Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2021

Sportveranstaltung

Die Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2021 fanden am 16. und 17. Januar 2021 und vom 26. bis zum 28. März 2021 in Sedrun statt. Ausgetragen wurden Einzelrennen, Verfolgungsrennen, Distanzrennen, sowie die Sprint und Teamsprint Wettbewerbe. Ausrichter war der Club da skis Sedrun.

Ergebnisse HerrenBearbeiten

Sprint klassischBearbeiten

Platz Name Verein
1 Beda Klee Speer Ebnat-Kappel
2 Jovian Hediger SC Bex
3 Dario Cologna Val Müstair
4 Erwan Käser Gardes-Frontière
5 Ueli Schnider Gardes-Frontière
6 Candide Pralong Val Ferret
7 Cyril Fähndrich SC Horw
8 Cédric Steiner SC Davos

Datum: 26. März
Es waren 107 Läufer am Start. Das Rennen der U20 gewann Nicola Wigger.[1]

15 km Freistil EinzelBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
1 Jason Rüesch SC Davos 36:30,8
2 Dajan Danuser SC Vättis 36:44,0
3 Livio Bieler Gardes-Frontière 37:16,0
4 Valerio Grond SC Davos 37:26,2
5 Marino Capelli SC Davos 37:30,6
5 Cédric Steiner SC Davos 37:30,6
7 Ilja Tschernoussow Bual Lantsch 37:50,9
8 Erwan Käser Gardes-Frontière 37:59,4
9 Marius Danuser Vättis 38:01,7
10 Simon Perruche Frankreich 38:20,5

Datum: 16. Januar
Es waren 45 Läufer am Start. Das Rennen der U20 über 10 km mit 59 Teilnehmern gewann Antonin Savary.[2]

15 km Verfolgung klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
1 Livio Bieler Gardes-Frontière 1:20:47,5
2 Cédric Steiner SC Davos 1:21:27,1
3 Marino Capelli SC Davos 1:21:29,6
4 Erwan Käser Gardes-Frontière 1:21:40,2
5 Ilja Tschernoussow Bual Lantsch 1:21:57,7
6 Cyril Fähndrich SC Horw 1:22:31,1
7 Marius Danuser SC Vättis 1:22:47,8
8 Simon Perruche Frankreich 1:23:06,2
9 Roman Schaad Drusberg 1:24:10,4
10 Gian Flurin Pfäffli Bernina Pontresina 1:24:10,5

Datum: 17. Januar
Es waren 40 Läufer am Start. Das Rennen der U20 mit 55 Teilnehmern gewann Antonin Savara.[3]

50 km klassisch MassenstartBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
1 Dario Cologna Val Müstair 2:09:43,4
2 Jason Rüesch SC Davos 2:10:40,9
3 Jonas Dobler Deutschland 2:10:41,8
4 Cédric Steiner SC Davos 2:10:42,8
5 Jonas Baumann SC Tambo Splügen 2:10:42,9
6 Janosch Brugger Deutschland 2:10:44,3
7 Candide Pralong Val Ferret 2:10:45,5
8 Ueli Schnider Gardes-Frontière 2:10:46,7
9 Beda Klee Speer Ebnat-Kappel 2:10:47,3
10 Friedrich Moch Deutschland 2:12:27,4

Datum: 27. März
Es waren 50 Läufer am Start. Ausländische Teilnehmer erhielten keine Medaillen. Das Rennen der U20 über 30 km mit 18 Teilnehmern gewann Nicola Wigger.[4]

Teamsprint FreistilBearbeiten

Platz Team Zeit (min)
1 Gardes-Frontière
Ueli Schnider
Erwan Käser
15:40,5
2 SC Vättis
Dajan Danuser
Marius Danuser
15:46,4
3 Beckenried-Klewenalp
Andrin Näpflin
Avelino Näpflin
15:51,0
4 SC Davos
Jason Rüesch
Cédric Steiner
15:51,1
5 Ebnat-Kappel
Jan Fässler
Beda Klee
15:57,3
6 Alpina St.Moritz
Curdin Räz
Livio Matossi
15:59,5
7 SC Davos
Marino Capelli
Florian Guler
16:02,8
8 Schwendi-Langis
Ramon Riebli
Janik Riebli
16:12,9

Datum: 28. März
Es waren 10 Teams am Start.[5]

Ergebnisse FrauenBearbeiten

Sprint klassischBearbeiten

Platz Name Verein
1 Laurien van der Graaff TG Hütten
2 Pia Fink Deutschland
3 Sofie Krehl Deutschland
4 Anne Winkler Deutschland
5 Nadine Fähndrich SC Horw
6 Laura Gimmler Deutschland
7 Désirée Steiner SC Davos
8 Alina Meier SC Davos

Datum: 26. März
Es waren 58 Läuferinnen am Start. Ausländische Teilnehmerinnen erhielten keine Medaillen. Siegerin bei der U20 wurde Anja Weber.[1]

5 km Freistil EinzelBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
1 Alina Meier SC Davos 14:34,6
2 Anja Weber SC Am Bachtel 14:49,2
3 Désirée Steiner SC Davos 14:57,3
4 Lydia Hiernickel Gardes-Frontière 15:00,4
5 Nadja Kälin Alpina St. Moritz 15:04,0
6 Siri Wigger SC Am Bachtel 15:09,2
7 Seraina Boner SAS Bern 15:09,9
8 Seraina Kaufmann Rätia Chur 15:14,3
9 Lea Fischer SAS Bern 15:20,8
10 Ramona Schöpfer SC Marbach 15:25,1

Datum: 16. Januar
Es waren 52 Läuferinnen am Start. Die zweitplatzierte Anja Weber war zugleich Siegerin bei den U20.[2]

10 km Verfolgung klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
1 Alina Meier SC Davos 48:25,1
2 Désirée Steiner SC Davos 49:33,9
3 Nadja Kälin Alpina St. Moritz 50:05,0
4 Lydia Hiernickel Gardes-Frontière 50:08,0
5 Siri Wigger SC Am Bachtel 50:12,6
6 Marina Kälin Alpina St. Moritz 50:44,4
7 Giuliana Werro Sarsura Zernez 50:46,3
8 Lea Fischer SAS Bern 50:46,4
9 Nina Riedener Nordic Club Liechtenstein 50:51,8
10 Seraina Boner SAS Bern 50:53,2

Datum: 17. Januar
Es waren 48 Läuferinnen am Start. Das U20-Rennen mit 31 Teilnehmerinnen gewann Nadja Kälin.[3]

30 km klassisch MassenstartBearbeiten

Platz Name Verein Zeit(std)
1 Laura Gimmler Deutschland 1:27:04,5
2 Nadine Fähndrich SC Horw 1:28:34,4
3 Lisa Lohmann Deutschland 1:28:47,7
4 Katherine Sauerbrey Deutschland 1:29:36,4
5 Pia Fink Deutschland 1:29:45,4
6 Lydia Hiernickel Gardes-Frontière 1:30:14,8
7 Julia Preussger Deutschland 1:30:16,5
8 Anja Weber SC Am Bachtel 1:30:39,5
9 Nadja Kälin Alpina St. Moritz 1:30:40,1
10 Laurien van der Graaff TG Hütten 1:31:22,3

Datum: 27. März
Es waren 36 Läuferinnen am Start. Ausländische Teilnehmerinnen erhielten keine Medaillen. Das Rennen der U20 über 15 km mit 24 Teilnehmerinnen gewann Siri Wigger.[4]

Teamsprint FreistilBearbeiten

Platz Team Zeit (min)
1 SC am Bachtel
Anja Weber
Siri Wigger
14:21,83
2 SC Davos
Désirée Steiner
Alina Meier
14:28,82
3 Alpina St. Moritz
Marina Kälin
Nadja Kälin
14:36,51
4 SC Horw
Bianca Buholzer
Nadine Fähndrich
14:38,13
5 SAS Bern
Seraina Boner
Lea Fischer
14:51,99
6 Sarsura Zernez
Giuliana Werro
Fabiana Wieser
15:00,00
7 SC Marbach
Ramona Schöpfer
Selina Haas
15:15,15
8 Riedern
Julia Hauser
Malia Elmer
15:15,47

Datum: 28. März
Es waren 10 Teams am Start.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnisse SM 2021 Sprint, Abgerufen am 9. April 2021.
  2. a b Ergebnis SM 2021 Einzel, Abgerufen am 9. April 2021.
  3. a b Ergebnis SM 2021 Verfolgung, Abgerufen am 9. April 2021.
  4. a b Ergebnisse SM 2021 Massenstart, Abgerufen am 9. April 2021
  5. a b Ergebnisse SM 2021 Teamsprint, Abgerufen am 9. April 2021