Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2016

Die Schweizer Meisterschaften im Skilanglauf 2016 fanden auf dem Sparenmoos bei Zweisimmen statt. Am 16. und 17. Januar 2016 wurden die Einzelrennen und die anschließenden Verfolgungsrennen ausgetragen. Sprint, Staffel und Massenstartrennen fanden vom 18. bis 20. März 2016 statt. Ausrichter war der SC Zweisimmen.

Ergebnisse HerrenBearbeiten

Sprint FreistilBearbeiten

Datum: 18. März
Es waren 28 Läufer am Start. Das Rennen der U20 mit 22 Teilnehmern gewann Gian Flurin Pfäffli.[1]

15 km klassisch EinzelBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Ueli Schnider Gardes-Frontière 44:42,8 min
2 Jason Rüesch SC Davos 45:11,9 min
3 Livio Bieler Gardes-Frontière 45:13,8 min
4 Philipp Hälg Nordic Club Liechtenstein 45:54,5 min
5 Cédric Steiner SC Davos 46:11,7 min
6 Marius Danuser SC Vättis 46:33,3 min
7 Giacomo Bassetti GS Molinera 46:54,9 min
8 Fabian Schaad Drusberg 47:04,7 min
9 Corsin Hösli Sarsura Zernez 47:14,7 min
10 Reto Hammer Zweisimmen 47:53,9 min

Datum: 16. Januar
Es waren 30 Läufer am Start. Das Rennen der U20 über 10 km mit 49 Teilnehmern gewann Beda Klee.[2]

15+15 km Verfolgung FreistilBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Jason Rüesch SC Davos 1:29:10,3 h.
2 Livio Bieler Gardes-Frontière 1:29:42,3 h.
3 Marius Danuser SC Vättis 1:32:08,5 h.
4 Cédric Steiner SC Davos 1:32:44,7 h.
5 Fabian Schaad Drusberg 1:33:05,2 h.
6 Giacomo Bassetti GS Molinera 1:33:15,1 h.
7 Fabio Lechner SC Rätia Chur 1:34:38,5 h.
8 Reto Hammer Zweisimmen 1:35:36,2 h.
9 Martin Vögeli Nordic Club Liechtenstein 1:36:16,4 h.
10 Corsin Hösli Sarsura Zernez 1:36:28,6 h.

Datum: 17. Januar
Es waren 22 Läufer am Start. Das Rennen der U20 mit 48 Teilnehmern gewann Dajan Danuser.[3]

50 km Freistil MassenstartBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Toni Livers SC Davos 1:59:26,9 h.
2 Dario Cologna SC Val Müstair 1:59:27,2 h.
3 Curdin Perl SC Bernina Pontresina 2:00:18,9 h.
4 Roman Furger Schattdorf 2:00:39,0 h.
5 Ueli Schnider Gardes-Frontière 2:01:02,5 h.
6 Remo Fischer SC Vättis 2:01:50,9 h.
7 Candide Pralong Val Ferret 2:02:33,3 h.
8 Philipp Hälg Nordic Club Liechtenstein 2:02:57,9 h.
9 Jason Rüesch SC Davos 2:03:05,2 h.
10 Mathias Inniger SC Adelboden 2:04:46,9 h.

Datum: 19. März
Es waren 50 Läufer am Start.[4]

3 × 7,5 km StaffelBearbeiten

Platz Team Zeit
1 Gardes-Frontière
Livio Bieler
Ueli Schnider
Erwan Käser
55:31,4 min.
2 SC Davos
Cédric Steiner
Jason Rüesch
Toni Livers
55:37,8 min.
3 SC Vättis
Marius Danuser
Dajan Danuser
Remo Fischer
58:22,5 min.
4 Nordic Club Liechtenstein
Michael Biedermann
Philipp Hälg
Martin Vögeli
58:22,6 min.
5 SC Bannalp-Wolfenschiessen
Christian Stebler
Pascal Christen
Bruno Joller
59:38,6 min.
6 SC Bernina Pontresina
Curdin Perl
Gian Flurin Pfäffli
Selina Pfäffli
1:00:44,5 h.
7 SAS Bern
Janis Lindegger
Marcel Ott
Jöri Kindschi
1:01:19,8 h.
8 SC Drusberg
Roman Schaad
Fabian Schaad
Daniel Grätzer
1:01:37,6 h.

Datum: 20. März
Es waren 15 Teams am Start.[5]

Ergebnisse FrauenBearbeiten

Sprint FreistilBearbeiten

Datum: 18. März
Es waren 13 Läuferinnen am Start. Siegerin bei der U20 wurde Alina Meier.[1]

5 km klassisch EinzelBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Nathalie von Siebenthal Turbach-Bissen 17:48,4 min.
2 Lydia Hiernickel Riedern 18:18,4 min.
3 Alina Meier SC Davos 18:40,9 min.
4 Giuliana Werro Sarsura Zernez 19:17,0 min.
5 Aita Kaufmann SC Rätia Chur 19:17,6 min.
6 Selina Pfäffli SC Bernina Pontresina 19:28,6 min.
7 Flurina Durisch SC Rätia Chur 19:30,5 min
8 Lea Fischer Nordic Engelberg 19:53,7 min
9 Stefanie Arnold Unterschächen 19:54,7 min
10 Maya Niederberger Dallenwil 19:56,7 min

Datum: 16. Januar
Es waren 41 Läuferinnen am Start. Siegerin bei der U20 wurde Lydia Hiernickel.[2]

5+10 km Verfolgung FreistilBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Lydia Hiernickel Riedern 55:10,2 min.
2 Alina Meier SC Davos 56:31,4 min.
3 Selina Pfäffli SC Bernina Pontresina 57:27,9 min.
4 Flurina Durisch SC Rätia Chur 57:39,3 min.
5 Fabiana Wieser Sarsura Zernez 58:23,5 min.
6 Maya Niederberger Dallenwil 58:29,9 min.
7 Aita Kaufmann SC Rätia Chur 58:30,4 min
8 Giuliana Werro Sarsura Zernez 58:47,6 min
9 Stefanie Arnold Unterschächen 59:07,4 min
10 Carine Heuberger Alpina St.Moritz 59:12,3 min

Datum: 17. Januar
Siegerin bei der U20 wurde ebenfalls Lydia Hiernickel.[3]

30 km Freistil MassenstartBearbeiten

Platz Name Verein Zeit
1 Nathalie von Siebenthal Turbach-Bissen 1:18:34,6 h.
2 Nadine Fähndrich SC Horw 1:24:08,1 h.
3 Heidi Widmer SAS Bern 1:24:39,1 h.
4 Nicole Donzallaz Riaz 1:24:51,4 h.
5 Susi Meinen Zweisimmen 1:25:22,3 h.
6 Tatjana Stiffler SAS Bern 1:27:14,1 h.
7 Maya Niederberger Dallenwil 1:29:25,7 h.
8 Barbara Jäger SC Vättis 1:31:53,1 h.
9 Christa Jäger SC Vättis 1:33:35,6 h.
10 Amelie Parolini SC Bex 1:36:24,7 h.

Datum: 19. März
Es waren 13 Läuferinnen am Start.[4]

3 × 5 km StaffelBearbeiten

Datum: 20. März
Es waren 11 Teams am Start.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ergebnisse SM 2016 Sprint
  2. a b Ergebnis SM 2016 Einzel (Memento des Originals vom 19. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiss-ski.ch
  3. a b Ergebnis SM 2016 Verfolgung (Memento des Originals vom 19. Januar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.swiss-ski.ch
  4. a b Ergebnisse SM 2016 Massenstart
  5. a b Ergebnisse SM 2016 Staffel