zwei Lenkern Thuner Tagblatt vom 6. Februar 1978, S. 10
  5. Steiner zum 2. Mal Thuner Tagblatt vom 6. Februar 1978, S. 10