Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2002

Die Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2002 fanden am 29. Dezember 2001, 19. und 20. Januar 2002 und vom 28. bis zum 30. März 2002 in Campra statt. Ausgetragen wurden bei den Männern die Distanzen 30 km und 50 km, sowie ein Verfolgungsrennen und die 4 × 10 km Staffel. Bei den Frauen fanden die Distanzen 15 km und 30 km, sowie ein Verfolgungsrennen und die 4 × 5 km Staffel statt. Zudem wurden Sprintrennen ausgetragen. Bei den Männern gewann Dominik Walpen über 50 km und mit der Staffel der Grenzwachtkorps, Reto Burgermeister in der Verfolgung und Gion-Andrea Bundi über 30 km. Zudem siegte Christoph Eigenmann im Sprint. Bei den Frauen gewann Natascia Leonardi Cortesi über 15 km und in der Verfolgung, Laurence Rochat über 30 km, Brigitte Albrecht-Loretan im Sprint und die Staffel vom SC Davos.

MännerBearbeiten

10 km klassisch + 10 km Freistil VerfolgungBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Reto Burgermeister Pfäffikon 50:24,9
02 Patrick Mächler SC Davos 50:28,3
03 Gion-Andrea Bundi Haldenstein 50:37,1
04 Patrick Rölli SC Horw 51:08,5
05 Wilhelm Aschwanden SC Marbach 51:30,8
06 Beat Koch SC Marbach 51:49,6
07 Christian Stolz Schwarzenburg 52:17,9
08 Christophe Fresard Saignelegier 52:54,7
09 Christian Stebler Bannalp 53:09,4
10 Remo Fischer Wald ZH 53:16,9

Datum: Freitag, 28. Dezember 2001 in Campra
[1] Einzelrennen und Verfolgungsstart fanden am gleichen Tag statt und wurden als ein Rennen gewertet. Der Vorjahressieger Reto Burgermeister, der auch nachdem Einzelrennen führte, gewann mit 3,4 Sekunden Vorsprung auf Patrick Mächler und Gion-Andrea Bundi.

30 km FreistilBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Gion-Andrea Bundi Haldenstein 1:18:03,3
02 Wilhelm Aschwanden SC Marbach 1:19:09,2
03 Christophe Fresard Saignelegier 1:19:12,7
04 Patrick Rölli SC Horw 1:19:22,9
05 Christian Stebler Wolfenschiessen 1:20:27,4
06 Mario Denoth Scuol 1:21:14,3
07 Gilles Berney Le Sentier 1:21:15,1
08 Thomas Frei SC Davos 1:21:18,5
09 Remo Fischer Wald ZH 1:21:23,8
10 Beat Koch SC Marbach 1:21:37,2

Datum: Sonntag, 20. Januar 2002 in Campra
[2] Gion-Andrea Bundi siegte mit einer Minuten und 5,9 Sekunden Vorsprung auf Wilhelm Aschwanden und holte damit seinen ersten Einzeltitel.

Sprint FreistilBearbeiten

Datum: Donnerstag, 28. März 2002 in Campra
[3]

50 km klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Dominik Walpen Grenzwachtkorps 2:12:42,9
02 Beat Koch SC Marbach 2:13:15,7
03 Patrick Mächler SC Davos 2:14:01,0
04 Wilhelm Aschwanden SC Marbach 2:15:28,6
05 Reto Burgermeister Pfäffikon 2:15:44,9
06 David Romer Mols 2:16:15,5
07 Christian Stolz Schwarzenburg 2:16:27,2
08 Gion-Andrea Bundi Haldenstein 2:16:58,8
09 Urs Graf Aeschi 2:17:12,6
10 Corsin Rauch Zernez 2:17:54,9

Datum: Sonntag, 31. März 2002 in Campra
[4] Überraschend gewann der 28-jährige Dominik Walpen, der keinen Nationalkader angehörte, mit 32,8 Sekunden Vorsprung vor Beat Koch und Patrick Mächler.

3 × 10 km StaffelBearbeiten

Platz Namen Verein Zeit (std)
01 Dominik Walpen
Rico Elmer
Patrick Mächler
Grenzwachtkorps 1:09:50,2
02 Beat Koch
Andreas Zihlmann
Wilhelm Aschwanden
SC Marbach 1:10:36,5
03 Reto Burgermeister
Remo Fischer
Stephan Kunz
SC am Bachtel 1:10:43,4
04 Grenzwachtkorps 1:13:03.2
05 Epalinges 1:13:10,2

Datum: Samstag, 19. Januar 2002 in Campra
[2] Es nahmen 18 Staffeln teil.

FrauenBearbeiten

5 km klassisch + 5 km Freistil VerfolgungBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Natascia Leonardi Cortesi Poschiavo 29:20,6
02 Brigitte Albrecht-Loretan Lax 29:34,3
03 Andrea Senteler Klosters 30:23,1
04 Seraina Mischol SC Davos 30:35,5
05 Flurina Bachmann SC Bernina Pontresina 30:50,8
06 Nicole Kunz Lengnau 31:08,5
07 Selina Gasparin SC Bernina Pontresina 31:09,0
08 Cornelia Porrini Wald ZH 31:09,6

Datum: Freitag, 28. Dezember 2001 in Campra

[1] Einzelrennen und Verfolgungsstart fanden am gleichen Tag statt und wurden als ein Rennen gewertet. Natascia Leonardi Cortesi, die auch nachdem Einzelrennen führte, gewann mit 13,7 Sekunden Vorsprung auf Brigitte Albrecht-Loretan.

15 km FreistilBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Natascia Leonardi Cortesi Poschiavo 44:02,1
02 Laurence Rochat Le Lieu 44:28,0
03 Andrea Senteler Klosters 45:56,6
04 Cornelia Porrini Wald ZH 45:58,4
05 Flurina Bachmann SC Bernina Pontresina 46:02,2
06 Andrea Huber Alpina St. Moritz 46:51,5
07 Emilie Guisolan
08 Domenica Oswald
09 Franziska Pleschinger
010 Flurina Bott

Datum: Donnerstag, 20. Januar 2002 in Campra
[2] Natascia Leonardi Cortesi siegte mit 25,9 Sekunden Vorsprung auf Laurence Rochat und Andrea Senteler und holte damit ihren sechsten Meistertitel.

Sprint FreistilBearbeiten

Datum: Donnerstag, 28. März 2002 in Campra
[3]

30 km klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Laurence Rochat Li Lieu 1:31:04,9
02 Brigitte Albrecht-Loretan Lax 1:32:56,4
03 Andrea Huber La Punt 1:34:09,3
04 Andrea Senteler Klosters 1:35:23,8
05 Cornelia Porrini Wald ZH 1:37:28,4
06 Flurina Bachmann SC Bernina Pontresina 1:38:14,2
07 Natascia Leonardi Cortesi Poschiavo 1:38:34,2
08 Martina Romer

Datum: Sonntag, 31. März 2002 in Campra
[4] Mit einer Minute und 51 Sekunden Vorsprung gewann Laurence Rochat vor Brigitte Albrecht-Loretan und holte damit ihren zweiten Meistertitel.

3 × 5 km StaffelBearbeiten

Datum: Samstag, 19. Januar 2002 in Campra
[2] Es waren acht Staffeln am Start.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Titel für Reto Burgmeister und Natascia Leonardi, Freiburger Nachrichten vom 29. Dezember 2001, S. 17
  2. a b c d Natascia Leonardis sechster SM-Titel, Freiburger Nachrichten vom 21. Januar 2002, S. 12
  3. a b Albrecht Loretan holte Sprint-Titel Walliser Bote vom 29. März 2002, S. 27
  4. a b Doris Trachsel auch über 15 km Schweizer Meisterin, Freiburger Nachrichten vom 2. April 2002 S. 11