Hauptmenü öffnen
John Williams

Gewinner und Nominierte des Golden Globe Award in der Kategorie Beste Filmmusik (Best Original Score – Motion Picture), die die herausragendsten Leistungen von Komponisten des vergangenen Kalenderjahres prämiert. Die Kategorie wurde im Jahr 1948 ins Leben gerufen.

In 30 von 64 Fällen wurde der Preisträger später mit einem Oscar ausgezeichnet, zuletzt 2018 geschehen, mit der Preisvergabe an Alexandre Desplat (Shape of Water – Das Flüstern des Wassers). 1950, 1952, 1973, 1974, 1980, 1981, 1984, 1991, 1994, 1996, 1999, 2000, 2002, 2005, 2007, 2014 und 2019 wurde die ausgezeichnete Filmmusik nicht für den Oscar berücksichtigt.

Die seltene Ehre in einem Jahr für zwei unterschiedliche Filmmusiken nominiert zu werden wurde 1962 Miklós Rózsa (El Cid und König der Könige), 1972 Michel Legrand (Le Mans und Sommer ’42), 1977 Paul Williams (Sieg für A Star Is Born und Nominierung für Bugsy Malone), 1978 John Williams (Sieg für Krieg der Sterne und Nominierung für Unheimliche Begegnung der dritten Art), jeweils 1980 Carmine Coppola (Sieg für Apocalypse Now und Nominierung für Der schwarze Hengst) und Jerry Goldsmith (Nominierungen für Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt und Star Trek: Der Film), 1984 Giorgio Moroder (Sieg für Flashdance und Nominierung für Scarface) sowie 2015 Alexandre Desplat (Sieg für Grand Budapest Hotel und Nominierung für The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben) zuteil.

Mit Max Steiner (1948 für Unser Leben mit Vater), Franz Waxman (1951 für Boulevard der Dämmerung), Ernest Gold (1960 für Das letzte Ufer) und Frederick Loewe (1968 für Camelot – Am Hofe König Arthurs und 1975 für Der kleine Prinz) wurden aus dem deutschsprachigen Raum stammende Filmkomponisten ausgezeichnet, die in die Vereinigten Staaten emigriert waren. Ihnen folgten die Deutschen Hans Zimmer (Siege 1995 und 2001 für Der König der Löwen beziehungsweise Gladiator) und Burkhard Dallwitz (Sieg 1999 für Die Truman Show).

Gemeinsam mit Zimmer im Jahr 2001 ausgezeichnet, ist die Australierin Lisa Gerrard die bisher einzige Frau, die in dieser Kategorie gewinnen konnte.

Statistik Name Anzahl Jahr
Häufigste Auszeichnungen Dimitri Tiomkin[1] 4 1953, 1961, 1962, 1965
John Williams 4 1976, 1978, 1983, 2006
Häufigste Nominierungen John Williams 23 1973, 1974, 1975, 1976, 1978, 1978, 1979, 1981, 1983, 1985, 1988, 1989, 1990, 1994, 1998, 1999, 2000, 2002, 2006, 2012, 2013, 2014, 2018
Häufigste Nominierungen ohne Sieg Jerry Goldsmith 9 1965, 1967, 1975, 1980, 1980, 1984, 1993, 1998, 1999

Die unten aufgeführten Filme werden mit ihrem deutschen Verleihtitel (sofern ermittelbar) angegeben, danach folgt in Klammern in kursiver Schrift der fremdsprachige Originaltitel. Die Nennung des Originaltitels entfällt, wenn deutscher und fremdsprachiger Filmtitel identisch sind. Die Gewinner stehen hervorgehoben an erster Stelle.

1940er JahreBearbeiten

1948

Max SteinerUnser Leben mit Vater (Life with Father)


1949

Brian EasdaleDie roten Schuhe (The Red Shoes)

1950er JahreBearbeiten

1950

Johnny GreenDie sündige Stadt (The Inspector General)


1951

Franz WaxmanBoulevard der Dämmerung (Sunset Boulevard)


1952

Victor YoungLiebesrausch auf Capri (September Affair)


1953

Dimitri TiomkinZwölf Uhr mittags (High Noon)

19541959

Preis nicht vergeben[1]

1960er JahreBearbeiten

1960

Ernest GoldDas letzte Ufer (On the Beach)


1961

Dimitri TiomkinAlamo (The Alamo)


1962

Dimitri TiomkinDie Kanonen von Navarone (The Guns of Navarone)


1963

Elmer BernsteinWer die Nachtigall stört (To Kill a Mockingbird)


1964

Preis nicht vergeben


1965

Dimitri TiomkinDer Untergang des Römischen Reiches (The Fall of the Roman Empire)


1966

Maurice JarreDoktor Schiwago (Doctor Zhivago)


1967

Elmer BernsteinHawaii


1968

Frederick LoeweCamelot – Am Hofe König Arthurs (Camelot)


1969

Alex NorthIn den Schuhen des Fischers (The Shoes of the Fisherman)

1970er JahreBearbeiten

1970

Burt Bacharach* – Zwei Banditen (Butch Cassidy and the Sundance Kid)


1971

Francis Lai* – Love Story


1972

Isaac HayesShaft


1973

Nino RotaDer Pate (The Godfather)


1974

Neil DiamondDie Möwe Jonathan (Jonathan Livingston Seagull)


1975

Alan Jay Lerner und Frederick LoeweDer kleine Prinz (The Little Prince)


1976

John Williams* – Der weiße Hai (Jaws)


1977

Kenneth Ascher und Paul WilliamsA Star Is Born


1978

John Williams* – Krieg der Sterne (Star Wars)


1979

Giorgio Moroder* – 12 Uhr nachts – Midnight Express (Midnight Express)

1980er JahreBearbeiten

1980

Carmine Coppola und Francis Ford CoppolaApocalypse Now


1981

Dominic FrontiereDer lange Tod des Stuntman Cameron (The Stunt Man)


1982

Preis nicht vergeben


1983

John Williams* – E. T. – Der Außerirdische (E.T. the Extra-Terrestrial)


1984

Giorgio MoroderFlashdance


1985

Maurice Jarre* – Reise nach Indien (A Passage to India)


1986

John Barry* – Jenseits von Afrika (Out of Africa)


1987

Ennio MorriconeMission (The Mission)


1988

David Byrne, Ryūichi Sakamoto und Cong Su* – Der letzte Kaiser (The Last Emperor)


1989

Maurice JarreGorillas im Nebel (Gorillas in the Mist: The Story of Dian Fossey)

1990er JahreBearbeiten

1990

Alan Menken* – Arielle, die Meerjungfrau (The Little Mermaid)


1991

Richard Horowitz und Ryūichi SakamotoHimmel über der Wüste (The Sheltering Sky)


1992

Alan Menken* – Die Schöne und das Biest (Beauty and the Beast)


1993

Alan Menken* – Aladdin


1994

KitarōZwischen Himmel und Hölle (Heaven & Earth)


1995

Hans Zimmer* – Der König der Löwen (The Lion King)


1996

Maurice JarreDem Himmel so nah (A Walk in the Clouds)


1997

Gabriel Yared* – Der englische Patient (The English Patient)


1998

James Horner* – Titanic


1999

Burkhard Dallwitz und Philip GlassDie Truman Show (The Truman Show)

2000er JahreBearbeiten

2000

Ennio MorriconeDie Legende vom Ozeanpianisten (La leggenda del pianista sull'Oceano)


2001

Lisa Gerrard und Hans ZimmerGladiator


2002

Craig ArmstrongMoulin Rouge (Moulin Rouge!)


2003

Elliot Goldenthal* – Frida


2004

Howard Shore* – Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs (The Lord of the Rings: The Return of the King)


2005

Howard ShoreAviator (The Aviator)


2006

John WilliamsDie Geisha (Memoirs of a Geisha)


2007

Alexandre DesplatDer bunte Schleier (The Painted Veil)


2008

Dario Marianelli* – Abbitte (Atonement)


2009

A. R. Rahman* – Slumdog Millionär (Slumdog Millionaire)

2010er JahreBearbeiten

2010

Michael Giacchino* – Oben (Up)


2011

Trent Reznor und Atticus Ross* – The Social Network


2012

Ludovic Bource* – The Artist


2013

Mychael Danna* – Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger (Life of Pi)


2014

Alex EbertAll Is Lost


2015

Jóhann JóhannssonDie Entdeckung der Unendlichkeit (The Theory of Everything)


2016

Ennio Morricone* – The Hateful Eight


2017

Justin Hurwitz* – La La Land


2018

Alexandre Desplat* – Shape of Water – Das Flüstern des Wassers (The Shape of Water)


2019

Justin HurwitzAufbruch zum Mond (First Man)


* = Filmkomponisten, die später mit dem Oscar für die Beste Filmmusik des Jahres ausgezeichnet wurden.

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b vgl. Awards for Dimitri Tiomkin in der Internet Movie Database: 1955 und 1957 wurde Dimitri Tiomkin für seinen musikalischen Beitrag im Filmbereich mit je zwei Spezialpreisen ausgezeichnet. (aufgerufen am 18. Mai 2010)