Schweizer Nordische Skimeisterschaften 1976

Nordische Kombination

Schweizer Nordische Skimeisterschaften

Swiss-Ski logo.svg

Männer Frauen
Sieger
Skilanglauf
(Kurzdistanz)
Franz Renggli Doris Petrig
Skilanglauf
(Langdistanz)
Herbert Geeser
Skilanglauf
(Skimarathon)
Heinz Gähler
Skilanglauf
(Staffel)
Grenzwachtkorps
Bruno Zumoberhaus
Peter Casanova
Horst Himmelberger
Franz Renggli
Zürcher Skiverband
Doris Petrig
Mariane Rutz
Anneliese Gamper
Nordische Kombination Karl Lustenberger
Skispringen Hans Schmid
Wettbewerbe
Austragungsorte 3 1
Einzelwettbewerbe 5 1
Teamwettbewerbe 1 1
 
 

Die Schweizer Nordischen Skimeisterschaften 1976 fanden vom 14. Februar 1976 bis zum 22. Februar 1976 in Flühli, Marbach und Gstaad und am 21. März 1976 in Flühli statt. Ausgetragen wurden im Skilanglauf bei den Männern die Distanzen 15 km, 30 km und 50 km, und die 4 × 10 km Staffel. Bei den Frauen fand ein Rennen über 10 km und die 3 × 5 km Staffel statt. Der erfolgreichste Skilangläufer war der Splügener Franz Renggli, der über 15 km und mit der Staffel der Grenzwachtkorps gewann. Zudem siegte Herbert Geeser über 30 km und Heinz Gähler über 50 km. Bei den Frauen wurde Doris Petrig Meisterin im Rennen über 10 km, sowie mit der Staffel von Zürcher Skiverband. Das Skispringen gewann Hans Schmid und in der Nordischen Kombination Karl Lustenberger.[1]

SkilanglaufBearbeiten

MännerBearbeiten

30 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Herbert Geeser Arosa 1:31:48,23
02 Heinz Gähler SC Davos 1:31:52,92
03 Franz Renggli Splügen 1:32:24,35
04 Venanz Egger Plasselb 1:33:23,07
05 Christian Pfeuti Sangernboden 1:34:16,65
06 Gaudenz Ambühl SC Davos 1:34:46,95
07 Mario Pesenti Le Brassus 1:34:50,03
08 Konrad Schuler Rothenthurm 1:35:04,77
08 Alois Oberholzer SC Einsiedeln 1:35:04,77
10 Konrad Hallenbarter SC Obergoms 1:35:29,88

Datum: Donnerstag, 19. Februar 1976 in Flühli
[2]

Zum Auftakt dieser Meisterschaften gewann Herbert Geeser aus Arosa überraschend mit vier Sekunden Vorsprung auf Heinz Gähler seinen ersten Meistertitel.

15 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Franz Renggli Splügen 45:15,06
02 Albert Giger Alpina St. Moritz 45:41,91
03 Heinz Gähler SC Davos 45:47,52
04 Konrad Hallenbarter SC Obergoms 45:51,84
05 Venanz Egger Plasselb 46:34,80
06 Herbert Geeser Arosa 46:41,42
07 Kurt Lötscher SC Marbach 46:45,01
08 Alois Oberholzer SC Einsiedeln 46:56,36
09 Christian Pfeuti Sangernboden 46:56,59
10 Urs Bieri Plasselb 47:08,74

Datum: Samstag, 21. Februar 1976 in Marbach
[3]

50 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Heinz Gähler Appenzell 2:09:07,13
02 Albert Giger Alpina St. Moritz 2:10:50,17
03 Franz Renggli Splügen 2:11:39,76
04 Alfred Kälin SC Einsiedeln 2:12:53,81
05 Christian Pfeuti Sangernboden 2:14:49,48
06 Gaudenz Ambühl SC Davos 2:14:49,48
07 Alois Oberholzer SC Einsiedeln 2:15:08,72
08 August Broger Herisau 2:15:54,35
09 Giusep Dermon Disentis 2:16:59,62
10 Edi Hauser SC Obergoms 2:17:20,79

Datum: Sonntag, 21. März 1976 in Flühli
[4] Der 24-jähriger Appenzeller Heinz Gähler gewann mit 1 Minute und 43 Sekunden Vorsprung auf Alber Giger und Franz Renggli und holte damit seinen ersten Meistertitel.

4 × 10 km StaffelBearbeiten

Datum: Sonntag, 22. Februar 1976 in Marbach
[3]

FrauenBearbeiten

10 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Doris Petrig SC Einsiedeln 42:27,61
02 Rosmarie Kurz Winterthur 44:02,31
03 Patricia Gränicher La Chaux de Fonds 45:49,02
04 Susanne Lüthi Zweisimmen 47:01,04
05 Berta Lötscher SC Marbach 47:02,66
06 Jacqueline Thommen Riehen 47:05,96

Datum: Samstag, 14. Februar 1976 in Flühli
[5] Wie im Vorjahr gewann die Einsiedelnerin Doris Petrig.

3 × 5 km StaffelBearbeiten

Platz Namen Verein Zeit (std)
01 Doris Petrig
Marianne Rutz
Anneliese Gamper
Zürcher Skiverband 1:03:47
02 Bündner Skiverband 1:04:13
03 Zentralschweizer Skiverband 1:04:19

Datum: Samstag, 14. Februar 1976 in Flühli
[5]

Nordische KombinationBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Name Ort Punkte
01 Karl Lustenberger SC Marbach 440,5
02 Toni Schmid Lenk 422,9
03 Ernst Beetschen Lenk 407,1
04 Kurt Hischler SC Obergoms 344,3
05 Silvan Tschümperlin Schwyz 325,2
06 Kurt Bachmann Escholzmatt 213,3

Datum: Freitag, 20. Februar und Samstag, 21. Februar 1976 in Marbach
[3]

SkispringenBearbeiten

NormalschanzeBearbeiten

Platz Name Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01 Hans Schmid Mümiliswil 82,0 m 82,5 m
02 Walter Steiner Wildhaus 81,0 m 79,5 m
03 Ernst von Grünigen Ski-Club Gstaad

Datum: Sonntag, 22. Februar 1976 in Gstaad
[6] Hans Schmid holte auf der Gstaader Mattenschanze mit Weiten von 82 m und 82,5 m seinen fünften Meistertitel.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Titel für Koni Hallenbarter? Nordische Meisterschaften im Entlebuch und in Gstaad, Walliser Bote vom 19. Februar 1976, S. 12
  2. Koni : « Konnte nicht mehr steigen », Walliser Bote vom 20. Februar 1976, S. 8
  3. a b c Marbach: Nordische Meisterschafts-«Heimsiege», Neue Zürcher Nachrichten vom 23. Februar 1976, S. 9
  4. 1. Meistertitel für Heinz Gähler Walliser Bote vom 22. März 1976, S. 9
  5. a b Doris Petrig wieder erfolgreich, Die Tat vom 15. Februar 1976, S. 14
  6. Hans Schmid zum 5. Male Meister im Springen, Walliser Bote vom 24. Februar 1976, S. 12