Hauptmenü öffnen

Monein (baskisch: Muneiñe, okzitanisch: Monenh) ist eine französische Gemeinde mit 4455 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Pyrénées-Atlantiques in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Monein gehört zum Arrondissement Pau (bis 2016: Arrondissement Oloron-Sainte-Marie) und zum Kanton Le Cœur de Béarn (bis 2015: Hauptort des Kantons Monein). Die Einwohner werden Moneinchons genannt.

Monein
Wappen von Monein
Monein (Frankreich)
Monein
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Pau
Kanton Le Cœur de Béarn
Gemeindeverband Lacq-Orthez
Koordinaten 43° 19′ N, 0° 35′ WKoordinaten: 43° 19′ N, 0° 35′ W
Höhe 109–357 m
Fläche 80,84 km2
Einwohner 4.455 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 55 Einw./km2
Postleitzahl 64360
INSEE-Code
Website http://www.monein.fr/

Park und Schloss Monein

GeographieBearbeiten

Monein liegt in der historischen Provinz Béarn an den Flüssen Bayse und Luzoué sowie weiteren kleinen Flüssen. Monein wird umgeben von den Nachbargemeinden Lahourcade im Norden und Nordwesten, Pardies im Norden, Parbayse, Cuqueron, Arbus, Aubertin und Lacommande im Osten, Lasseube im Südosten, Estialescq und Goes im Süden, Precilhon und Cardesse im Südwesten sowie Lucq-de-Béarn im Westen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 3.563 3.967 3.865 3.879 4.032 4.183 4.367 4.484 4.455
Quelle: Cassini und INSEE

WirtschaftBearbeiten

Die Weinbaugebiete Béarn und Jurançon reichen in die Gemeinde hinein. Der Weinbau und die Käseherstellung sind die wichtigste Einnahmequellen des Ortes.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche Saint-Girons aus dem 15./16. Jahrhundert, im gotischen Stil erbaut, seit 1913 Monument historique
  • Schloss und Park Monein
  • Markthalle

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Raymond de Saint-Sever (?–1317), Bischof von Oloron, Kardinal (ab 1312) unter Clemens V., in Monein geboren

WeblinksBearbeiten

  Commons: Monein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien