Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 1996

Die Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 1996 fanden vom 20. bis 28. Januar 1996 und am 30. und 31. März 1996 in Klosters statt. Ausgetragen wurden bei den Männern die Distanzen 10 km, 30 km und 50 km, sowie ein Verfolgungsrennen und die 4 × 10 km Staffel. Bei den Frauen fanden die Distanzen 5 km, 15 km und 30 km, sowie ein Verfolgungsrennen und die 4 × 5 km Staffel statt. Bei den Männern gewann Markus Hasler über 10 km, 30 km und das Verfolgungsrennen. Zudem siegte Isidor Haas über 50 km und wie im Vorjahr die Staffel von SC Marbach. Bei den Frauen gewann Sylvia Honegger über 15 km und 30 km, sowie mit der Staffel von SC Am Bachtel. Beim 5 km und Verfolgungsrennen wurde Brigitte Albrecht jeweils Erste.[1]

MännerBearbeiten

10 km klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Andreas Schlütter Deutschland 26:46,4
02 René Sommerfeldt Deutschland 27:28,4
03 Peter Schlickenrieder Deutschland 27:31,9
03 Markus Hasler Unterländer Wintersportverein Eschen 27:31,9
05 Isidor Haas SC Marbach 27:36,5
06 Jeremias Wigger SC Entlebuch 27:42,5
07 Lukas Kalbermatten Blatten 27:50,6
08 Stephan Kunz Triesenberg 27:52,5
09 Men Rauch SC Lischana Scuol 28:06,3
10 Hans Diethelm SC Galgenen 28:09,2

Datum: Samstag, 20. Januar 1996 im Klosters
[2]

Erneut wurde Markus Hasler als Viertplatzierter Schweizer Meister. Die deutschen Teilnehmer liefen ausser Konkurrenz und erhielten keine Medaillen. Das Ergebnis dieses Rennen zählte für das Verfolgungsrennen am folgenden Tag.

15 km Freistil VerfolgungBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Andreas Schlütter Deutschland 37:28,0
02 Markus Hasler Unterländer Wintersportverein Eschen 38:37,8
03 René Sommerfeldt Deutschland 39:09,2
04 Isidor Haas SC Marbach 39:14,2
05 Wilhelm Aschwanden SC Marbach 39:16,0
06 Lukas Kalbermatten Blatten 39:17,8
07 Jeremias Wigger SC Entlebuch 39:20,5
08 Stephan Kunz Triesenberg 39:24,7
09 Hans Diethelm SC Galgenen 40:16,7
10 Sebastian Kleiner Deutschland 40:54,4

Datum: Sonntag, 21. Januar 1996 in Klosters
[2] Wie am Vortag gewann Markus Hasler den Schweizer Meistertitel. Die deutschen Teilnehmer liefen ausser Konkurrenz und erhielten keine Medaillen.

30 km FreistilBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Markus Hasler Unterländer Wintersportverein Eschen 1:14:44,2
02 Wilhelm Aschwanden SC Marbach 1:16:32,6
03 Patrick Mächler SC Davos 1:16:39,9
04 Jeremias Wigger SC Entlebuch 1:17:18,5
05 Stephan Kunz Triesenberg 1:17:31,5
06 Patrick Rölli SC Horw 1:17:42,8
07 Hans Diethelm SC Galgenen 1:18:46,0
08 Lukas Kalbermatten Blatten 1:18:48,8
09 Beat Koch SC Marbach 1:19:12,5
10 Isidor Haas SC Marbach 1:19:13,1

Datum: Samstag, 27. Januar 1996 in Klosters
[3]

Wie über 10 km und in der Verfolgung gewann erneut Markus Hasler, diesmal mit einer Minute und sieben 48 Sekunden Vorsprung auf Wilhelm Aschwanden. Es waren 90 Läufer am Start, von denen 84 ins Ziel kamen.

50 km klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Isidor Haas SC Marbach 2:01:24,5
02 Beat Koch SC Marbach 2:01:28,3
03 Stephan Kunz Triesenberg 2:01:29,2
04 Lukas Kalbermatten Blatten 2:01:41,1
05 Wilhelm Aschwanden SC Marbach 2:01:04,6
06 Hans Diethelm SC Galgenen 2:02:05,9
07 Tauf Chamitow Torre 2:03:19,1
08 Martin Schuler SC Davos 2:03:51,8
09 André Rey Grenzwachtkorps Ulrichen 2:04:25,0
10 Andreas Hischier SC Obergoms 2:04:26,0

Datum: Sonntag, 31. März 1996 in Klosters
[4] Mit 3,8 Sekunden Vorsprung auf Beat Koch und Stephan Kunz, gewann der Marbacher Isidor Haas seinen ersten Einzeltitel. Der Vorjahressieger André Jungen, sowie der Mitfavorit Jeremias Wigger gaben vorzeitig auf. Der mehrfache Schweizer Meister Markus Hasler war nicht am Start.

4 × 10 km StaffelBearbeiten

Datum: Sonntag, 28. Januar 1996 in Klosters
[3] Es nahmen 24 Staffeln teil.

FrauenBearbeiten

5 km klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Brigitte Albrecht Lax 15:25,8
02 Sylvia Honegger Entlebuch 15:43,4
03 Andrea Huber Alpina St. Moritz 15:43,6
04 Barbara Mettler Schwellbrunn 15:44,5
05 Selina Bischoff SC Rätia Chur 15:56,3
06 Aita Rauch Scoul 15:57,6
07 Jasmin Nunige-Baumann SC Davos 16:08,5
08 Natascia Leonardi Poschiavo 16:26,2
09 Nadja Scaruffi SC Davos 16:31,3
010 Gabi Kolanos Bern 16:37,6

Datum: Samstag, 20. Januar 1996 im Klosters
[2] Brigitte Albrecht gewann vor Sylvia Honegger und holte damit ihren zweiten Meistertitel. Das Ergebnis dieses Rennen zählte für das Verfolgungsrennen am folgenden Tag.

10 km Freistil VerfolgungBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Brigitte Albrecht Lax 28:40,6
02 Sylvia Honegger Entlebuch 29:30,7
03 Barbara Mettler Schwellbrunn 29:53,3
04 Andrea Huber Alpina St. Moritz 29:57,2
05 Aita Rauch SC Lischana Scuol 30:24,3
06 Jasmin Nunige-Baumann SC Davos 30:32,3
07 Selina Bischoff SC Rätia Chur 30:41,1
08 Natascia Leonardi Poschiavo 31:06,3
09 Brigitte Witscher Heimenschwand 31:25,1
010 Andrea Senteler Klosters 31:29,0

Datum: Sonntag, 21. Januar 1996 in Klosters
[2] Wie am Vortag siegte Brigitte Albrecht vor Sylvia Honegger mit 50,1 Sekunden Vorsprung und holte damit ihren dritten Meistertitel.

15 km FreistilBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (min)
01 Sylvia Honegger Entlebuch 43:20,9
02 Barbara Mettler Schwellbrunn 44:28,3
03 Brigitte Witschi-Wenger Heimenschwand 44:58,7
04 Andrea Huber Alpina St. Moritz 45:01,8
05 Gabi Kolanos Bern 45:25,3
06 Natascia Leonardi Poschiavo 45:42,6
07 Jasmin Nunige-Baumann SC Davos 46:08,5
08 Aita Rauch Scuol 46:40,8
09 Selina Bischoff SC Rätia Chur 46:46,9
010 Seraina Gruber-Stecher Klosters 46:53,4

Datum: Samstag, 27. Januar 1996 in Klosters
[3] Wie im Vorjahr gewann Sylvia Honegger den Einzeltitel. Die Siegerin der beiden Rennen aus der Vorwoche Brigitte Albrecht konnte aufgrund einer Grippe nicht am Rennen teilnehmen. Es waren 26 Läuferinnen am Start.

30 km klassischBearbeiten

Platz Name Verein Zeit (std)
01 Sylvia Honegger Entlebuch 1:21:59,8
02 Brigitte Albrecht Lax 1:22:38,3
03 Aita Rauch Scuol 1:22:55,0
04 Andrea Huber Alpina St. Moritz 1:24:17,5
05 Brigitte Witschi-Wenger Heimenschwand 1:25:38,9
06 Edwige Capt Le Sentier 1:26:45,3

Datum: Samstag, 30. März 1996 in Klosters
[4] Honegger gewann vor Brigitte Albrecht und Aita Rauch und holte damit ihren 18. Einzeltitel.

3 × 5 km StaffelBearbeiten

Datum: Sonntag, 28. Januar 1996 in Klosters
[3] Es waren 16 Staffeln am Start.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Honegger und Hasler erneut Favoriten Walliser Bote vom 19. Januar 1996, S. 23
  2. a b c d Je zwei SM-Goldmedaillen an Brigitte Albrecht und Hasler Freiburger Nachrichten, vom 22. Januar 1996, S. 12
  3. a b c d Erneut Gold für Honegger, Hasler, Gibswil und Marbach, Freiburger Nachrichten vom 29. Januar 1996, S. 12
  4. a b Erster Einzeltitel für den Marbacher Isidor Haas, Freiburger Nachrichten vom 1. April 1996 S. 11