Bahnstrecke Moret-Veneux-les-Sablons–Lyon-Perrache

Eisenbahnstrecke in Frankreich
Moret-Veneux-les-Sablons–Lyon-Perrache
Bahnhofsvorplatz von Saint-Étienne-Châteaucreux, März 2019
Bahnhofsvorplatz von Saint-Étienne-Châteaucreux, März 2019
Streckennummer (SNCF):750 000
Streckenlänge:492 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:Moret–Montargis u. St-Étienne–Lyon-Perrache: 1,5 kV =
Stromsystem:Montargis–St-Germain-des-Fossés: 25 kV, 50 Hz ~
Maximale Neigung: 10 
Höchstgeschwindigkeit:80–200 km/h
Zweigleisigkeit:ja
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Paris–Marseille von Paris-Lyon
Bahnhof, Station
66,8 Moret-Veneux-les-Sablons 71 m
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
Bahnstrecke Paris–Marseille nach Marseille-St-Charles
Brücke (mittel)
74,6 Viaduc de Montigny (30 m)
Bahnhof, Station
75,0 Montigny-sur-Loing 82 m
Bahnhof, Station
78,5 Bourron-Marlotte-Grez 71 m
   
79,1 Bahnstrecke Bourron-Marlotte-Grez–Malesherbes nach Malesherbes
Straßenbrücke
83,6 A 6
Bahnhof, Station
86,3 Nemours-Saint-Pierre 62 m
Bahnhof, Station
90,7 Bagneaux-sur-Loing 63 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
94,8 Canal du Loing (30 m)
   
95,0 Loing (105 m)
BSicon uexdSTR+l.svgBSicon emdKRZu.svgBSicon uexdSTRq.svg
Bahnstrecke Montereau–Château-Landon (Meterspur) von Montereau
BSicon uexdBHF-L.svgBSicon dBHF-R.svgBSicon d.svg
96,8 Souppes-Château-Landon 69 m
            
94,9 Zuckerfabrik (ehem. Dreischienengleis) u. Montereau–Château-Landon
Straßenbrücke
99,6 A 77
   
~99,6 Département Seine-et-Marne/ Loiret
Brücke über Wasserlauf (mittel)
100,7 Betz (18 m)
Bahnhof, Station
101,3 Dordives 72 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
104,6 Cléry (30 m)
Bahnhof, Station
107,3 Ferrières-Fontenay 76 m
   
113,8 Cepoy 88 m
   
116,9 Bahnstrecke Villeneuve-Saint-Georges–Montargis von Villeneuve-St-Georges
   
116,9 Bahnstrecke Orléans–Montargis von Orléans
Bahnhof, Station
117,7 Montargis 89 m
   
118,1 Bahnstrecke Montargis–Sens nach Sens
Brücke über Wasserlauf (mittel)
120,9 Loing (24 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
121,5 Viaduc d’Amilly (Loing) (30 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
121,8 Canal de Briare (30 m)
   
123,6 Systemtrennstelle 1,5 kV = / 25 kV, 50 Hz
   
129,0 Solterre 105 m
BSicon d.svgBSicon BHF.svgBSicon uexdKBHFa.svg
135,1 Nogent-sur-Vernisson 125 m
            
Tramways du Loiret (T.L.) nach Châtillon-Coligny
Brücke (mittel)
142,3 A 77
   
142,5 Les Choux-Boismorand 148 m
   
154,3 Bahnstrecke Orléans–Gien von Orléans
Bahnhof, Station
154,3 Gien 161 m
   
154,3 Bahnstrecke Auxerre-Saint-Gervais–Gien nach Auxerre
   
154,5 Bahnstrecke Gien–Argent nach Argent
Brücke über Wasserlauf (mittel)
158,7 Vaudelle (10 m)
Bahnhof, Station
164,0 Briare 144 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
164,9 Canal de Briare (73 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
165,3 Canal latéral à la Loire (23 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
169,3 Châtillon-sur-Loire 157 m
   
176,9 Bonny 149 m
   
~178,2 Département Loiret/ Nièvre
   
182,3 Neuvy-sur-Loire 142 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
191,0 Myennes 146 m
Bahnhof, Station
195,1 Cosne-sur-Loire 149 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
195,9 Nohain (24 m)
   
Bahnstrecke Laroche-Migennes–Cosne von Laroche-Migennes
   
198,3 Bahnstrecke Saint-Germain-du-Puy–Cosne-Cours-sur-Loire nach Bourges
   
200,3 Villechaud 151 m
Bahnhof, Station
204,7 Tracy-Sancerre 153 m
   
209,4 Les Girarmes 157 m
Bahnhof, Station
214,0 Pouilly-sur-Loire 177 m
Straßenbrücke
214,8 A 77
Haltepunkt, Haltestelle
219,9 Mesves-Bulcy 169 m
Brücke (mittel)
225,0 A 77 (47 m)
Bahnhof, Station
227,0 La Charité 199 m
Haltepunkt, Haltestelle
231,7 La Marche 178 m
Haltepunkt, Haltestelle
235,0 Tronsanges 189 m
Haltepunkt, Haltestelle
240,1 Pougues-les-Eaux 193 m
Bahnhof, Station
244,0 Garchizy 180 m
Bahnhof, Station
246,6 Fourchambault 172 m
Haltepunkt, Haltestelle
250,9 Vauzelles 190 m
BSicon exdKDSTa.svgBSicon dSTR.svgBSicon d.svg
E.P. de l’Air
BSicon exdABZl+l.svgBSicon edKRZu.svgBSicon exdSTR+r.svg
               
251,9 Bahnstrecke Nevers–Chagny n. Chagny u. Clamecy–Nevers n. Clamecy
BSicon v-SHI2g+r.svgBSicon d.svg
000 Dépôt de Nevers
Bahnhof, Station
253,0 Nevers 186 m
   
253,7 Eisenbahnbrücke Nevers (322 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
256,8 Canal latéral à la Loire (10 m)
BSicon exdKDSTa.svgBSicon evSHI2gl-.svg
Gimouille
BSicon ev-SHI2g+r.svgBSicon exdTUNNEL1.svg
262,5 ehem. Tunnel de Sampanges (359 m)
BSicon d.svgBSicon evSHI2g+l-.svg
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
262,9 Bahnstrecke Vierzon–Saincaize von/ nach Vierzon
Bahnhof, Station
263,6 Saincaize 182 m
   
273,7 Mars (Nièvre) 188 m
Bahnhof, Station
280,7 Saint-Pierre-le-Moûtier 217 m
BSicon eBS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
281,4
BSicon exTUNNEL1.svgBSicon STR.svg
282,1 ehem. Tunnel de Saint-Pierre-le-Moûtier (651 m)
BSicon eBS2l.svgBSicon BS2r.svg
285,5
Haltepunkt, Haltestelle
289,9 Chantenay-Saint-Imbert 201 m
   
~296,1 Département Nièvre/ Allier
Haltepunkt, Haltestelle
299,6 Villeneuve-sur-Allier 206 m
Bahnhof, Station
313,1 Moulins 222 m
   
313,3 Bahnstrecke Montluçon–Moulins nach Montluçon
   
313,4 Bahnstrecke Moulins–Mâcon nach Mâcon
Brücke über Wasserlauf (mittel)
320,3 Sanne (16 m)
Haltepunkt, Haltestelle
326,5 Bessay 222 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
332,5 La Ferté-Hauterive 234 m
   
332,7 Bahnstrecke La Ferté-Hauterive–Gannat nach Gannat
Haltepunkt, Haltestelle
341,4 Varennes-sur-Allier 239 m
   
347,8 Créchy 253 m
   
351,1 Billy-Marcenat 256 m
Bahnhof, Station
354,4 Saint-Germain-des-Fossés 256 m
BSicon STR.svg
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
355,7 Bahnstrecke Saint-Germain-des-Fossés–Nîmes-Courbessac nach Gannat
und Bahnstrecke Saint-Germain-des-Fossés–Darsac nach Vichy
BSicon STR.svg
   
Ende Oberleitung 25 kV, 50 Hz
   
361,0 Saint-Gérand-le-Puy-Magnet 290 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
371,7 Lapalisse-Saint-Prix 319 m
   
372,8 Viaduc de Lapalisse (Besbre, 155 m)
   
378,5 Arfeuilles-Le Breuil 346 m
   
379,1 Viaduc de Montciant (116 m)
   
Viaduc de Nérard (100 m)
   
381,9 Viaduc de la Feige (Jolan, 120 m)
   
385,1 Saint-Pierre-Laval 400 m
   
~386,3 Département Allier/ Loire
Tunnel
386,4 Tunnel de Saint-Martin-d’Estréaux (1383 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
388,5 Saint-Martin-Sail-les-Bains 409 m
   
391,2 Viaduc des Sapins (137 m)
   
395,5 ehem. Tunnel du Crozet (225 m)
   
397,5 La Pacaudière 368 m
   
400,4 Changy 363 m
   
407,7 Saint-Germain-Lespinasse 334 m
Bahnhof, Station
420,5 Roanne 284 m
   
Embranchement du port de Roanne zum Hafen von Roanne
   
422,2 Loire (214 m)
Bahnhof, Station
423,1 Le Coteau 280 m
            
423,2 Bahnstrecke Le Coteau–Montchanin nach Montchanin
BSicon d.svgBSicon STR.svgBSicon dSTR.svg
Bahnstrecke Le Coteau–Saint-Germain-au-Mont-d’Or nach St-Germain
BSicon .svgBSicon dSTR.svgBSicon STRl.svg
und ehemalige Streckenführung der Bahnstrecke Roanne–Andrézieux
   
430,5 Saint-Cyr-de-Favières 366 m
Tunnel
432,1 Tunnel de Saint-Cyr-de-Favières (644 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
433,4 Tunnel de Malval (164 m)
Tunnel
434,9 Tunnel du Col-Babe (766 m)
   
430,5 Vendranges-Saint-Priest 419 m
Tunnel
438,6 Tunnel de Jourlin (395 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
440,4 Tunnel du Saut (231 m)
Haltepunkt, Haltestelle
441,8 Saint-Jodard 402 m
Tunnel
446,0 Tunnel de la Revoûte (396 m)
   
446,5 Viaduc de la Revoûte (106 m)
Straßenbrücke
449,0 A 89
   
ehemalige Streckenführung der Bahnstrecke Roanne–Andrézieux
Bahnhof, Station
452,1 Balbigny 334 m
Bahnhof, Station
461,4 Feurs 345 m
               
472,6 Bahnstrecke Lyon-Saint-Paul–Montbrison
BSicon d.svgBSicon BHF.svgBSicon exdSTR.svg
472,6 Montrond-les-Bains (ehem. Keilbahnhof)
BSicon cd.svgBSicon ecdABZg+l.svgBSicon excdSTRr.svg
472,8
Brücke über Wasserlauf (mittel)
479,0 Coise (31 m)
Bahnhof, Station
482,2 Saint-Galmier-Veauche 383 m
Straßenbrücke
486,5 A 72
Bahnhof, Station
487,3 Bouthéon 404 m
BSicon STR.svg
   
Bahnstrecke Clermont-Ferrand–Saint-Just-sur-Loire von Clermont-Ferrand
und Bahnstrecke Saint-Just-sur-Loire–Fraisses-Unieux von St-Just-St-Rambert
BSicon STR.svg
   
489,3 Saint-Just-sur-Loire (ehem. Keilbahnhof)
Straßenbrücke
491,8 A 72
Bahnhof, Station
492,7 La Fouillouse 407 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
494,2 Furan (14 m)
Straßenbrücke
494,4 A 72
   
496,8 Villars (Loire) 452 m
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
497,6 Tunnel de Villars (67 m)
Haltepunkt, Haltestelle
499,2 Saint-Étienne-La Terrasse 481 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
500,0 Furan (Furens, 13 m)
BSicon d.svgBSicon evSHI2gl-.svg
500,1 Bahnstrecke Saint-Étienne-La Terrasse–Saint-Étienne-Pont-de-l’Âne
BSicon d.svgBSicon dSTR+GRZq.svgBSicon exdSTR.svg
Beginn Oberleitung 1,5 kV =
BSicon dSTRq.svgBSicon dABZg+r.svgBSicon exdSTR.svg
501,8 Bahnstrecke Saint-Georges-d’Aurac–Saint-Étienne-Châteaucreux v. St-Georges
BSicon d.svgBSicon dBHF.svgBSicon exdSTR.svg
502,1 Saint-Étienne-Châteaucreux 513 m
BSicon d.svgBSicon dSTR.svgBSicon dKDSTxa.svg
BSicon d.svgBSicon vSHI2g+l-.svg
Bahnhof ohne Personenverkehr
503,8 Saint-Étienne-Pont-de-l’Âne 508 m
Tunnel
504,2 Tunnel de Terrenoire (1298 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
505,9 Terrenoire 480 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
506,1 Janon (5 m)
Brücke über Wasserlauf (mittel)
512,0 Viaduc d’Izieux (Gier, 10 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
513,1 Tunnel de Saint-Chamond (131 m)
Bahnhof, Station
513,5 Saint-Chamond 376 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
515,9 Viaduc de Voron (Onzion, 65 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
518,1 La Grand-Croix 313 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
519,8 Dorlay (16 m)
   
520,5 Lorette 279 m
Bahnhof, Station
523,1 Rive-de-Gier 245 m
Tunnel
523,6 Tunnel de Couzon (553 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
524,7 Couzon (Loire) 238 m
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
527,7 Tunnel de Châteauneuf (122 m)
   
~528,2 Département Loire/ Rhône
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
528,5 Tunnel de Burel (163 m)
   
528,8 Trèves-Burel 212 m
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
529,0 Tunnel de Bertarion (217 m)
Tunnel
529,4 Tunnel de France (293 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
530,2 Tunnel de Chollet (69 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
530,6 Tunnel des Fléchettes (43 m)
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
531,3 Tunnel de Bonnard (139 m)
   
532,8 Saint-Romain-en-Gier 189 m
Bahnhof, Station
537,8 Givors-Ville 159 m
            
Bahnstrecke Givors-Canal–Grezan nach Nîmes
            
538,2 Gier (57 m)
BSicon d.svgBSicon vBRÜCKE1.svg
538,5 A 47 (29 m)
BSicon d.svgBSicon vSHI2g+l-.svg
Bahnhof, Station
539,3 Givors-Canal (Keilbahnhof) 161 m
BSicon c.svgBSicon STR.svgBSicon c.svg
BSicon cSTRq.svgBSicon eKRZlr+rxl.svgBSicon cSTRq.svg
~539,9 Bahnstrecke Paray-le-Monial–Givors-Canal von/ nach Paray-le-Monial u.
Bahnstrecke Givors-Canal–Chasse-sur-Rhône n. Chasse-sur-Rhône
BSicon c.svgBSicon STR.svgBSicon c.svg
Bahnhof ohne Personenverkehr
540,2 Badan-Triage (Rangierbahnhof) 160 m
Bahnhof, Station
541,7 Grigny-le-Sablon 159 m
   
542,5 Grigny 160 m
   
544,2 La Tour-de-Millery 160 m
Haltepunkt, Haltestelle
546,1 Vernaison 161 m
   
548,6 Sellettes 162 m
   
549,9 Irigny 162 m
Haltepunkt, Haltestelle
551,3 Irigny-Yvours 163 m
Straßenbrücke
552,1 A 450
Bahnhof, Station
553,6 Pierre-Bénite 164 m
Bahnhof, Station
555,0 Oullins 167 m
   
555,1 Oullins 167 m
Brücke über Wasserlauf (mittel)
555,1 Yzeron (43 m)
Tunnel
556,1 La Mulatière (305 m)
   
556,6 Viaduc de la Mulatière (Saône, 179 m)
Bahnhof ohne Personenverkehr
557,6 Lyon-Perrache-Marchandises
   
558,2 Lyon-Perrache-MIN
Bahnhof, Station
558,8 Lyon-Perrache (Keilbahnhof) 174 m
BSicon cSTRq.svgBSicon ABZg+r.svgBSicon c.svg
559,1
510,4
Bahnstrecke Paris–Marseille von Marseille-St-Charles
Brücke über Wasserlauf (mittel)
510,5 Saône (126 m)
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke Paris–Marseille nach Paris Gare de Lyon

Die Bahnstrecke Moret-Veneux-les-Sablons–Lyon-Perrache ist eine zweigleisige elektrifizierte Eisenbahnstrecke in Frankreich. Im südlichen Abschnitt der Strecke begann das Eisenbahnzeitalter in Frankreich. Die allererste 1827 in Frankreich eröffnete Eisenbahn liegt zwischen Andrézieux und Saint-Étienne, die ab 1831 – ebenfalls erstmals – auch für den Reiseverkehr genutzt wurde. Östlich und westlich schließen sich die beiden Strecken Saint-Étienne–Lyon und Roanne–Andrézieux an. Damit war eine zentralfranzösische Verbindung zwischen den beiden schiffbaren Flüssen Rhône und Loire hergestellt.

Neben der Aufgabe, Nahverkehr abzuwickeln, ist sie heute vor allem die kürzeste Verbindung zwischen Paris und Clermont-Ferrand.

GeschichteBearbeiten

 
ETG 1009 im Bahnhof Nevers, 1989
 
Nordkopf des Bahnhofs Roanne mit einfahrendem RTG-Turbotrain, 1987
 
Blick vom neuen Bahnsteig auf das alte Bahnhofs­gebäude von Oullins, Blickrichtung Lyon (Nord), 2014

Diese drei Strecken wurden von unterschiedlichen Gesellschaften gebaut und am 30. September 1853 unter der Compagnie des chemins de fer de jonction du Rhône à la Loire vereinigt,[1] doch in dem extrem lebhaften Markt schon drei Monate später an die Compagnie du chemin de fer Grand-Central de France (CCGF) weiterveräußert.

Bis 1858 wuchs die Strecke von Süden nach Norden bis Roanne, ab 1860 wurden die noch fehlenden 110 km von Moret-Veneux-les-Sablons bis Montargis gebaut und die Gesamtstrecke war fertiggestellt. Der neue Eigentümer der Strecke, die CCGF, hatte sich finanziell übernommen und musste aufgelöst werden. Die Compagnie du chemin de fer de Paris à Orléans (P.O.), die schon angrenzende Strecken besaß, hatte großes Interesse an dieser zentralen Strecke und konnte – zusammen mit zwei weiteren Strecken – im April 1857 für sie die Konzession erwerben.

In der Folge siedelten sich zahlreiche Fabriken entlang der Strecke an, die dadurch attraktive Verkehrsverbindungen genossen. Im Personenverkehr gab es ab 1871 Schnellzüge, die 100 km/h erreichten. Zahlreiche internationale Verbindungen – wie zum Beispiel ein Nachtzug Bordeaux–Genf – wurden betrieben. In den 1930er Jahren fuhren auf der Destination Paris–Clermont-Ferrand Bugatti-Triebwagen mit einer Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h, während Dampflokomotiven 120 km/h nicht überschreiten durften.

Mit der Verstaatlichung der P.O. 1938 und der Übernahme durch die SNCF sowie den Beeinträchtigungen durch den Zweiten Weltkrieg verschlechterte sich das Angebot im Personenverkehr. Von Paris aus dauerte im Sommer 1938 die Fahrt nach Nevers 2:23 (3:25), Moulins 3:20 (4:54) und nach Clermont-Ferrand 4:20 (7:50), zehn Jahre später eine Stunde und mehr länger. Die durch die deutschen Truppen zerstörte Brücke über den Canal du Loing bei Souppes konnte erst 1951 wieder eröffnet werden.[2] In den 1960er Jahren wurden die Dampflokomotiven von Diesellokomotiven des Typs BB 67000 abgelöst. Es fanden Versuchsfahrten mit einem Prototyps des Gasturbinenzugs SNCF ETG auf einem Abschnitt dieser Strecke statt, der danach weiter hier eingesetzt wurde.

In den 1970er Jahren wurde die Strecke ertüchtigt, wie es seit den 1940er Jahren gewünscht wurde, um den Verkehr auf der Strecke zu beschleunigen. Durch zahlreiche Maßnahmen wie Ausrichtungskorrekturen, Austausch der elektrischen Einrichtungen, Erneuerung der Gleise mit langen, geschweißten Schienen und dem Einsatz neuen Rollmaterials wie beispielsweise der CC 72000 konnten die Fahrzeiten um 30 bis 60 Minuten verkürzt werden. In den 2000er Jahren wurden weitere Verbesserungen durchgeführt wie das Entfernen einiger Bahnübergänge und zusätzliche Sicherungsmaßnahmen in den Bahnhöfen. Seitdem können Geschwindigkeiten bis 200 km/h erreicht werden; Züge im Nahverkehr können mit bis zu 160 km/h verkehren.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnstrecke Moret-Veneux-les-Sablons–Lyon-Perrache – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Décret impérial portant autorisation de la Société anonyme née à Paris sous la dénomination de Compagnie de Chemins de [fer] de jonction du Rhône à la Loire. In: Bulletin des Lois. Partie Supplémentaire, Nr. 49. Imprimerie nationale, Paris 1854, Seite 813–831
  2. Transports; Service d’études techniques des routes et autoroutes (SETRA); Centre technique des ouvrages d’art (CTOA) (1888-1975). Archives nationales (France), Pierrefitte-sur-Seine 1982, Seite 23