Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Niederhochstadt

Niederhochstadt ist einer von zwei Ortsteilen der rheinland-pfälzischen Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz).

Niederhochstadt
Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz)
Wappen von Niederhochstadt
Koordinaten: 49° 14′ 30″ N, 8° 13′ 10″ O
Höhe: 135 m ü. NHN
Eingemeindung: 7. Juni 1969
Postleitzahl: 76879
Vorwahl: 06347
Niederhochstadt (Rheinland-Pfalz)
Niederhochstadt

Lage von Niederhochstadt in Rheinland-Pfalz

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Niederhochstadt liegt im östlichen Gemeindegebiet und ist mit dem Nachbarort Oberhochstadt baulich inzwischen zusammengewachsen. Der Hainbach streift den nördlichen Siedlungsrand.

GeschichteBearbeiten

Bis Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Oberhochstadt zur Komturei Heimbach. Von 1798 bis 1815, als die Pfalz Teil der Französischen Republik (bis 1804) und anschließend Teil des Napoleonischen Kaiserreichs war, war Niederhochstadt in den Kanton Landau im Departement des Niederrheins eingegliedert. Im Jahr 1816 wechselte der Ort in das Königreich Bayern. Vom 1818 bis 1862 gehörte er dem Landkommissariat Landau an; aus diesem ging das Bezirksamt Landau hervor. 1928 hatte Niederhochstadt 1226 Einwohner, die in 290 Wohngebäuden lebten. Die Katholiken gehörten zur damals zur Pfarrei von Oberhochstadt, während die Protestanten eine Pfarrei vor Ort besaßen.[1] Ab 1938 war der Ort Bestandteil des Landkreis Landau. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Niederhochstadt innerhalb der französischen Besatzungszone Teil des damals neu gebildeten Landes Rheinland-Pfalz. Im Zuge der ersten rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurde Niederhochstadt am 7. Juni 1969 mit der Nachbargemeinde Oberhochstadt zur neuen Ortsgemeinde Hochstadt (Pfalz) zusammengelegt.[2] Gleichzeitig wechselte der Ort in den neu geschaffenen Landkreis Landau-Bad Bergzabern, der seit 1978 Landkreis Südliche Weinstraße heißt.

Verkehr und InfrastrukturBearbeiten

Der Nachbarort Oberhochstadt besaß am südlichen Rand seiner Gemarkung weit abseits des Siedlungsgebiet den Bahnhof Hochstadt (Pfalz) an der Bahnstrecke Germersheim–Landau, der als gemeinsame Bahnstation mit Niederhochstadt ausgelegt war. Aufgrund seiner ortsfernen Lage wurde er bereits 1981 und damit drei Jahre vor der Einstellung des Personenverkehrs auf der Strecke eingestellt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. daten.digitale-sammlungen.de: Ortschaftenverzeichnis für den Freistaat Bayern. Abgerufen am 16. März 2016.
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006. (Memento vom 26. Dezember 2011 im Internet Archive), S. 179 (PDF; 2,6 MB).
    00Hinweis: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis vor, das aber den Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ nicht mehr abdeckt.