Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

LageBearbeiten

Hochstadt liegt auf etwa 135 m Höhe im südpfälzischen Teil der Rheinebene zwischen Landau im Westen und Speyer im Osten.

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde besteht aus den beiden Ortsteilen Niederhochstadt und Oberhochstadt. Zu Oberhochstadt gehören auch die Wohnplätze Bahnhof Hochstadt und Fuchsmühle.[2]

GewässerBearbeiten

Durch die Gemeinde fließt von Südwest nach Nordost der Hainbach, ein rechter Zufluss des Woogbachs, der wiederum ein linker Seitenarm des Rhein-Nebenflusses Speyerbach ist.

GeschichteBearbeiten

Anlässlich der Schenkung einer Wiese in Hohunstater marca (in der Gemarkung Hochstadt) in pago spirensi (im Speyergau) durch einen Alaaolf an das Kloster Lorsch wurde Hochstadt im Jahr 776 im Lorscher Codex erstmals urkundlich erwähnt.[3]

Am 7. Juni 1969 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Niederhochstadt (damals 1467 Einwohner) und Oberhochstadt (744 Einwohner) im Rahmen der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform aufgelöst und zur neuen Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz) zusammengelegt.[4] 1972 erfolgte die Zuordnung zur Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich, die ihren Verwaltungssitz in der gleichnamigen Gemeinde Offenbach hat.

ReligionBearbeiten

Ende des Jahres 2013 waren 51,9 % der Einwohner evangelisch und 27 % katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[5]

PolitikBearbeiten

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat in Hochstadt besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[6]

Wahl SPD CDU FDP FWG Gesamt
2014 5 6 1 4 16 Sitze
2009 5 6 2 3 16 Sitze
2004 6 7 1 2 16 Sitze

OrtsbürgermeisterBearbeiten

  • 2004–2018: Otto Paul (CDU)[7]
  • seit 2018: Timo Reuther (CDU)[8]

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Von Gold und Rot geteilt, oben ein schwebender schwarzer Ring, unten ein schwebendes achtspitziges silbernes Johanniterkreuz.“[9]
Wappenbegründung: Es wurde 1976 von der Bezirksregierung Neustadt genehmigt und enthält Figuren der historischen Wappen von Nieder- und Oberhochstadt.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Naturdenkmäler und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

  • Tischtennis- und Fußball-Dorfmeisterschaften
  • Wein- und Knoppfest (zweites Wochenende im August)
  • Kerwe (zweites Wochenende im September)
  • Waldfest des VfB Hochstadt (Feier in den 1. Mai)
  • 1.-Mai-Fest des Spielmannszugs
  • Hoffest im Gasthaus „Zum Ochsen“
  • Landjugend-Fasching
  • Dünsche Lesestunde (jeden zweiten Freitag im Haus der Naturfreunde)
  • Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr (zweites Wochenende im Juni)

Kulinarische SpezialitätenBearbeiten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

WirtschaftBearbeiten

Den Ort prägen seit Jahrhunderten Landwirtschaft und Weinbau. Auf über 330 ha Rebfläche erzeugen mehrere Betriebe Qualitäts- und Prädikatsweine.

An den Ausläufern des von Westen in Richtung Rheinebene ziehenden Lössriedels beginnt der Gemüse-, Getreide- und Zuckerrübenanbau. Eine Obst- und Gemüsegroßhandlung vertreibt hauptsächlich pfälzische Erzeugnisse an Lebensmitteleinzelhandel und Gastronomie im In- und Ausland.

Ein weiteres Unternehmen beschäftigt sich mit Laserschneidetechnik und Pulverbeschichtung.

VerkehrBearbeiten

Die Bundesstraße 272 (Landau–Speyer) südlich der Wohnbebauung stellt die Anbindung an den überregionalen Straßenverkehr her. Die Autobahn 65 (LudwigshafenKarlsruhe) verläuft im Westen, die Bundesstraße 9 (Speyer–Germersheim) im Osten. Früher gab es einen Bahnanschluss an der Bahnstrecke Germersheim–Landau. Heute wird auf der stillgelegten Strecke zum Teil ein Draisinenverkehr angeboten.

BildungBearbeiten

  • Hainbachschule Hochstadt
  • Volkshochschule (im Gebäude der Hainbachschule)

PersönlichkeitenBearbeiten

 
Weinkönigin Katja Schweder

EhrenbürgerBearbeiten

Dieser Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Keine Lebensdaten der Ehrenbürger und keine Darstellung seit wann und warum Ehrenbürger. Siehe auch WP:FV/S/P!
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
  • Werner Ehli, Altbürgermeister
  • Fritz Walter, Arzt
  • Karl Wolf

Weitere PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Gerd Pressler: Über 1200 Jahre Hochstadt. Hochstadt 1982.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hochstadt (Pfalz) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Bevölkerungsstand 2018, Gemeindeebene (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz (Hrsg.): Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: Januar 2018[Version 2019 liegt vor]. S. 103 (PDF; 2,2 MB).
  3. Minst, Karl Josef [Übers.]: Lorscher Codex (Band 4), Urkunde 2099, 17. Juni 776 – Reg. 1286. In: Heidelberger historische Bestände – digital. Universitätsbibliothek Heidelberg, S. 42, abgerufen am 15. Mai 2018.
  4. Amtliches Gemeindeverzeichnis (= Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz [Hrsg.]: Statistische Bände. Band 407). Bad Ems Februar 2016, S. 166 (PDF; 2,8 MB).
  5. KommWis, Stand: 31. Dezember 2013.
  6. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen.
  7. Hochstadt: Ortsbürgermeister Otto Paul tritt nach 14 Jahren zurück
  8. Hochstadt: Timo Reuther zum neuen Ortsbürgermeister gewählt
  9. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3.