Ana Bogdan

rumänische Tennisspielerin
Ana Bogdan Tennisspieler
Ana Bogdan
Ana Bogdan (2019)
Nation: RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag: 25. November 1992 (27 Jahre)
Größe: 172 cm
Gewicht: 59 kg
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Ion Bogdan (Vater)
Preisgeld: 1.354.571 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 326:198
Karrieretitel: 0 WTA, 13 ITF
Höchste Platzierung: 59 (11. Juni 2018)
Aktuelle Platzierung: 92
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 43:57
Karrieretitel: 0 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 148 (1. Juli 2019)
Aktuelle Platzierung: 219
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
16. März 2020
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Ana Bogdan (* 25. November 1992 in Sinaia) ist eine rumänische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Bogdan begann im Alter von vier Jahren mit dem Tennisspielen und war eine erfolgreiche Nachwuchsspielerin. 2008 gewann sie im Finale gegen die Titelverteidigerin Kurumi Nara mit dem Osaka Mayor’s Cup eines der renommiertesten Juniorenturniere der Welt. Nach dem Einzug ins Einzelhalbfinale beim Juniorinnenturnier der Australian Open 2009 kletterte sie auf Platz zwei der Juniorenweltrangliste.[1] Als Belohnung für ihre vielversprechenden Ergebnisse wurde sie 2009 mit zahlreichen Wildcards bedacht, darunter auch für die Qualifikationen der WTA-Turniere in Madrid, Budapest und Osaka, bei denen sie jeweils den Einzug ins Hauptfeld verpasste. Bogdan hatte in der Folge Probleme, ihren Erfolg auf der Juniorentour bei den Profis zu bestätigen.

Nach mehreren Jahren, in denen sie fast ausschließlich bei kleinen Turnieren der ITF Women’s World Tennis Tour in der Türkei an den Start ging, zog sie 2014 aus der Qualifikation heraus in Bad Gastein zum ersten Mal in die zweite Runde eines WTA-Turniers ein. Dabei profitierte sie von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegnerin Ajla Tomljanović; in der zweiten Runde unterlag sie Karolína Plíšková in zwei Sätzen. Ende des Jahres erreichte sie ebenfalls aus der Qualifikation kommend nach einem Sieg gegen Zheng Saisai das Halbfinale beim WTA Challenger in Taipeh und stieg damit in die Top 200 der Welt auf.

2015 startete sie in Melbourne erstmals in der Qualifikation eines Grand-Slam-Turniers, verlor aber in der ersten Runde. Nach weiteren vergeblichen Qualifikationsanläufen bei kleineren WTA-Turnieren, konnte sie in der zweiten Hälfte des Jahres drei ITF-Turniere der $25.000-Kategorie Mamaia, Sofia und Bath gewinnen. In der Folgesaison drang sie beim WTA-Turnier in Florianópolis überraschend bis ins Halbfinale vor und errang dort in der zweiten Runde gegen die Topgesetzte Jelena Janković ihren bis dahin mit Abstand größten Erfolg. Bei den US Open 2016 behielt Bogdan ihre gute Form bei und qualifizierte sich erstmals für die Hauptrunde eines Grand-Slam-Turniers. Nach einem Sieg zum Auftakt gegen ihre Landsfrau Sorana Cîrstea, musste sie sich mit Monica Niculescu einer weiteren Teamkollegin geschlagen geben. 2017 gelang ihr auch bei den Australian Open und French Open der Sprung aus der Qualifikation ins Hauptfeld, dort unterlag sie jedoch jeweils in Runde eines gegen Jelena Wesnina und Ons Jabeur. Bei ihrem Heimturnier in Bukarest erreichte sie nach einem Sieg über Anastasija Sevastova ihr zweites WTA-Halbfinale, in dem sie von Julia Görges in drei Sätzen geschlagen wurde.

Zu Beginn der Saison 2018 überraschte sie in Melbourne mit dem erstmaligen Erreichen der dritten Runde eines Grand Slams. Nach zwei weiteren Halbfinalteilnahmen bei kleineren Turnieren in Monterrey und Bogotá, wo sie jeweils den späteren Siegerinnen Garbiñe Muguruza und Anna Karolína Schmiedlová unterlag, sowie ihrem erstmaligen Einzug in die zweite Runde der French Open, erzielte sie mit Rang 59 ihre bislang höchste Position in der Weltrangliste. Nach sieben Erstrundenniederlagen zum Start in die Saison 2019, verließ sie die Top 100 zwischenzeitlich wieder, konnte sich aber mit dem Erreichen der zweiten Runde bei den US Open aus der Qualifikation zum vierten Mal in Folge sowie ihrem bislang größten Turniersieg beim ITF-Turnier in Dubai im Endspiel gegen Darija Snihur, in die Rangliste der 100 besten Spielerinnen zurückkämpfen.

Für die rumänische Fed-Cup-Mannschaft lief Bogdan erstmals 2018 auf; von drei Matches im Einzel und Doppel konnte sie bislang eines gewinnen.

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 17. Juli 2011 Turkei  Izmir ITF $10.000 Sand Bulgarien  Aleksandrina Najdenowa 6:1, 6:2
2. 8. September 2012 Turkei  Antalya ITF $10.000 Hartplatz Griechenland  Maria Sakkari 6:3, 6:2
3. 28. April 2013 Turkei  Antalya ITF $10.000 Hartplatz Slowakei  Zuzana Luknárová 4:6, 7:63, 6:4
4. 5. Mai 2013 Turkei  Antalya ITF $10.000 Hartplatz Vereinigte Staaten  Caitlin Whoriskey 7:64, 6:4
5. 8. September 2013 Turkei  Antalya ITF $10.000 Hartplatz Schweden  Malin Ulvefeldt 6:0, 6:2
6. 20. Oktober 2013 Turkei  Antalya ITF $10.000 Sand Tschechien  Martina Kubiciková 6:4, 6:3
7. 17. November 2013 Turkei  Antalya ITF $10.000 Sand Georgien  Ekaterine Gorgodse 7:65, 7:65
8. 30. August 2015 Rumänien  Mamaia ITF $25.000 Sand Rumänien  Cristina Dinu 6:75, 6:2, 6:3
9. 13. September 2015 Bulgarien  Sofia ITF $25.000 Sand Russland  Viktoria Kamenskaja 6:2, 3:6, 7:5
10. 15. November 2015 Vereinigtes Konigreich  Bath ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Kroatien  Ana Vrljić 6:3, 4:6, 6:1
11. 29. Mai 2016 Italien  Grado ITF $25.000 Sand Schweden  Susanne Celik 6:2, 2:6, 7:61
12. 10. November 2019 Frankreich  Saint-Étienne ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Frankreich  Océane Dodin kampflos
13. 14. Dezember 2019 Vereinigte Arabische Emirate  Dubai ITF $100.000+H Hartplatz Ukraine  Darija Snihur 6:1, 6:2

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 30. Juni 2012 Turkei  Izmir ITF $10.000 Hartplatz Serbien  Teodora Mirčić Australien  Abbie Myers
Turkei  Melis Sezer
6:3, 3:0 Aufgabe

Abschneiden bei Grand-Slam-TurnierenBearbeiten

EinzelBearbeiten

Turnier 2016 2017 2018 2019 2020 Karriere
Australian Open 1 3 1 3
French Open 1 2 2
Wimbledon 2 1 1 2
US Open 2 2 2 2 2

WeblinksBearbeiten

Commons: Ana Bogdan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ana Bogdan – Juniors Profile. Website der International Tennis Federation, abgerufen am 3. Januar 2015.