Schweizer Nordische Skimeisterschaften 1985

vom 1. Februar 1985 bis zum 10. Februar 1985 in Einsiedeln

Nordische Kombination

Schweizer Nordische Skimeisterschaften

Swiss-Ski logo.svg

Männer Frauen
Sieger
Skilanglauf
(Kurzdistanz)
Andy Grünenfelder Evi Kratzer
Skilanglauf
(Langdistanz)
Andy Grünenfelder Martina Schönbächler
Skilanglauf
(Skimarathon)
Andy Grünenfelder Karin Thomas
Skilanglauf
(Staffel)
Alpina St. Moritz
Curdin Kaspar
Gian Gilli
Giachem Guidon
Andy Grünenfelder
Alpina St. Moritz
Ursula Tall-Zini
Christine Brügger
Evi Kratzer
Nordische Kombination Fredy Glanzmann
Skispringen Christian Hauswirth
Wettbewerbe
Austragungsorte 1 1
Einzelwettbewerbe 5 3
Teamwettbewerbe 1 1
 
 

Die Schweizer Nordischen Skimeisterschaften 1985 fanden vom 1. Februar 1985 bis zum 10. Februar 1985 in Einsiedeln statt. Ausgetragen wurden im Skilanglauf bei den Männern die Distanzen 15 km, 30 km und 50 km, sowie die 4 × 10 km Staffel. Bei den Frauen fanden die Distanzen 5 km, 10 km und 20 km, sowie die 4 × 5 km Staffel statt. Erfolgreichster Skilangläufer war Andy Grünenfelder, der alle drei Einzeltitel, sowie mit der Staffel von Alpina St. Moritz gewann. Bei den Frauen siegte Evi Kratzer über 5 km und mit der Staffel von Alpina St. Moritz. Das Skispringen von der 60-m-Schanze gewann Christian Hauswirth und die Nordische Kombination Fredy Glanzmann.[1]

SkilanglaufBearbeiten

MännerBearbeiten

30 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Andy Grünenfelder Alpina St. Moritz 1:20:45,0
02 Giachem Guidon Alpina St. Moritz 1:21:05,3
03 Markus Fähndrich SC Horw 1:22:06,0
04 Daniel Sandoz Saignelegier 1:23:10,6
05 Battista Bovisi Sangernboden 1:23:59,1
06 Hanspeter Furger Amsteg 1:24:07,9
07 Joos Ambühl SC Davos 1:24:10,1
08 Jean-Philippe Marchon Saignelegier 1:24:45,8
09 Pierre-Eric Rey Les Cernets 1:25:03,5
10 Hans-Luzi Kindschi SC Davos 1:25:27,1

Datum: Mittwoch, 6. Februar 1985 in Einsiedeln
[2]

Das mit 80 Läufern gestartete Rennen gewann Andy Grünenfelder und holte damit sein dritten Meistertitel über 30 km in Folge und seinen zweiten Einzeltitel bei diesen Meisterschaften vor Giachem Guidon und Markus Fähndrich, die gegenüber dem 15-km-Rennen die Plätze tauschten. Der Mitfavorit Konrad Hallenbarter beendete das Rennen vorzeitig.

15 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Andy Grünenfelder Alpina St. Moritz 47:43,8
02 Markus Fähndrich SC Horw 48:14,9
03 Giachem Guidon Alpina St. Moritz 49:24,4
04 Konrad Hallenbarter SC Obergoms 49:58,4
05 Battista Bovisi Sangernboden 50:00,3
06 Jeremias Wigger Entlebuch 50:20,0
07 Daniel Sandoz Saignelegier 50:28,0
08 Joos Ambühl SC Davos 51:02,4
09 Andre Rey Grenzwachtkorps Splügen 51:08,5
10 Jürg Capol Domat.Ems 51:09,5

Datum: Samstag, 2. Februar 1985 in Einsiedeln
[3]

Zum dritten Mal in Folge gewann Andy Grünenfelder das Rennen über 15 km.

50 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Andy Grünenfelder Alpina St. Moritz 2:10:16,0
02 Giachem Guidon Alpina St. Moritz 2:11:52,2
03 Markus Fähndrich SC Horw 2:12:14,7
04 Daniel Sandoz Saignelegier 2:12:39,9
05 Hanspeter Furger Amsteg 2:15:33,8
06 Joos Ambühl SC Davos 2:16:37,2
07 Battista Bovisi Sangernboden 2:17:20,4
08 Pierre-Eric Rey Les Cetnets 2:18:06,8
09 Walter Thierstein Frutigen 2:18:17,3
10 Hans-Luzi Kindschi SC Davos 2:19:27,7

Datum: Sonntag, 10. Februar 1985 in Einsiedeln
[4]

Das 50-km-Rennen mit 58 Startern gewann der für St. Moritz startende Andy Grünenfelder vor Giachem Guidon und dem Vorjahressieger Markus Fähndrich. Er gewann damit wie zwei Jahre zuvor alle drei Einzeltitel. Der Nationalmannschaftsläufer Konrad Hallenbarter war nicht am Start und lief stattdessen den Koasalauf.

4 × 10 km StaffelBearbeiten

Datum: Sonntag, 3. Februar 1985 in Einsiedeln
[3]

FrauenBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Evi Kratzer Alpina St. Moritz 15:48,4
02 Karin Thomas Alpina St. Moritz 16:10,3
03 Annelies Lengacher Thun 16:30,8
04 Christine Brügger Alpina St. Moritz 16:36,2
05 Margrit Ruhstaller SC Einsiedeln 16:42,3
06 Martina Schönbächler SC Einsiedeln 16:55,1

Datum: Samstag, 2. Februar 1985 in Einsiedeln
[3]

10 kmBearbeiten

Datum: Mittwoch, 6. Februar 1985 in Einsiedeln
[2]

Die Einsiedelnerin Martina Schönbächler gewann überraschend dieses 10-km-Rennen mit 2,6 Sekunden Vorsprung auf die Topfavoriten und Vorjahressiegerin Evi Kratzer, die damit ihren vierten Titel in Folge über die 10-km-Distanz verpasste.

20 kmBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Karin Thomas SC Bernina Pontresina 1:04:00,5
02 Christine Brügger Alpina St. Moritz 1:04:39,0
03 Evi Kratzer Alpina St. Moritz 1:05:08,9
04 Gaby Scheidegger SC Bernina Pontresina 1:08:10,0
05 Cornelia Thomas SC Bernina Pontresina 1:10:39,3
06 Karin Knecht Chur 1:12:22,1
07 Susi Steiners Langnau 1:12:27,5
08 Silvia Baumann Schwellbrunn 1:14:12,5
09 Margrit Wyss Bern 1:14:12,8
010 Fränzi Heim Homberg 1:15:29,2

Datum: Samstag, 9. Februar 1985 in Einsiedeln
[4]

Die 24-jährige Karin Thomas gewann vor Christine Brügger und der Vorjahressiegerin Evi Kratzer und holte nach 1981 über 5 km ihren zweiten Meistertitel.

3 × 5 km StaffelBearbeiten

Datum: Sonntag, 3. Februar 1985 in Einsiedeln
[3]

Nordische KombinationBearbeiten

EinzelBearbeiten

Platz Name Ort Weiten Punktestand nachdem Springen Gesamtpunkte
01 Fredy Glanzmann SC Marbach 59,5 m
60,0 m
213 433
02 Walter Hurschler Bannalp 51,0 m
53,0 m
178,7 383,05
03 Karl Lustenberger SC Marbach 50,0 m
52,0 m
177,3 367

Datum: Freitag, 1. Februar und Samstag, 2. Februar 1985 in Einsiedeln

Der Marbacher und WM-Fünfte Fredy Glanzmann gewann mit Weiten von 59,5 m und 60 m und insgesamt 433 Punkten seinen ersten Meistertitel. Der Neunte der WM 1985 Andreas Schaad errang mit 423,5 Punkten den zweiten Platz, wurde aufgrund seines Alters nur bei den Junioren gewertet und holte damit den Juniorentitel. Es nahmen 19 Kombienierer, davon neun Junioren teil.[5][3]

SkispringenBearbeiten

60-m-schanzeBearbeiten

Platz Name Verein Weite 1 Weite 2 Punkte
01 Christian Hauswirth Ski-Club Gstaad 61,0 m 60,0 m 223,8
02 Pascal Reymond Vaulion 58,5 m 61,5 m 219,0
03 Markus Gähler Heiden 57,5 m 57,0 m 200,6

Datum: Sonntag, 3. Februar 1985 in Einsiedeln
Der Springen auf der 60-m-Schanze gewann erstmals der 19-jährige Christian Hauswirth aus Gstaad mit Weiten von 61 m und 60 m und 4,8 Punkten Vorsprung vor den zweitplatzierten Pascal Reymond, der im 2. Durchgang die Tagesbestweite von 61,5 m sprang. Die Mitfavoriten und Nationalmannschaftsspringer Gérard Balanche und Fabrice Piazzini errangen die Plätze Sieben und Acht.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WM-Teilnehmer klare Favoriten Walliser Bote vom 30. Januar 1985, S. 16
  2. a b Koni Hallenbarter resignierte! Walliser Volksfreund vom 7. Februar 1985, S. 12
  3. a b c d e f Meistens Favontensiege Walliser Bote vom 4. Februar 1985, S. 16
  4. a b Dritte Goldmedaille für Grünenfelder Walliser Bote vom 11. Februar 1985, S. 16
  5. Glanzmanns erster Titel? Walliser Bote vom 2. Februar 1985, S. 21