Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Bournos liegt ca. 20 km nördlich von Pau in der Region Vic-Bilh des Béarn.

Umgeben wird der Ort von den Nachbargemeinden:

Lonçon
Aubin   Doumy
Caubios-Loos

Bournos liegt im Einzugsgebiet des Flusses Adour. Der Riumayou, ein Nebenfluss des Luy, fließt an der östlichen Grenze des Gemeindegebiets entlang. Zwei Nebenflüsse des Luy de Béarn, Aubiosse und Gez, entspringen im Gebiet der Kommune.[2]

GeschichteBearbeiten

Die Pfarrgemeinde von Bournos wurde am Ende des 11. Jahrhunderts an den Bischof von Lescar gegeben. In der Folge war die Gemeinde abhängig von einer Grundherrschaft, die zum Baronat von Doumy gehörte, Vasall des Vicomtes von Béarn.

In der Volkszählung des Béarn von 1385 wurden in Bornos 3 Haushalte gezählt und vermerkt, dass die Gemeinde in der Bailliage von Pau liegt. Eine weitere Erwähnung notierte Paul Raymond, Archivar und Historiker des 19. Jahrhunderts, im Zusammenhang mit der Ortskirche Sent Julhia de Borhos durch Notare von Larreule im Jahre 1481.

1880 gab es eine Ziegelei in Bournos, eine wirtschaftliche Aktivität jenseits der sonst von der fruchtbaren Erde profitierenden Landwirtschaft.[3][4]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Nach einem vorläufigen Höchststand der Einwohnerzahl in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit über 400 Einwohnern reduzierte sich die Zahl in Wellen bis zu den 1970er Jahren um rund 60 %. Seitdem steigt sie wieder an und hat sich bis heute seitdem mehr als verdoppelt.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2009 2016
Einwohner 179 160 159 191 231 257 277 329 329
 
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 2006,[5] INSEE ab 2009[6]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Kirche Saint-Julien d’Antioche

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Neben der traditionell wichtigen Landwirtschaft wird die Wirtschaft der Gemeinde auch im zunehmenden Maße von Handel und Dienstleistungen bestimmt.

 
Aktive Arbeitsstätten nach Branchen am 31. Dezember 2014[8]
Gesamt = 32

VerkehrBearbeiten

Bournos ist angeschlossen an die Routes départementales 206, 208 und 210 und ist über eine Linie des Busnetzes Transports 64 mit anderen Gemeinden des Départements verbunden.

Die Autoroute A65, genannt Autoroute de Gascogne, durchquert das Gemeindegebiet, allerdings ohne direkte Ausfahrt zum Ort.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bournos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pyrénées-Atlantiques Gentilé (fr) habitant.fr. Abgerufen am 14. März 2017.
  2. Ma commune : Bournos (fr) Système d’Information sur l’Eau du Bassin Adour Garonne. Abgerufen am 14. März 2017.
  3. Conseil régional d’Aquitaine: Bournos (fr) Visites en Aquitaine. Archiviert vom Original am 15. März 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/visites.aquitaine.fr Abgerufen am 14. März 2017.
  4. Paul Raymond: Dictionnaire topographique du département des Basses-Pyrénées (fr) In: Dictionnaire topographique de la France. Imprimerie nationale. S. 35, 57. 1863. Abgerufen am 14. März 2017.
  5. Notice Communale Bournos (fr) EHESS. Abgerufen am 14. März 2017.
  6. Populations légales 2014 Commune de Bournos (64146) (fr) INSEE. Abgerufen am 14. März 2017.
  7. Eglise Saint-Julien d’Antioche (fr) Visites en Aquitaine. Archiviert vom Original am 15. März 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/visites.aquitaine.fr Abgerufen am 14. März 2017.
  8. Caractéristiques des établissements en 2014 Commune de Bournos (64146) (fr) INSEE. Archiviert vom Original am 25. März 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.insee.fr Abgerufen am 14. März 2017.