Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2019

Die Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2019 fanden in Engelberg statt. Am 2. und 3. Februar 2019 wurden die Einzelrennen und die anschließenden Verfolgungsrennen ausgetragen. Sprint, Teamsprint und Massenstartrennen fanden vom 29. bis 31. März 2019 statt. Ausrichter war der Nordic Engelberg.

Ergebnisse HerrenBearbeiten

Sprint klassischBearbeiten

Platz Name Verein
1 Erwan Käser Gardes-Frontière
2 Jonas Baumann SC Tambo Splügen
3 Cédric Steiner SC Davos
4 Livio Bieler Gardes-Frontière
5 Jason Rüesch SC Davos
6 Beda Klee Speer Ebnat-Kappel
7 Ueli Schnider Gardes-Frontière
8 Jovian Hediger SC Bex

Datum: 29. März
Es waren 28 Läufer am Start. Das Rennen der U20 mit 15 Teilnehmern gewann Flurin Grond.[1]

15 km Freistil EinzelBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Toni Livers SC Davos 35:24,1 min
2 Livio Bieler Gardes-Frontière 35:46,1 min
3 Cédric Steiner SC Davos 36:08,5 min
4 Mael Bohren SC Bex 36:24,1 min
5 Marino Capelli SC Davos 36:41,0 min
6 Erwan Käser Gardes-Frontière 36:42,6 min
7 Marius Danuser SC Vättis 36:59,9 min
8 Maurus Lozza Zuoz 37:10,8 min
9 Gian Flurin Pfäffli SC Bernina Pontresina 37:15,3 min
10 Roman Schaad Drusberg 37:39,4 min

Datum: 2. Februar
Es waren 28 Läufer am Start. Das Rennen der U20 über 10 km mit 40 Teilnehmern gewann Cyril Fähndrich.[2]

15 km Verfolgung klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Livio Bieler Gardes-Frontière 1:20:58,9 h.
2 Cédric Steiner SC Davos 1:21:45,0 h.
3 Erwan Käser Gardes-Frontière 1:22:06,4 h.
4 Toni Livers SC Davos 1:22:36,8 h.
5 Marino Capelli SC Davos 1:23:03,7 h.
6 Mael Bohren SC Bex 1:24:25,3 h.
7 Marius Danuser SC Vättis 1:24:35,9 h.
8 Janik Riebli Schwendi-Langis 1:24:55,9 h.
9 Martin Vögeli Nordic Club Liechtenstein 1:25:21,0 h.
10 Gian Flurin Pfäffli SC Bernina Pontresina 1:25:41,7 h.

Datum: 3. Februar
Es waren 24 Läufer am Start. Das Rennen der U20 mit 37 Teilnehmern gewann Nicola Wigger.[3]

50 km klassisch MassenstartBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Ueli Schnider Gardes-Frontière 2:10:54,0 h.
2 Jonas Baumann SC Tambo Splügen 2:11:02,5 h.
3 Dario Cologna SC Davos 2:11:14,6 h.
4 Erwan Käser Gardes-Frontière 2:12:21,2 h.
5 Toni Livers SC Davos 2:12:25,4 h.
6 Jason Rüesch SC Davos 2:13:13,3 h.
7 Livio Bieler Gardes-Frontière 2:15:23,6 h.
8 Janik Riebli Schwendi-Langis 2:16:09,2 h.
9 Beda Klee Speer Ebnat-Kappel 2:18:04,0 h.
10 Marino Capelli SC Davos 2:19:07,7 h.

Datum: 30. März
Es waren 42 Läufer am Start.[4]

Teamsprint FreistilBearbeiten

Platz Team Zeit
1 Gardes-Frontière
Ueli Schnider
Erwan Käser
17:18,17 min
2 SC Davos
Jason Rüesch
Cédric Steiner
17:30,08 min
3 SC Davos
Toni Livers
Marino Capelli
17:33,4 min
4 SC Vättis
Dajan Danuser
Marius Danuser
17:59,18 min
5 SC Val Müstair
Gianluca Cologna
Dario Cologna
18:10,23 min
6 Beckenried-Klewenalp
Andrin Näpflin
Avelino Näpflin
18:20,29 min
7 Drusberg
Fabian Schaad
Roman Schaad
18:26,91 min
8 SAS Bern
Jöri Kindschi
Simon Hammer
18:47,29 min.

Datum: 31. März
Es waren 10 Teams am Start.[5]

Ergebnisse FrauenBearbeiten

Sprint klassischBearbeiten

Datum: 29. März
Es waren 17 Läuferinnen am Start. Siegerin bei der U20 wurde Anja Lozza.[1]

5 km Freistil EinzelBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Nadine Fähndrich SC Horw 11:36,5 min.
2 Lydia Hiernickel Gardes-Frontière 11:46,9 min.
3 Nathalie von Siebenthal SAS Bern 11:54,2 min.
4 Alina Meier SC Davos 12:03,6 min.
5 Stefanie Arnold Unterschächen 12:10,9 min.
6 Anja Weber SC am Bachtel 12:16,3 min.
7 Carine Heuberger Alpina St. Moritz 12:23,2 min
8 Giuliana Werro Sarsura Zernez 12:25,5 min
9 Lea Fischer Nordic Engelberg 12:26,0 min
10 Anja Lozza Zuoz 12:31,4 min

Datum: 2. Februar
Es waren 48 Läuferinnen am Start. Siegerin bei der U20 mit 33 Teilnehmerinnen wurde Anja Weber.[2]

10 km Verfolgung klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Lydia Hiernickel Gardes-Frontière 44:15,8 min.
2 Nadine Fähndrich SC Horw 45:20,2 min.
3 Anja Weber SC am Bachtel 45:37,1 min.
4 Alina Meier SC Davos 45:45,2 min.
5 Giuliana Werro Sarsura Zernez 45:49,3 min.
6 Lea Fischer Nordic Engelberg 46:21,6 min.
7 Stefanie Arnold Unterschächen 46:50,7 min
8 Carine Heuberger Alpina St. Moritz 46:59,7 min
9 Anja Lozza Zuoz 47:22,7 min
10 Nadja Kälin Piz Ot Samedan 47:47,9 min

Datum: 3. Februar
Siegerin bei der U20 wurde Anja Weber.[3]

30 km klassisch MassenstartBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Nadine Fähndrich SC Horw 1:32:02,7 h.
2 Alina Meier SC Davos 1:33:48,6 h.
3 Lydia Hiernickel Gardes-Frontière 1:34:19,3 h.
4 Stefanie Arnold Unterschächen 1:35:02,6 h.
5 Nathalie von Siebenthal Turbach-Bissen 1:36:46,6 h.
6 Maria Christen Gotthard-Andermatt 1:37:13,8 h.

Datum: 30. März
Es waren 18 Läuferinnen am Start.[4]

Teamsprint FreistilBearbeiten

Platz Team Zeit
1 SC Horw
Bianca Buholzer
Nadine Fähndrich
14:29,35 min
2 Sarsura Zernez
Giuliana Werro
Fabiana Wieser
14:45,64 min
3 SAS Bern
Rahel Imoberdorf
Tatjana Stiffler
15:06,30 min
4 SC Unterschächen
Stefanie Arnold
Céline Arnold
15:11,97 min
5 SC Davos
Aurora Viglino
Alina Meier
15:18,77 min
6 SAS Bern
Aita Kaufmann
Maria Gräfnings
15:26,24 min
7 Vue-des-Alpes
Lola Wuthrich
Emma Wuthrich
15:27,74 min
8 SC am Bachtel
Martina Vontobel
Siri Wigger
15:35,17 min

Datum: 31. März
Es waren 10 Teams am Start.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnisse SM 2019 Sprint
  2. a b Ergebnis SM 2019 Einzel
  3. a b Ergebnis SM 2019 Verfolgung
  4. a b Ergebnisse SM 2019 Massenstart
  5. a b Ergebnisse SM 2019 Teamsprint